Forum: Politik
Brisantes Material: Ghostwriter plant Enthüllungsbuch über Kohl
REUTERS

630 Stunden O-Töne, Exzerpte aus der Stasi-Akte: Der Journalist Heribert Schwan arbeitete jahrelang mit Altkanzler Helmut Kohl an dessen Memoiren und konnte einen gewaltigen Schatz an Informationen sammeln. Diese will er nach SPIEGEL-Informationen nun für ein Enthüllungsbuch nutzen.

Seite 12 von 19
Freizeit 23.09.2012, 16:09
110.

Zitat von rechtshaber
...und zweitens weil dadurch (hoffentlich) strafrechtlich relevante Informationen bezüglich der Spendenaffäre herauskommen..
Woher nehmen Sie die Hoffnung, daß das passieren wird. So naiv dürfte Helmut Kohl trotz seines hohen Alters nicht sein, daß er einem Journalisten diese Details anvertraut.

Und das Verhalten dieses "Journalisten" (ja, mit Absicht in Anführungszeichen) beweist, daß dieser nicht einen Funken Anstand am Leibe hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olfma 23.09.2012, 16:09
111. Sehr schön!

Der politische und menschliche Dreck, den dieses Buch offenbar werden läßt, wird uns auf Jahre beschäftigen. Wie schön, dass unser Bimbes-Kanzler diese Veröffentlichung noch zu Lebzeiten mitbekommt und wünsche ihm als Sahnehäubchen obendrauf, dass der Euro und die Brüsseler Eurokratie scheitert, bevor er in die Kiste springt.

Von wegen Friedensnobelpreis... da lachen ja die Hühner!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 23.09.2012, 16:09
112. Interview Schwan

Zitat von rolli
Ich finde es klasse, dass ein Drecksack nun von einem anderen Drecksack ausgebremst wird. Wollen Sie nicht wissen, wem Kohl ein Ehrenwortgegeben aht? Wo die Gelder geblieben sind? Wie die 2+4 Verträge wirklich aussehen etc etc? Vielleicht kommt ja etws Licht in die Verbrechen des Kohl. rolli
Ich glaube, da erhoffen Sie etwas, was nicht kommen wird.

"MOPO AM SONNTAG: Haben Sie ihn nach den Spendernamen gefragt?

Schwan: Natürlich habe ich das. Er hat gelächelt und gesagt, er habe sein Versprechen gegeben, sie nie preiszugeben. Ich selbst nehme an, es hat nur ein oder zwei Großspender gegeben. Aber Helmut Kohl wird die Wahrheit mit ins Grab nehmen."

Das wird kommen

"MOPO AM SONNTAG: Sie schreiben, es gab Hinweise darauf, dass Kohl ein Verhältnis zu einer erheblich jüngeren Frau hatte. War das Mitauslöser für den Freitod?

Schwan: Es gab Hinweise darauf. Aber Hannelore Kohl hat ihr Leben lang damit klarkommen müssen, dass es andere Frauen neben ihr gab."

INTERVIEW: Heribert Schwan (66): "Kohl ist fremdbestimmt" | News- Hamburger Morgenpost

Es sieht eher nach einer Schmuddelschmonzette aus, aber man weiss ja nie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goodluck12 23.09.2012, 16:11
113.

Zitat von sysop
630 Stunden O-Töne, Exzerpte aus der Stasi-Akte: Der Journalist Heribert Schwan arbeitete jahrelang mit Altkanzler Helmut Kohl an dessen Memoiren und konnte einen gewaltigen Schatz an Informationen sammeln. Diese will er nach SPIEGEL-Informationen nun für ein Enthüllungsbuch nutzen.
Es koennte gut helfen neue Einblicke von diesen wichtigen Politiker zu gewinnen. Er hat sicher viel fuer das Land getan, hat aber dabei natuerlich auch viel fuer sich getan. Es waere sicher interessant zu wissen wie sauber oder auch unsauber er dabei vorging.
So wie ich das verstehe genoss Herr Schwan jedoch damals das Vertrauen von Kohl und nutzt das jetzt aus um Kapital draus zu schlagen. So wirkt das zumindest auf mich. Es mag sein dass Herr Schwan das eine oder andere in seinem Buch enthuellt, aber was er als erstes enthuellt hat, ist sich selber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
habnixsagnix 23.09.2012, 16:12
114. Anstand?

Zitat von hastdunichtgesehen
gegen einen alten Mann zu schreiben, der sicherlich wie alle seine Fehler hatte. Aber im Gegensatz zu den Schreibern hatte er Anstand.
Oh Ja! Vor allem gab Bimbeskanzler Kohl dem Begriff des Ehrenwortes eine vollkommen neue Dimension.

Darüberhinaus hat kaum jemand das Versagen der Klassenjustiz in diesem unserem schönen Lande so drastisch verdeutlicht. In meiner Sicht ist Kohl ein nicht verurteilter Krimineller. Aber auf der Politbühne tummeln sich ja einige davon - auch Verurteilte. Das sagt doch auch etwas über den Zustand dieser Republik.

Dieses Buch - sollte es denn jemals erscheinen dürfen - werde ich sicherlich lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
habnixsagnix 23.09.2012, 16:14
115. Leuna, Minol und Elf Aquitaine

Zitat von Mach999
aber es müssen schon sehr gute Gründe vorliegen, Material für ein Buch zu verwenden, an das der Autor nur durch die Ausnutzung eines Vertrauensverhältnisses herangekommen ist. Juristisch mag das in Ordnung sein. Menschlich daneben ist es allerdings schon, wenn es außer Voyeurismus nicht eine gute Begründung dafür gibt.
Es gibt eine mehr als eine gute Begründung. Es sei denn Sie sind an der Wahrheit über Zitat von graphicdog
Ob da dann wohl auch endlich Licht ins Dunkel um Leuna, Minol und Elf Aquitaine gebracht wird? ... graphicdog
nicht interessiert. Und da waren noch einige Dinge, unter Anderem die CDU-Spendenaffäre.

Es steht allerdings zu vermuten das dieses Buch wg. seiner eventuellen Brisanz von interessierter Seite verhindert werden wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Modest 23.09.2012, 16:15
116. Wo Geist und Geister sich unterscheiden

Nicht jeder Originalkopf führt eine Originalfeder , und nicht jede Originalfeder wurde von originalen Geist regiert. Dennoch hat Bd.K. Dr. Helmut Kohl Respekt und die Würde der Menschheit verdient. Ich wünsche Ihm die Gnade für Gottessegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xiuhcoatl 23.09.2012, 16:16
117. Rechtsstreit ... fürchte er nicht?

Zitat von sysop
... Journalist Heribert Schwan ... ... Acht Jahre half der ehemalige WDR-Redakteur Kohl bei der Abfassung seiner Memoiren. ...
Was heißt "half"? Hatte er einen Vertrag mit Kohl? Vermutlich doch wohl ja.

Zitat von sysop
Einen Rechtsstreit mit dem Altkanzler fürchte er nicht, da er nie eine Vereinbarung unterschrieben habe, die ihn zur Verschwiegenheit verpflichte: ...
Wenn er einen Vertrag mit Kohl hatte, wird er (wenn nicht explizit, dann implizit, wie sonst auch bei jedem Angestelltenverhältnis) über die damals erhaltenen Informationen zur Verschwiegenheit verpflichtet sein. Das ist doch wohl klar.

Ich seh' nicht, wie Journalist Heribert Schwan solch einen Rechtsstreit gewinnen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freizeit 23.09.2012, 16:18
118.

Zitat von olfma
Der politische und menschliche Dreck, den dieses Buch offenbar werden läßt, wird uns auf Jahre beschäftigen. Wie schön, dass unser Bimbes-Kanzler diese Veröffentlichung noch zu Lebzeiten mitbekommt und wünsche ihm als Sahnehäubchen obendrauf, dass der Euro und die Brüsseler Eurokratie scheitert, bevor er in die Kiste springt. Von wegen Friedensnobelpreis... da lachen ja die Hühner!
Es ist eine Schande, hier zu lesen, wie die Underperformer, die in ihrem Leben noch nie was auf die Reihe gebracht haben, über Helmut Kohl herziehen.

Bei aller Häme, die jetzt über ihn hereinprasselt: Dieser Mann hat sich um unser Land und um seine Einheit verdient gemacht.

Wäre es nach Lafontaine gegangen, würden heute noch 17 Mio. Menschen in der DDR leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h0wkeye 23.09.2012, 16:19
119. Ich kann mich den Kitikern hier nur anschließen.

Herr Bundeskanzler a.D. Helmut Kohl gehört für mich vor Gericht und dann hinter Gitter. Die Tatsache, dass die deutsche Justiz hier nie ernsthaft tätig geworden ist, ist für mich ein Skandal.

Was der Herr Schwan hier tut, das Ausnutzen und Ausschlachten von Informationen, die er nur erlangt hat, weil er eine Vertrauensstellung innehatte, ist erbärmlich und nachgerade bemitleidenswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 19