Forum: Politik
Brisantes Planspiel in Italien: Parteifunktionäre kungeln gegen Monti
DPA

Italien wird es schaffen, dank Mario Monti - verheißen Ratingagenturen und Börsianer, und Europa registriert diese Signale mit Erleichterung. Zu früh vielleicht. Denn römische Parteifunktionäre basteln an einem hochbrisanten Plan: Sie wollen den Spar-Premier stürzen und dann vorgezogene Wahlen im Herbst.

Seite 1 von 3
diamorphin 24.08.2012, 11:28
1. Monti

Zitat von sysop
Italien wird es schaffen, dank Mario Monti - verheißen Ratingagenturen und Börsianer, und Europa registriert diese Signale mit Erleichterung. Zu früh vielleicht. Denn römische Parteifunktionäre basteln an einem hochbrisanten Plan: Sie wollen den Spar-Premier stürzen und dann vorgezogene Wahlen im Herbst.
Ähm, Monti ist eine aus Brüssel eingesetzte Marionette ohne jegliche Legitimation. Nicht das Bunga-Bunga-Berlusconi besser gewesen wäre, nein, ich denke unter dem hätten es die Italiener gegenwärtig noch schlechter. Monti ist für mich untragbar, weil er personifiziert das, was als nächster Schritt auf dem Programm steht: Nationale Politik entmachten und eine Marionettenregierung bilden.

Monti dürfte wegen seinen Verstrickungen zu den Banken, seinen früheren Tätigkeit und seiner Nähe zu Brüssel gar nicht erst zur Wahl antreten, finde ich. Aber nunja...

Freundliche Grüsse
diamorphin

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shokaku 24.08.2012, 11:30
2. Chuck Norris kann den Euro retten

Zitat von sysop
Italien wird es schaffen, dank Mario Monti - verheißen Ratingagenturen und Börsianer, und Europa registriert diese Signale mit Erleichterung. Zu früh vielleicht. Denn römische Parteifunktionäre basteln an einem hochbrisanten Plan: Sie wollen den Spar-Premier stürzen und dann vorgezogene Wahlen im Herbst.
Hochbrisant: Wahlen!
Alles klar.
Ich weiss ja nicht, ob sie es schon wussten, aber in einer Demokratie entscheiden immer noch die Wähler, wer die Regierung stellt, und nicht Ratingagenturen und Börsianer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klopsdrops 24.08.2012, 11:34
3.

Zitat von sysop
Die Italiener sollen sich eine neue Regierung wählen. Und erst mit dem Ausgang dieser Wahlen, warnt der Fitch-Direktor, entscheide sich Italiens Schicksal. Denn die Investoren haben Angst, ihr Geld in Italien anzulegen, solange sie nicht wissen, wer Italien im nächsten Jahr regiert.
Na vielleicht sollte man dann ja jetzt schon mal festlegen und bekanntgeben, wie die Wahl nächstes Jahr ausgehen wird, damit die "Profis" von Fitch und die Märkte zufrieden sind. Das scheint zumindest das moderne Demokratieverständnis zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inhabitant001 24.08.2012, 11:40
4. Demokratie

Um Gottes Willen! Da will also jemand einen undemokratisch an die Macht gekommenen Politiker demokratisch absägen, obwohl die Märkte das nicht wollen. Wie können die nur?! Wissen die denn nicht wie eine marktkonforme Demokratie zu funktionieren hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rheinwein 24.08.2012, 11:44
5. Sind Wähler etwa Putschisten?

Monti ist durch einen "legalen" (= in der sogenannten Parlamentarischen Demokratie ein dehnbarar Begriff) EU-Staatsstreich eingesetzt worden. Anstatt gefürchteter Neuwahlen, die also längst überfällig sind ... ;-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skg 24.08.2012, 11:45
6. TV-Komiker

Beppe Grillo wurde 1986 aus dem italienischen Fernsehen 'entfernt', weil er dort ueber Craxi und Konsorten hergezogen hatte. 1993 war noch einmal eine Show in der Rai zu sehen, dann war Schluss, auch wenn er im Schweizer Fernsehen noch gesendet wurde oder vielleicht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein anderer 24.08.2012, 12:01
7. ...

Zitat von sysop
Italien wird es schaffen, dank Mario Monti - verheißen Ratingagenturen und Börsianer, und Europa registriert diese Signale mit Erleichterung. Zu früh vielleicht. Denn römische Parteifunktionäre basteln an einem hochbrisanten Plan: Sie wollen den Spar-Premier stürzen und dann vorgezogene Wahlen im Herbst.
Monti hat zwar nicht die demokratische Legithimation wie die Anderen aber er gehört zur selben Kaste die der Finanzindustrie mehr Bedeutung zumessen als den eigenen Bürgern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
totalmayhem 24.08.2012, 12:06
8.

Zitat von shokaku
Hochbrisant: Wahlen! Alles klar.
Immer wenn so eine Troika-Marionette von Demokratie bedroht ist wrid's gefaehrlich. SPON ist doch schon laengst zur Propagandapostille verkommen.

Gerade erschien die Ueberschrift: "Nordkorea schickt Kim Jong Un auf Bettelreise". Na sowas aber auch, wenn Samaras nach Berlin faehrt, dann ist die Rede vom Euro-Retter in heiliger Mission, einen Mann von Ehre, der persoenlich dafuer garantiert, dass alles guit wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ebberger 24.08.2012, 12:22
9. Wenn, ja wenn

Zitat von ein anderer
Monti hat zwar nicht die demokratische Legithimation wie die Anderen aber er gehört zur selben Kaste die der Finanzindustrie mehr Bedeutung zumessen als den eigenen Bürgern.
... Montis Vorgänger (und ihre Wähler) nicht dafür gesorgt hätten, dass der italienische Staat sich in unverantwortlicher Weise und vertragswidrig (Maastricht) verschuldet, wäre Monti heute noch Universitäts-Professor und die Regierung bräuchte sich um die Märkte und um Rating-Agenturen überhaupt keine Gedanken machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3