Forum: Politik
Britische Blockadedrohung: Cameron lässt sich von EU-Hassern treiben
REUTERS

Das klang schon fast nach Erpressung: Premier Cameron will die Integration der Euro-Zone blockieren, wenn Großbritannien nicht von einigen europäischen Arbeits- und Sozialgesetzen ausgenommen wird. Der Tory-Chef steht unter Druck, die EU-Hasser in seiner Partei wollen endlich Ergebnisse sehen.

Seite 1 von 18
torben28 07.01.2013, 07:34
1. Die Mehrheit will kein Europa der Mächtigen

Lass Dich Cameron ruhig treiben, denn über Europa wurde in Deutschland nie abgestimmt. Das Ergebnis wäre wohl ein Schlag ins Gesicht der Europaträumer geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j2011 07.01.2013, 07:42
2. Sollen sie doch gehen...

Die Briten blockieren doch wo sie können. Es tut mir wirklich leid um die Leute, die auf der Insel überzeugte Europäer sind, aber wenn eine europakritische Partei schon so weit kommt, wie die UKIP, sollte man die Briten nicht weiter hofieren. Wozu auch? Hofiert wird in der EU so schon genug, z.B. die französischen Bauern. Da kann man auf britische Commonwealt-Träume gut verzichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HansCh 07.01.2013, 07:44
3. Cameron hat berechtigte Kritik an Misständen ...

Es ist ungenau, wenn geschrieben wird, dass es um "einigen europäischen Arbeits- und Sozialgesetze(n)" geht. Die Zeitung Telegraph*) beschreibt das Hauptanliegen: Premierminister Cameron möchte, dass sich entgegen dem EU-Schlüsselgrundsatz der "Bewegungsfreiheit" nur Immigranten die arbeiten im Lande aufhalten, nicht solche die Sozialgelder erhalten, zur Frage "Sollte es Zuwanderern erschwert werden in GB Sozialleistung zu erhalten" sagt: er: Ja. Er befürchtet nächstes Jahr eine Flut von Einwanderern. Begrenzungsquoten für Zuwanderung von Bulgaren und Rumänen laufen aus.
Dann haben lt. Telegraph 29 Millionen Bulgaren und Rumänen das Recht in GB zu wohnen.

*) http://www.telegraph.co.uk/news/politics/9783545/David-Cameron-we-will-keep-out-EU-benefit-tourists.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PH-sauer 07.01.2013, 07:44
4. Vorsätze für 2013

Da hat die EU nun dieses Jahr die Gelegenheit London als Hauptfinanzplatz des Euro abzulösen. Wenigstens deutliche Schritte sollten in dieser Hinsicht unternommen werden, so daß man GB (England/Wales) von seiner Bürde der Mitgliedschaft entgültig erlösen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zabbaru 07.01.2013, 07:45
5. Raus

aus der EU liebe Briten. Ihr wollt nicht mit uns gehen und wir wollen Euch nicht mehr in unserem Verein haben. Daher ist dies doch die beste Loesung fuer uns alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
politbüro_merkel 07.01.2013, 07:46
6. Ein Hoch auf die Briten

Wenn die Briten tatsächlich in einem Referendum über die EU abstimmen könnten, dann Hut ab. Die Euro-Faschisten hierzulande wollen dies nicht demokratisch legitimiert werden, weil sie sonst überflüssig werden. Stasi Bürokraten hätten damals die DDR auch niemals aufgegeben. Also wird weiter gemogelt und getäuscht was das Zeug hält!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scooby11568 07.01.2013, 07:46
7. Sollen sie gehen ...

Ich war schon öfter dort und mag Land und Leute sehr, aber wenn sie sich für unentbehrlich halten, liegen sie falsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 07.01.2013, 07:54
8. Komisch....

...das verbleiben von unwichtigen Kleinstaaten wie Griechenland, Portugal und Irland im EURO sind Alternativlos...wenn ein wichtiges Mitglied der EU aber in Richtung Gesamtaustritt schlingert...hört man nix aus Brüssel oder Berlin.....klar...jeder soll entscheiden können ob rein oder raus (leider können wir das ja nicht)...aber man könnte ja etwas politische Überzeugungsarbeit in Richtung GB schicken...so Europa-feindlich wie es immer behauptet wird sind die Engländer gar nicht...und die Schotten sind im Gegenteil EU freundlich (allerdings mit separatistischen Tendenzen gegenüber GB...was ihnen nicht zu verübeln ist).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stoffziege 07.01.2013, 08:27
9. Klar

sind die Briten europaffeindlich. Das ist nix Neues, sondern ein alter Hut. Deswegen haben sie übrigens auch keinen Euro.
Wenn man die Deutschen hätte abstimmen lassen, wäre hier sicherlich auch Einiges anderes gelaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18