Forum: Politik
Britischer Botschafter in den USA: Trump wünscht sich Farage als Botschafter
AP

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat der britischen Regierung empfohlen, den Nationalisten Nigel Farage zum Botschafter in den USA zu machen. Regierungschefin May schickt umgehend eine Absage.

Seite 6 von 9
kuac 22.11.2016, 11:32
50.

Zitat von io_gbg
Duden Ame*ri*ka, Wortart: Eigenname [...] 2. Kurzwort für: Vereinigte Staaten von Amerika ====== Es freut mich, dass ich Ihnen helfen konnte. Schönen Tag noch.
Meine Erfahrung ist, dass die Staatsbürger der USA zuhause den Begriff "America" und im Ausland lieber "United States" gebrauchen.

Beitrag melden
demophon 22.11.2016, 11:34
51. Trump kann sich revanchieren

Trump kann zwar nicht bestimmen, wer UK-Botschafter in den USA wird, aber wer US-Botschafter in UK und Deutschland wird. Da könnte er sich aufgrund der Dauerhetze deutscher Politiker und Medien gegen ihn während des Wahlkampfs mit einem ganz besonders deutschfeindlichen US-Botschafter in Deuschland revanchieren.

Beitrag melden
RenegadeOtis 22.11.2016, 11:41
52.

Zitat von demophon
Trump kann zwar nicht bestimmen, wer UK-Botschafter in den USA wird, aber wer US-Botschafter in UK und Deutschland wird. Da könnte er sich aufgrund der Dauerhetze deutscher Politiker und Medien gegen ihn während des Wahlkampfs mit einem ganz besonders deutschfeindlichen US-Botschafter in Deuschland revanchieren.
Aha. Und was genau hätte er davon? Mal abgesehen davon, dass er bisher nicht den Eindruck machte, sich überhaupt um die angebliche "Hetze" in Deutschland zu kümmern.

Beitrag melden
markus.v 22.11.2016, 11:49
53. Aber was

Zitat von blaubär123
Wir Deutsche sollten uns da nicht mitreißen lassen, lass diese Länder eigenmächtig untergehen, da sollten wir uns nicht mehr als "Retter oder Lehrmeister" aufspielen, die Zeiten sollten endlich vorbei sein.
ist mit der Weltenrettung? Muss da die deutsche Politik nicht weiter am Ball bleiben, ohne Rücksicht auf eigene Verluste?

Beitrag melden
blaubär123 22.11.2016, 11:51
54.

Zitat von sozialismusfürreiche
Es ist echt interessant zu sehen wie Trump anderen Ländern das Personal vorschreiben will. Vor allem mit seinen Leuten besetzt. Der Mann ist größenwahnsinnig. Der Mann will sein Netzwerk in andere Länder erweitern.
Die Vergangenheit holt uns ein: Zu Ostzeiten kamen die Befehle direkt aus Moskau und jetzt aus Washington D.C.

Beitrag melden
CSc5911 22.11.2016, 11:56
55.

Zitat von demophon
Trump kann zwar nicht bestimmen, wer UK-Botschafter in den USA wird, aber wer US-Botschafter in UK und Deutschland wird. Da könnte er sich aufgrund der Dauerhetze deutscher Politiker und Medien gegen ihn während des Wahlkampfs mit einem ganz besonders deutschfeindlichen US-Botschafter in Deuschland revanchieren.
Darf ich kurz nachfragen, was Sie unter "deutschfeindlich" verstehen?

Beitrag melden
ackergold 22.11.2016, 11:57
56.

Zitat von demophon
Trump kann zwar nicht bestimmen, wer UK-Botschafter in den USA wird, aber wer US-Botschafter in UK und Deutschland wird. Da könnte er sich aufgrund der Dauerhetze deutscher Politiker und Medien gegen ihn während des Wahlkampfs mit einem ganz besonders deutschfeindlichen US-Botschafter in Deuschland revanchieren.
Die Merkel muss einen US-Botschafter, der sich undiplomatisch benimmt und deutschfeindlichen Hass propagiert, keineswegs akkreditieren. Botschafter wird man nur dann, wenn einen das Gastland akzeptiert. So zumindest steht es im Konsulatsrecht.

Beitrag melden
demophon 22.11.2016, 12:04
57.

Zitat von RenegadeOtis
Aha. Und was genau hätte er davon? Mal abgesehen davon, dass er bisher nicht den Eindruck machte, sich überhaupt um die angebliche "Hetze" in Deutschland zu kümmern.
Er hatte bisher Wichtigeres zu tun. Aber es ist ja bekannt, dass er gegen Leute austeilt, die ihn ständig beschimpfen. Das haben ja auch schon verschiedene Journalisten in den USA erfahren. Dann nimmt er auch keine Rücksicht darauf, ob es eine Frau oder ein Behinderter ist. Seine Berater werden ihm zu gegebener Zeit schon einige Namen nennen, die nur gegen ihn gehetzt haben. Diejenigen können schon mal anfangen ihre Koffer zu packen.

Beitrag melden
markus.v 22.11.2016, 12:09
58. Er könnte auch seine

Zitat von demophon
Trump kann zwar nicht bestimmen, wer UK-Botschafter in den USA wird, aber wer US-Botschafter in UK und Deutschland wird. Da könnte er sich aufgrund der Dauerhetze deutscher Politiker und Medien gegen ihn während des Wahlkampfs mit einem ganz besonders deutschfeindlichen US-Botschafter in Deuschland revanchieren.
erste Reise als Präsi über London, Moskau, Peking und Paris
machen, um Merkel wissen zu lassen, wo ihre Position
in Wirklichkeit ist, ganz hinten.
Und erst danach dann mal seinen Aussenminister vorbeischicken. Denn ohne die USA wird weltpolitisch betrachtet, in Berlin kein Furz gelassen.

Beitrag melden
RenegadeOtis 22.11.2016, 12:16
59.

Zitat von demophon
Er hatte bisher Wichtigeres zu tun. Aber es ist ja bekannt, dass er gegen Leute austeilt, die ihn ständig beschimpfen. Das haben ja auch schon verschiedene Journalisten in den USA .....
Hm. Interessantes Verständnis zu Meinungs- und Pressefreiheit. Was denken Sie: Wird Mr. Trump spezielle Lager für ihn unangenehme Journalisten einrichten? Quasi im Sinne des "make 'murica great again"?

Beitrag melden
Seite 6 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!