Forum: Politik
Britischer Premier: David Cameron kündigt wegen Brexit-Votum Rücktritt an
AFP

David Cameron hat für den Verbleib in der EU geworben, die Wähler stimmten dagegen. Nun zieht der britische Premier Konsequenzen.

Seite 1 von 22
egoneiermann 24.06.2016, 09:57
1.

Herr Cameron wird wohl als traurige Figur in die Geschichte eingehen. Eine Wahl mit einem dummen Versprechen gewonnen und dann weg vom Fenster.

Beitrag melden
vomDeich 24.06.2016, 09:59
2. Verzockt eben

Tja, so ist es eben, die politische Laufbahn verbockt, na und!

Beitrag melden
mimas101 24.06.2016, 10:03
3. Hmm Tja

jetzt darf ein Nachfolger die Kastanien aus dem Feuer holen und die Engländer (Schotten, Walliser, Nordiren, Briten von Gibraltar... ungewiß) in eine nicht gerade sichere Zukunft führen.

Ich vermute das so manche Firma in GB, die einen europäischen Eigner hat, wenn es hochkommt nur noch Kapazitäten für England in GB beläßt und die restliche Produktion pp aufs Festland verlagert. Mit entsprechenden schlechten Aussichten auf den englischen Arbeitsmarkt pp.
Auf der anderen Seite könnte das auch einen Konsumschub in EWG-Land (kontinental) bedeuten.

Beitrag melden
behemoth1 24.06.2016, 10:04
4. Kein Europäer

Herr Cameron hat sich nie wirklich als ein Europäer gezeigt und hat auch dafür nur die Rechnung bekomkmen.
Wer seinen Bürgern die Idee von einem gemeinsamen Europa nicht vermitteln kann, der ist dann falsch auf dem Platz und alles was er redet ist nur halbherzig.
Herr Cameron wollte schon immer wie auch seine Vorgänger was besonderes sein und ist damit auf die Nase gefallen.
Wer die EU noch für seine egoistischen Zwecke benutzen will, der hat nichts begriffen, aber das gilt auch für alle anderen, die nur am Pokertisch sitzen wollen.
Aber liebe EU, macht euch keine Sorgen, ihr könnt ja nun die Ukraine und viele andere noch zusätzlich aufnehmen und vielleicht probiert ihr es mal mit Russland, die haben viele Millionen Menschen und Rohstoffe im Überfluß.

Beitrag melden
Zorpheus 24.06.2016, 10:05
5. Das Votum ist übrigens nicht bindend

Es ist nur eine Empfehlung an das Parlament.
Und es haben immer noch fast 50% für den Verbleib gestimmt. Ich denke das sinnvollste ist wie in vielen Fällen ein Mittelweg, ein Kompromiss. Aber wir werden sehen was passiert.

Beitrag melden
fx33 24.06.2016, 10:06
6. Überfällig

Cameron hat aus höchst persönlicher Machtgeilheit ohne äußere Not dieses Referendum verkündet. Um seiner eigenen Vorteile willen hat er das Land, zu dessen Nutzen er zu handeln vorgab, jetzt in die Sch..., äh..., Grütze geritten.
Ein Rücktritt reicht eigentlich nicht.[...].

Beitrag melden
Watchtower 24.06.2016, 10:08
7. Verzockt...

Das kommt davon, wenn komplexe Entscheidungen am Parlament vorbei beim maßlos überforderten Volk abgeladen werden. Populisten und rechtsradikale Zeitgenossen konnten im Vorfeld ihre hohlen Sprüche platzieren. Wer zahlt, ist Großbritannien, in zwei Jahren übrigens ein Drittstaat mit lokaler Bedeutung und hohen Handelsbarrieren, aber Hauptsache flüchtlingsfrei! Für alle Spekulanten: Immobilien in London werden schön billig.

Beitrag melden
alexreil 24.06.2016, 10:08
8.

Das war doch zu erwarten!

Beitrag melden
5mark 24.06.2016, 10:08
9. Was soll er auch machen?

Ich bin dafür das Boris Wuschelkopf jetzt Premier wird. Er hat den Tisch gedeckt, also soll er auch von ihm essen.

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!