Forum: Politik
Britisches Unterhaus: May verschiebt Brexit-Abstimmung
REUTERS

Die eigentlich für Dienstagabend vorgesehene Abstimmung im Unterhaus über den Brexitvertrag wird verschoben. Das hat die britische Premierministerin Theresa May in einer Erklärung bestätigt.

Seite 13 von 17
Pfaffenwinkel 10.12.2018, 19:01
120. Schluss mit der Rosinenpickerei

Keine Extrawurst mehr für die Briten. Entweder sie stimmen dem Deal zu, oder sie gehen und zahlen dabei drauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraus.roland 10.12.2018, 19:02
121. May hat meine Hochachtung!

Den Brexit haben ihr, den Briten und uns, ganz Andere eingebrockt. Eine Riesenkampagne aus Lügen und falschen Versprechungen und ein leichtsinniger, arroganter und überheblicher Primeminister Cameron. Wir sollten die Briten herzlich einladen, sich das Ganze nochmal zu überlegen und dann mit Pauken und Trompeten zurückkommen. Diesmal aber auch in den Euro. Damit in der City nicht mehr gegen den Euro spekuliert wird und damit die dort vorhandene kritische Intelligenz hilft, den Euro endlich währungspolitisch zu vervollständigen. Nur Mut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
betonklotz 10.12.2018, 19:03
122. Hat Putin den EuGh bestochen?

Mit diesem Skandalurteil hat dier hochgeschätzte Gerichtshof der EU den Rest gegeben. Nun, Fehlkonstruktionen sind nunmalk zum Scheitern verurteilt. Möglichh, daß die Briten so besch... sind, diese Steilvorlage nicht zu nutzen, aber sie sind ja nicht die einzigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jaypi 10.12.2018, 19:04
123. Nachtrag

Wenn es wirklich so kommt, wie ich vermute (Brexit wird zurückgezogen), dann hat die EU dank des EuGH ein Problem. Die Briten werden einige Extrawürste einfordern, um die Brexiteers zu besänftigen; und andere Staaten wie zB Italien und die Vysegrad-Staaten werden mit einer ähnlichen Nummer drohen. Ja, ich weiß, der Generalstaatsanwalt der EU hat die Rücknahme eines Austritts eingeschränkt, aber das interessiert die genannten Länder wohl eher nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vnv_muc 10.12.2018, 19:04
124. Kosten?

Und wer trägt wieder die Kosten für all die Verhandlungstage, die Übersetzungen der Texte in alle EU Speache etc? Wieviele Manntage kommen da zusammen? Und natürlich sind alle Verhandler hochbezahlte EU Beamte. Aber Geld ist ja im Überfluss vorhanden..der Pöbel zahlt ja Steuern, gell? Der Aufstand der Gelbwesten ist nur ein laues Lüftchen im Hinblick auf den Volkszorn, den ich angesichts solcher Veruntreuung von Steuergeldern wahrnehme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forky 10.12.2018, 19:05
125. Backstop

Zitat von genewolfe
Der geplante Vertrag ist unanständig. Man kann eine Nation wie England nicht auf den Status einer Kolonie herabstufen. (Sie sollen Regeln der EU umsetzen, ohne jede Mitsprache ????). Dazu noch Teile des Staatsgebietes abtrennen (Nordirland). Imperialismus pur .. eigentlich Das schafft die Voraussetzungen für den nächsten europäischen Krieg.
Sie haben den Backstop nicht verstanden. Der kommt doch nur in Kraft, wenn innerhalb der zweijährigen Verhandlungszeit über ein neues Abkommen kein Ergebnis erzielt wird. Und selbst dann kann UK einseitig die Verlängerung dieser Verhandlungsperiode wählen. Also fairer geht es doch nicht! Oder sollen wir unsere Zollgrenzen sperrangelweit öffnen? Sorry, aber dazu kann man derzeit weder den Tories noch den Amerikanern trauen. Sie sind einfach nicht mehr vertrauenswürdig.

Das irische Grenzproblem ist ein britisches und kann nur dort gelöst werden. Die beste Lösung wäre, wenn Nordirland im gemeinsamen Markt bleibt. Diese ganze schwachsinnige Diskussion wird nur wegen 10 DUP-Abgeordneten veranstaltet. Soll Europa sein Zollgebiet öffnen wegen einiger Zehntausend nordirischen Erzkonservativen? Die Wiedervereinigung Irlands ist sowieso nur noch eine Frage der Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 10.12.2018, 19:10
126. Der taktische Fehler...

...den Frau May beging, war, den ausgehandelten Deal dem Parlament zur Abstimmung vorzulegen und nicht den Bürgern.
Damit hätte sie sowohl die Kritiker in den eigenen Reihen mundtot gemacht, als auch Johnson und co.
Wer wollte denn öffentlich dagegen sein, die Austrittsvereinbarung vom Volk absegnen zu lassen.
Logischerweise hätten das ein Auswahlverfahren sein müssen, unter den drei möglichen Optionen: den May-Deal, den hard Brexit oder den Verbleib. So hätte man ohne Gesichtsverlust ein zweites Referendum bekommen, das die Leute gezwungen hätte, sich mit den realen Alternativen auseinanderzusetzen.
Die gab es vor zwei Jahren nicht, weil die EU die große Unbekannte war, da man sich einredete, die würde die Briten so sehr brauchen, daß sie jedes Zugeständnis macht.
Das Paradoxe ist nämlich, daß es sowohl im Parlament als auch in der Bevölkerung keine Mehrheit für einen harten Brexit gibt, man sich nicht traut, über den Verbleib nachzudenken und man auch den Deal nicht will.
Blöderweise sind das aber alle existierenden Optionen und die Briten können nur noch begrenzte Zeit selbst entscheiden, was davon sie am wenigsten fanatisch ablehnen.
Die finale Entscheidung sollten sie nun dem Volk überlassen, weil das Parlament sie aus parteitaktischen Gründen nicht treffen wird. Das Volk ist inzwischen wohl hinreichend informiert und weiß, was auf dem Spiel steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loskochos 10.12.2018, 19:11
127. und ab dafür...

... Dann wird es eben ein ungeregelter Exit. Man wird sehen für wen das dann eine Katastrophe ist oder nicht. Ich hab da so meine Ideen... Aber die EU sollte sich auf keinen Fall weiter im Nasenring durch die Manege ziehen lassen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
porcellanato.scholz 10.12.2018, 19:11
128. Die spinnen, die Briten!

habe mir gerade live angehört, was im Unterhaus abgeht. Schätze mal, 50% dessen was da gesagt wurde hätte vor dem Entscheid zur Brexit-Abstimmung geklärt werden sollen. Die sind echt spät dran und jetzt auch noch verschieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trevor Philips 10.12.2018, 19:13
129.

Zitat von SissyGerman
wie die Resteuropäer über sie denken?
Resteuropäer? Da kann ich Sie nicht für voll nehmen. Europa, das sollte selbst bei uns mittlerweile aufgefallen sein, ist größer als die EU.
Es sei den Sie bestimmen, in bester Tradition, wer Europäer ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 17