Forum: Politik
Bruch des Abrüstungsvertrags: USA legen Nato-Partnern Beweise gegen Russland vor
DPA/ Russian Defense Ministy

Der Nato droht eine heikle Debatte über den Umgang mit Russland. Nach SPIEGEL-Informationen legten die USA bei der Allianz erstmals Beweise vor, dass Moskau mit einem neuen Raketenprogramm den INF-Vertrag bricht.

Seite 1 von 14
i_surfer 30.11.2018, 15:13
1. so entsteht mythos lügenpresse...

die ard hat schon im juni 2018 dazu was recherchiert, wer hat was gebrochen:
https://www.youtube.com/watch?v=-iJNtff6HTU

Beitrag melden
mostly_harmless 30.11.2018, 15:27
2.

Zitat von i_surfer
die ard hat schon im juni 2018 dazu was recherchiert, wer hat was gebrochen: https://www.youtube.com/watch?v=-iJNtff6HTU
Es gilt für diesen Bericht das, was immer gilt: Wenn jemand beim Rüstungshaushalt mit Zahlen in Dollar argumentiert, kann man sich jede Diskussion sparen. Dann ist dieser Mensch nicht an Fakten intersessiert, sondern an Agitprop und Desinformation. Materialbeschaffung, Unterhalt, Monatslohn für Soldaten etc. pp. kosten in Russland nämlich NICHT dasselbe wie in den Ländern der USA. Und genau deshalb sprechen gewisse Kreise nie über Truppenstärken. Oder die Anzahl Kampfpanzer.

Aber eins ist mal klar: Hier wäre der Teufel los, wenn die USA (oder auch Deutschland) den Militärhaushalt innerhalb von 20 Jahren verdreifachen würden.

Beitrag melden
westin 30.11.2018, 15:29
3. Flugbahn SSC-8 Geheimnistuerei

Und wieso wird das Video nicht veröffentlicht,aha geheim.
Jedes Video kann man manipulieren.-
Haben die Angst vor den Experten,die das Video zerpflücken?

Beitrag melden
Annabelle1811 30.11.2018, 15:32
4. Also ganz ehrlich,

Mr. Trump und seinen Leuten traue ich überhaupt nicht über den Weg. Die biegen sich alles so zurecht, wie sie es brauchen. Und für mich ist ein Präsident Trump noch gefährlicher als Putin. Auch wenn wir aus früherer Zeit Amerika dankbar sein sollten, mit ihrem jetzigen Präsidenten hat das nichts mehr zu tun. Und mit Putin als Nachbarn sollten wir selber verhandeln und uns nicht über Trump benützen lassen. Der ärgert sich auch grün und blau über das Russengas, das wir nehmen und versucht immer wieder, einen Keil zwischen Ru und De zu treiben.

Beitrag melden
Crom 30.11.2018, 15:34
5.

Russland hat Beweise noch nie interessiert. Es wird einfach ein neues Lügenmärchen konstruiert und weiter geht's mit der Propaganda.

Beitrag melden
Trevor Philips 30.11.2018, 15:42
6.

Zitat von mostly_harmless
Es gilt für diesen Bericht das, was immer gilt: Wenn jemand beim Rüstungshaushalt mit Zahlen in Dollar argumentiert, kann man sich jede Diskussion sparen. Dann ist dieser Mensch nicht an Fakten intersessiert, sondern an Agitprop und Desinformation. Materialbeschaffung, Unterhalt, Monatslohn für Soldaten etc. pp. kosten in Russland nämlich NICHT dasselbe wie in den Ländern der USA. Und genau deshalb sprechen gewisse Kreise nie über Truppenstärken. Oder die Anzahl Kampfpanzer. Aber eins ist mal klar: Hier wäre der Teufel los, wenn die USA (oder auch Deutschland) den Militärhaushalt innerhalb von 20 Jahren verdreifachen würden.
Mal ganz davon abgesehen das praktische jeder Rüstungskonzern in Russland ganz oder zu großen Teilen dem Staat gehört und dieser dort praktisch zu Einkaufspreisen herstellen lässt.
Von dem Problem der "schwarzen" Finanzierung mal ganz abgesehen.

Beitrag melden
Trevor Philips 30.11.2018, 15:44
7.

Zitat von westin
Und wieso wird das Video nicht veröffentlicht,aha geheim. Jedes Video kann man manipulieren.- Haben die Angst vor den Experten,die das Video zerpflücken?
Die "Experten" aus Leningrad hier im Forum meinen Sie?
Sicher haben die Angst davor.

Beitrag melden
In Kognito 30.11.2018, 15:47
8. NPanzer sind uninteressant-Schiffe, Flugzeuge, Raketen vergleichen!

Zitat von mostly_harmless
Es gilt für diesen Bericht das, was immer gilt: Wenn jemand beim Rüstungshaushalt mit Zahlen in Dollar argumentiert, kann man sich jede Diskussion sparen. Dann ist dieser Mensch nicht an Fakten intersessiert, sondern an Agitprop und Desinformation. Materialbeschaffung, Unterhalt, Monatslohn für Soldaten etc. pp. kosten in Russland nämlich NICHT dasselbe wie in den Ländern der USA. Und genau deshalb sprechen gewisse Kreise nie über Truppenstärken. Oder die Anzahl Kampfpanzer. Aber eins ist mal klar: Hier wäre der Teufel los, wenn die USA (oder auch Deutschland) den Militärhaushalt innerhalb von 20 Jahren verdreifachen würden.
Wenn Sie schon so schlau sind, dann nennen sie doch bitte die Anzahl der entsprechenden Waffen. Entspricht in etwa auch den USD-Haushaltsvergleichen.
Übrigens - an 2019 wird Russland die Durchfahrt ausländischer militärschiffe durch den "nördlichen Seeweg" reglementieren - es wird Anmeldepflicht eingeführt, um klare Verhältnisse zu zeigen, wessen Wirtschaftszone das ist.
Und bzgl. des Vertrages - was geht's die Amis an, wenn die Europäer sich nicht bedroht fühlen? Die Raketen können US-Festland nicht erreichen und was macht ein Flugzeugträger in arktischen Gewässern zur "Verteidigung"? Dessen Raketen können ohne Probleme russisches Festland erreichen.
Ich glaube kaum, dass sich die Russen (nach Obama "Regionalmacht") noch was sagen lassen, was die Verteidigung ihres Landes angeht, einmal durch die NATO-belogen, immer belogen.

Beitrag melden
taglöhner 30.11.2018, 15:49
9. Wenns denn hilft...

Wettrüsten hat letztes mal durchaus geholfen. Diesmal ginge es wohl um einiges schneller.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!