Forum: Politik
Bruch des Abrüstungsvertrags: USA legen Nato-Partnern Beweise gegen Russland vor
DPA/ Russian Defense Ministy

Der Nato droht eine heikle Debatte über den Umgang mit Russland. Nach SPIEGEL-Informationen legten die USA bei der Allianz erstmals Beweise vor, dass Moskau mit einem neuen Raketenprogramm den INF-Vertrag bricht.

Seite 7 von 14
BoMbY 30.11.2018, 17:35
60. Ehh, das soll ein Beweis sein?

Ihr wisst aber schon, dass Langstreckenraketen ebenfalls weiter als 500km fliegen können, und das die auf einem Satellitenbild kaum von Mittelstreckenraketen zu unterscheiden sind? Und Russland hat schon immer Langstreckenraketen auf mobilen Abschussplattformen.

Beitrag melden
pietschko 30.11.2018, 17:38
61.

Zitat von gertrud,dieleiter
da die Amerkaner nun wohl landgestützte Syteme entwickelt haben sollen, von denen man z.B. Cruise Missiles mit einer Reichweite von mehr als 500 km abfeuern kann. Andererseits bestanden die Behauptungen der Amerikaner bisher darin, dass die russischen Raketen über 500 km Reichweite haben sollen, während Moskau angibt, die läge bei maximal 480 km. Dazu findet man aber kaum etwas in der westlichen Qualitätspresse. Wem darf man denn jetzt glauben. Nur den Guten, nehme ich an, und das sind zum Glück ja wir.
naja, da die raketen in kaliningrad deutschland erreichen können, finde ich es doch wichtig, dass zu klären.
und lassen sie diese despektierlichen bemerkungen: "westliche qualitätspresse" wenn man rt als maßtstab nimmt, ist selbst die bild qualitätspresse.

Beitrag melden
kuddemuddel 30.11.2018, 17:39
62. Oha

Amerikaner und Beweise! Das ist ja schon mal mächtig in die Hose gegangen. Ich erinnere mich an Colin Powell in der UN.

Beitrag melden
pietschko 30.11.2018, 17:40
63.

Zitat von In Kognito
und die Lebenserwartung sinkt. In Russland genau umgedreht - die Staats- und Goldreserven wachen, ebenso wie die Lebenserwartung, seit 2000 um ca. 7-8 Jahre und selbst im Suff hat Deutschland die Russen überholt. Die Russen machen kein Wettrüsten mehr, um der Zahlen willen, sondern mit asymmetrischen Maßnahmen alles wesentlich billiger und effektiver.
deutsch wird auch immer mehr pleite.
vergleichen sie mal die absoluten werte der lebenserwartung!
und nein, deutschland hat russland nicht beim suff erreicht. obwohl sicher viele osteuropäer in deutschland die werte nach oben ziehen.
russland 15,8 deutchland 11,8. was aber natürlich auch viel zu hoch ist.

Beitrag melden
pietschko 30.11.2018, 17:43
64.

Zitat von helmut46
Richtig muß es heißen: Russland hat manipulierte Beweise noch nie interessiert. Es wird einfach ein neues Lügenmärchen konstruiert ( Wie z.B. die Brutkasten-Lüge, Tonkin-Lüge, …. ) und weiter geht's mit der US-Propaganda, mit der versucht wird, den nächsten Krieg herbeizulügen.
weiviele version des mh abstürzes wurden offiziell von den russen veröffentlich? ich meine mindestens vier.

fahren sie mal nach russland, dann wissen sie, wer wohl eher beschönigt und lügt.

Beitrag melden
pietschko 30.11.2018, 17:44
65.

Zitat von quark2@mailinator.com
Das ist doch gar nicht der Punkt. Putin hat doch wohl klar genug erklärt, daß RU den Vertrag nicht einhalten kann, wenn ihm die NATO mit Raketenschutzschirm und AEGIS in Rumänien auf den Leib rückt. Man kann doch nicht selbst gegen einen Vertrag verstoßen (Verbot von Raketenschutzschirmen) und sich dann aufregen, wenn die andere Seite gegen einen anderen Vertrag verstößt. Europa kommt so nun in eine gefährliche Lage, nur weil man jahrzehntelang alles ignoriert hat, was RU zu den Installationen in Polen, Rumänien, etc. mitgeteilt hat.
ich möchte dazulernen. in welchem vertrag ist der raketenschutzschirm verboten?

Beitrag melden
amon.tuul 30.11.2018, 17:44
66. Atomwaffensperrvertrag

Die Usa und anderen 4 Atommächte, die unterschrieben haben, haben kläglich versagt.

Ziel war nämlich, die eigenen Atomwaffen schnell abzurüsten. Und die bewussten Atomverzichter wie Deutschland nie mit Atomwaffen in Schwierigkeiten zu bringen.

Schon Obama war Rohrkrepierer und setzte mit Nsa und Atomwaffen auf das System Ignoranz.

Beitrag melden
steingärtner 30.11.2018, 17:46
67. Dann alternative Argumente

Zitat von mostly_harmless
Es gilt für diesen Bericht das, was immer gilt: Wenn jemand beim Rüstungshaushalt mit Zahlen in Dollar argumentiert, kann man sich jede Diskussion sparen. Dann ist dieser Mensch nicht an Fakten intersessiert, sondern an Agitprop und Desinformation. Materialbeschaffung, Unterhalt, Monatslohn für Soldaten etc. pp. kosten in Russland nämlich NICHT dasselbe wie in den Ländern der USA. Und genau deshalb sprechen gewisse Kreise nie über Truppenstärken. Oder die Anzahl Kampfpanzer. Aber eins ist mal klar: Hier wäre der Teufel los, wenn die USA (oder auch Deutschland) den Militärhaushalt innerhalb von 20 Jahren verdreifachen würden.
"...Wenn jemand beim Rüstungshaushalt mit Zahlen in Dollar argumentiert....."

Ok, wenn Dollar nicht zählt. Da mag ja was dran sein.
Also dann.... alternativ...
Zählen wir die Flugzeugträger. Zählen wir die Länder in denen man militärisch aktiv ist. Zählen wir die Militärstützpunkte in aller Welt. Zählen wir die großen Weltmeere in denen man militärisch aktiv ist. Zählen wir die aktiven Atom-Uboote unter Waffen. Zählen wir die Länder, in denen man mit Drohnen aktiv ist (und mordet?). Zählen wir die Länder, die jeweils in den letzten dreißig Jahren bombardiert wurden. Mit oder ohne Völkerrecht. Zählen wir die Panzer, die auf eigenem und die auf fremden Territorium. Zählen wir also einfach konkret, ohne die Währung einzubeziehen.

Auch alles Agitprop ? Ja ? Gut, dann wär das ja geklärt.

Beitrag melden
pietschko 30.11.2018, 17:46
68.

Zitat von abudhabicfo
Die Nato hat nach der Unterzeichnung des INF Vertrages nach Osteuropa expandiert. Russland hat mehrmals darauf hingewiesen, dass in Polen und Rumänien Marschflugkörper stationiert wurden. Falls dem so ist, wäre es an der Zeit, dass der INF Vertrag nachverhandelt wird. Auch sollten andere Staaten, wie China und Nordkorea mit einbezogen werden.
ja, in einem punkt haben sie recht, der vertrag sollte mehr mitglieder haben. insbesondere china.

Beitrag melden
wiseguyno1 30.11.2018, 17:47
69. Hmmm

Zitat von taglöhner
Wettrüsten hat letztes mal durchaus geholfen. Diesmal ginge es wohl um einiges schneller.
Die vorherigen Male hat Wettrüsten durchaus zu zwei Weltkriegen verholfen.
Die Problematik ist ja, daß das aufgerüstete Material bleibt, während die "Entscheider" (und somit die Verwendung darüber) wechseln.

Beitrag melden
Seite 7 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!