Forum: Politik
Bruchlandung eines Regierungsjets: Hinweise auf Wartungsfehler durch Lufthansa-Tochte
DPA

Im Fall der Bruchlandung eines Regierungsjets gibt es nach SPIEGEL-Informationen Hinweise auf Mängel während der Wartung bei einer Lufthansa-Tochter. Offenbar wurde ein Teil falsch eingebaut. Dem Konzern droht ein massiver Imageverlust.

Seite 1 von 8
VolkerSvoboda 26.04.2019, 18:49
1. Kim Jong Un als Vorbild

Die deutschen Spitzenpolitiker sollten sich Kim Jong Un zum Vorbild nehmen: Nicht ohne Grund verschmäht dieser Flugzeuge jeder Art und reist lieber in seinem gepanzerten Sonderzug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 26.04.2019, 18:57
2.

Wie man ein wichtiges Bauteil überhaupt falsch einbauen kann, ist bereits absurd. Dass jedoch nach dem Austausch des Bauteils niemand die Reparatur überprüft und abnimmt, ist ein Wahnsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frietjoff 26.04.2019, 19:01
3. Legt das Leben der Kanzlerin in die Hände irgendeines Subunternehmers!

Nochmal: Solche Aufgaben gehören nicht in die Hände eines Subunternehmers eines profitorientierten Unternehmens.

Ja, ja, die Bundeswehr hat nicht Expertise, solche Wartungen selbst zu machen (oder wenigstens fachkundig zu überwachen), aber das ist eben das Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
conrath 26.04.2019, 19:06
4. Mich wundert inzwischen in DE...

...gar nichts mehr. Fusch und mangelndes Verantwortungsbewusstsein sowie fehlende Sachkenntnis sind inzwischen in vielen Bereichen der Wirtschaft gang und gäbe. Wer so arbeitet, verliert mit Recht sein Image und den Job.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackermart 26.04.2019, 19:07
5. Bei so exklusiver Kundschaft ...

denkt man an weiland das Hoflieferantentum und die herrschaftliche Hoffnung, dass diese die Besten seien. Dabei wussten die wie noch heute wohl nur am besten, wer die wahren Hofnarren noch immer sind wie waren. Möge die Kundschaft dessen, an unsere so hochmögend fliegenden Herrschaften, nicht scheitern am leider auch noch nicht indessen verschwundenen Hofberichterstattertum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hileute 26.04.2019, 19:08
6. Herzlichen Glückwunsch

aber normalerweise sollte jeder Flugzeugtechniker in der Lage sein zumindest die wichtigsten Teile richtig einzubauen. Ich will gar nicht wissen wie das Ausland über diese Peinlichkeiten der Regierungsflieger am lachen ist

Beitrag melden Antworten / Zitieren
escherischiacoli 26.04.2019, 19:11
7. Erstaunlich

im Internet liest man nur gutes über das Unternehmen und auch keine Schmähungen v ehemaligen Angestellten. Umso verwunderlicher ist, dass dies nicht der erste Vorfall ist, wenn auch der schwerste. Ich kann mir fast nicht vorstellen, wie jemand mit dem Ausbildungsniveau von Luftfahrttechnikern solche Fehler wie den beschriebenen macht. Evtl Sabotage?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Deep Thought 26.04.2019, 19:11
8. Einzige Chance für Lufthansa....

das PR_Desaster abzuwenden:
Sofort verkünden, daß LH nunmehr aus Qualitätsgründen ihren Anteil von 51% auf 100% aufstockt, um die weltweit anerkannten Rime-Qualitäten auch bei der 51%-Tochter radikal durchzusetzen.
Flucht nach vorne ist also angesagt... und zwar sofort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willibaldus 26.04.2019, 19:12
9.

Zitat von TS_Alien
Wie man ein wichtiges Bauteil überhaupt falsch einbauen kann, ist bereits absurd. Dass jedoch nach dem Austausch des Bauteils niemand die Reparatur überprüft und abnimmt, ist ein Wahnsinn.
Wenn der Mechatroniker zwei Drähte verwechselt kann das schlimm enden. Das kann passieren, das darf aber nicht durch die Abnahme rutschen, nie nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8