Forum: Politik
Brüssel: Ausnahmezustand im Kampf gegen den Terror
DPA

Höchste Alarmstufe in Brüssel: Am Sonntag hat die Polizei bei einem großangelegten Anti-Terror-Einsatz 16 Menschen festgenommen. Am Montag fahren am dritten Tag in Folge keine U-Bahnen, die Schulen bleiben geschlossen. Die Lage im Überblick.

Seite 1 von 5
Fakler 23.11.2015, 06:26
1. Absehbar ...

Warum sollte die Sicherheitslage am Montag eine andere sein als am Samstag ? Die Moeglichkeit dass irgendwo irgendwann mal ein Attentat stattfindet gibt es wohl staendig.

Beitrag melden
auf_dem_Holzweg? 23.11.2015, 06:30
2. wir haben jetzt Israel-Alltag mitten in Europa

ein Dank an unsere Politiker, die im Kampf gegen den Terror so kläglich versagt haben. Ein ganz besonderer Dank gilt hier Frau Merkel, die als selbsterkorene Leiterin Europas besonders stursinnig die Außenpolitik hat schleifen lassen. 4 jahre Westerwelle hinterlassen ein einfach zu großes Loch.
Wird sich die Terrorgefahr in naher Zukunft ändern?
Nein, denn es kann hunderte oder gar tausende Schläferzellen geben, deren Ausbildung ein Jahrzehnt lang von Europa aus geduldet und teils sogar mit Waffen unterstützt wurde.
Finden wir uns damit ab im Terror zu leben - wie Israel - und verteilen wir sicherheitshalber schon einmal Gasmasken.
Nochmals ein großer Dank an unsere Spitzenpolitiker, denen Waffengeschäfte stets wichtiger war als Entwicklungshilfe!

Beitrag melden
steveleader 23.11.2015, 06:48
3. Vogel frei!

Verglichen an der Weltbevölkerung handelt es sich bei dem IS um einen winzigen Haufen von Verbrechern. Gegen diesen Krieg zu führen macht den Schaden nur noch grösser. Ich schlage vor, dass Deutschland eine schwarze und fundierte Liste erstellt, mit Personen die dem IS angehören. Diese Personen werden "Vogel frei" erklärt. Für jede dieser Personen, die tot oder lebendig ausgeliefert wird, wird eine hohe Belohnung ausgelobt. Somit muss kein Krieg geführt werden bei dem es wieder Unschuldige trifft.

Beitrag melden
gweihir 23.11.2015, 06:57
4. So kann man seine Budgets auch rechtfertigen...

Das der angerichtete Schaden vermutlich bereits jetzt um mehrere Groessenordnungen ueber einem potentiellen (und moeglicherweise voellig hypothetischen) Anschlag liegt, kapiert das Wahlvolk sowiso nicht. Dazu wurde es von den "Autoritaeten" jetzt zu erfolgreich in Angst versetzt.

Wenn man sich das "Cui bono" der Situation anschaut, und dann noch, dass diese Aktion vermutlich als "Abwehr" im Wesentlichen untauglich ist, wird einem einiges klar...

Beitrag melden
dirk1962 23.11.2015, 07:05
5. Wie lange?

Ich Frage mich wie lange läßt sich das in einer Metropole wie Brüssel durchhalten und welche Stadt ist die nächste? Natürlich wissen die Behörden in Belgien was sie tun. Aber alleine dieser Zustand ist schon ein Teilerfolg für die Terroristen.

Beitrag melden
sbayer 23.11.2015, 07:19
6. Erschreckend!

Dann haben die Terroristen ja doch etwas erreicht: die Menschen in Brüssel haben Angst, ein normales Leben ist nicht (mehr) möglich.
Ich dachte immer, die Geheimdienste wüssten über alles Bescheid, lesen unsere E-Mails und hören die Telefongespräche mit. Weshalb ist es denn dann so schwierig, jemanden zu finden? Oder klappt das doch nicht? Ist so ein Geheimdienst nur eine Angstmaschine, die Geld kostet, aber nur den Bedürfnissen der dort Beschäftigten dient?
Wie auch immer: schöne Sch...!

Beitrag melden
alexanderschleissinger 23.11.2015, 07:25
7.

Paris war schlimm. Ja. Aber das "wir" So schnell aufgeben... Uns so schnell der Angst ergeben... Jeder Schuljunge kann mit einem Anruf scheinbar das öffentliche Leben still legen... Schade. Die Terroristen haben also gewonnen...

Beitrag melden
mictann 23.11.2015, 07:31
8. Ganz schön dünn

Großer Aufzug jetzt, die ganzen Jahre davor nur Kompetenzgerangel. Ich muss wirklich sagen, dass ich an einen wirklich effektiven Einsatz im Moment nicht glauben kann. Hoffentlich ist es anders.

Beitrag melden
Palisander 23.11.2015, 07:33
9. The martial law.

Es ist wohl soweit. Wenn man die Bilder sieht wir einem klar, das Kriegsrecht steht vor der Tür. Vermummte, schwer bewaffnete Soldaten patroullieren durch die putzige Innenstadt Brüssels. Auf solche Bilder und auf solche Aktionen dürfen wir uns jetzt in Zukunft öfter gefasst machen.Wie immer man es auslegen will. Unsere Freiheit und Unbefangenheit ist dahin.

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!