Forum: Politik
Brüssel: Chaos in der Kommission verzögert Junckers Arbeitsbeginn
AFP

Für EU-Kommissionschef Juncker wird sich der Start ins Amt wohl verschieben: Nach der Ablehnung der Kommissar-Kandidatin Bratusek durch das Parlament kann das Kabinett womöglich erst 2015 seine Arbeit aufnehmen.

Seite 1 von 3
Questionator 09.10.2014, 15:32
1. Jedes Bisschen hilft!

Das Parlament lehnt Gottseidank nicht Einzelkandidaten ab, sondern die ganze Truppe...
Das gibt vielleicht den Entsendern des einen oder anderen fast ebenso umstrittenen Kandidaten Gelegenheit zum Nachdenken.
Ebenso Gottseidank ist auch Schulz nicht der "Chef" sondern nur der "Präsident", mit dem kann man also so lange in ständigem Kontakt sein, wie man will, zu sagen hat er nix!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EuroLoser 09.10.2014, 15:36
2. Ein Dreamteam

Wenn alle Kommissionsmitglieder so fähig sind wie Öttinger, dann sollte man dieses Team völlig auflösen. Wer will denn nur von solchen Nieten regiert werden? Ich kenne nicht EINEN.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas_Ba_Wü 09.10.2014, 15:44
3. Klasse

je mehr sich der Brüssler Wanderzirkus mit den Kommisionsclows sebst beschäftigt desto besser ist den Bürgern Europas gedient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cmann 09.10.2014, 15:49
4. Juncker lernt es offensichtlich nicht,

wer wusste wie die Kandidatur von Frau Bratusek zustande gekommen war konnte diese wegen ihrer vorangegangenen Manipulationen (sich selbst auf die Nominierungsliste der Rumänen, entgegen der Bestimmungen zu lancieren und sich dann selber wählen) konnte diese Kandidatin Junkers nicht wählen, zumal ihr eine gewisse "Empfänglichkeit für Wohltaten" nachgesagt wird. Warum auch immer wollte Juncker die Dame unbedingt durchdrücken Mann kann froh sein, das ihm dies "Gott sei Dank" nicht gelungen ist. Das Parlament ist gut beraten Junckers Handlungen kritisch zu begleiten und ihn gegebenenfalls zu stoppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chris4you 09.10.2014, 15:54
5. Ein bisschen Informationen zum Hintergrund wären

hilfreich, so steht Frau Alenka Bratusek unter Korruptionsverdacht, z.B. wird Ihr u. a. vorgeworfen, sich in ihrem Land selbst für den Posten nominiert zu haben.... Und die Herren sind eigentlich Lobbyisten für die jeweiligen Ämter gewesen... (sozusagen den Wolf zum Schaf machen und hoffen das es funktioniert)...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rt325 09.10.2014, 15:57
6. keine Lobby???

wer keine Lobby hat fällt halt durch. Dem Franzosen und dem Engländer wurde aber das vertrauen geschenkt. Das waren doch auch "Wackelkanditaten" . Aber hier zeigt sich dann wieder wer in der EU das Sagen hat. Diese beiden werden auch nur für die Wirtschaft arbeiten, aber bestimmt nicht für die Bürger in der EU. Traurig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 09.10.2014, 16:00
7. Man hat die EU Verfassung mit seiner Ernennung....

.....bestenfalls eigenwillig aber eher falsch angewendet. Aber auch die richtige Anwendung hätte nichts geändert. Das Parlament will nicht eine Kommission primär haben. Es will Präzidenzen schaffen; Pflöcke einschlagen. Man will zeigen, dass man wer ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jgwmuc 09.10.2014, 16:04
8. Gewurstel, Gewurstel

Der Euro ist in Gefahr. Unsere Sparguthaben sinken und sinken. Die EU hat keine gewählte Führung. Draghi schustert weiter herum. Merkel mal wieder in Deckung. Das Desaster steht, durch die fürchterliche Schauckelpolitik von Merkel und dem feisten Gabriel, vor der Tür. Merkel vernichtet Volksvermögen, macht die Deutschen Arm. Juncker ist absolut unfähig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moelln56 09.10.2014, 16:18
9. Die Deutsche Bank

Prognostiziert heute in der " Huffington Post " den Untergang des Euro schon für 2017.
Warum also noch das Geschacher um Posten und Pöstchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3