Forum: Politik
Brüssel und der drohende Brexit: Alles nur Schein
DPA

Die EU will den Austritt Großbritanniens unbedingt verhindern - und inszeniert einen Schaukampf, dessen Gewinner bereits feststeht: David Cameron. Aber spielen die britischen Wähler das Theater mit?

Seite 8 von 8
grobian24 02.02.2016, 13:22
70. ADeu

Wo ist unsere Austrittsdrohung? Vlt wg. der ungerechten Verteilung von Flüchtlingen. ...? Aber unsere Volksvertreter haben nur noch ihre Klientel im Auge und halten sonst den Ball flach...Friede, Freude und Eierkuchen. ..ADEU. ..Oder Gerxit....vlt findet ja noch ein Medien lfreundliches Schlagwort das einer unsere Politiker dann für sich entdeckt. Denn jeder der in den letzten Jahren mit Austritt
''gedroht" hat...hat dafür Milliarden von dem Superkonto EU abheben dürfen. oder sonstige Zugeständnisse bekommen. Aber das Land das mehr als 60 Prozent für dieses Konto aufbringt(ALLE anderen ZUSAMMEN 40!) was sollte das schon fordern dürfen...wo es doch schon soviel fördern darf! ;) Wäre schön wenn sich unsere Politiker mal für die Bürger, anstatt für Automobilindustrie, Banken usw., einsetzen wollen würden! Ach....ich darf einfach keine Nachrichten mehr lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bertholdalfredrosswag 02.02.2016, 13:31
71. Deutschland muss seine Führungsrolle abgeben.

Die Tragik für die EU ist die deutsche Dominanz bei allen Entscheidungen. Die festgeschriebene Vasallentreue Deutschlands zur USA beinhaltet, dass der Hirte der EU Schafherde Deutschland sein soll weil das durch die moralische Belastung in der Vergangenheit zur Hörigkeit verpflichtet ist wie kein anderes europäisches Land. Den Deutschen muss die Führungsrolle entzogen werden dann erst kann gemeinsam beraten werden wie weit man gewillt ist auf Autonomie zu verzichten zum Vorteil unilateraler Abmachungen nach europäischen geographischen Gegebenheiten. Die von den USA NATO gewollte grenzenlose Erweiterung der EU wird zu ihrer Spaltung führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamguy 02.02.2016, 14:10
72.

Die Deutschen sollten sich auch gegen die EU entscheiden den es läuft alles nur darauf hinaus das in Deutschland der Nationalsozialismus neu erwacht UND AM eNDE SIND DIE dEUTSCHEN DIE bÖSEN1
Merkel überleg mal was Deutschland an Leistung erbracht hat damit das Land wiedervereint werden konnte was gerade Sie sich sehnlichst herbeiwünschten und diese EU sollte nicht einfach vergessen was die Deutschen an finanziellen Mitteln in das Projekt gepumpt hat damit es überhaupt ein 10jähriges Jubiläum geben konnte!Is also absurd mit Neunazideutschland die Fehler ausbügeln,abwälzen zu wollen.man opfert praktisch mehr als 80% der deutschen Bürger die bisher alles brav mitgetragen haben gerade weil Sie den Nationalismus nicht brauchen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tolotos 02.02.2016, 19:30
73. Erpresser-Union?

Vielleicht sollte man die EU nicht mehr als europäische Union, sondern als Erpresser-Union bezeichnen. Der einzige verbleibende gemeinsame Wertvorstellung scheint ja ohnehin zu sein, das jeder Staat versucht, sich alles herauszuholen, was zu holen ist.

Aber wie heißt dieses verbleibende Wertesystem so prägnant: "Wenn nur jeder an sich denkt dann ist an alle gedacht. "

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tolotos 02.02.2016, 22:37
74. Die Tragik Deutschlands ist die festgeschriebene Dominanz der Wirtschaftslobby ...

Zitat von bertholdalfredrosswag
Die Tragik für die EU ist die deutsche Dominanz bei allen Entscheidungen.
... bei allen politischen Entscheidungen.

Immer wenn die deutsche Politik zwischen Lasten für das Volk oder Lasten für die Kapitaleigner der deutschen Wirtschaft entscheiden muss entscheidet sie sich zugunsten der Kapitaleigner!

Leider macht das deutsche Wahlsystem nicht den Wähler, sondern die Parteien zum Souverän der marktgesteuerten Demokratie, - und die Wirtschaftslobby ist den Wählern leider sowohl an Kaufkraft als auch an Organisiertheit weit überlegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamesfpeers 06.02.2016, 15:27
75. Please excuse the English...

As a Brit living in a city I can tell you we will vote to leave. No one likes Cameron and his little act is fooling no one over here. I was just reading the Telegraph online and they had a poll showing 86% want to leave, granted its a right wing paper. The last government poll had exit on 46% and stay on just 36%. As everyday goes by, more people I know are changing from stay to leave. This EU is a monster, dont let it destroy your country, we will not let it ruin ours. Britain isnt perfect but its a damn sight better than the EU

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HaPeGe 08.02.2016, 08:44
76. Es war ein großer Fehler !

Es war ein großer Fehler Großbritannien (GB) in die EU aufzunehmen. Charles de Gaulle hat immer davor gewarnt und sich dagegen gewehrt. Wie man heute sieht, zu Recht ! GB gehört nicht zur EU, politisch, emotional und geologisch nicht. GB ist eine Insel. Die Menschen fühlen sich eher zu den USA hingezogen, denn zu dem Festland Europa. Und seit ihrem Eintritt hat GB nur eines getan: Geld verlangt und null Solidarität gezeigt.

Ein weiterer großer Fehler war die Osterweiterung. Diese Staaten sind einfach noch nicht soweit. Besonders in Polen zeigt sich jetzt eine national-konservative Politik, die nicht mehr in die EU gehört. Es wäre besser gewesen bei der EU der 16 zu bleiben und GB gar nicht erst aufzunehmen. Dann wären wir heute weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter 4711 08.02.2016, 14:27
77. Lasst die Briten gehen

Lasst die Briten gehen, ein Querulant weniger. Uns liegt schon Bayern und Seehofer im Magen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 8