Forum: Politik
Brunei: Sultanat verteidigt in Brief an EU Todesstrafe für Homosexuelle
AFP

Das streng konservative Sultanat Brunei hat sich in einem Brief an das Europäische Parlament gewandt - und fordert darin "Respekt und Verständnis" für Strafrechtsverschärfungen, die einen internationalen Aufschrei auslösten.

Seite 11 von 21
cobaea 23.04.2019, 09:08
100.

Zitat von Tom Malone
Solange die EU wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Verbindungen mit anderen Ländern intensiv pflegt, die immer noch die Todesstrafe haben, soll sich die EU nicht so haben *hust* USA *hust* zweierlei Maßstab *hust* Sarkasmus aus Warum wird da eigentlich nicht über Sanktionen nachgedacht? Ich meine ja nur... (nagut jetzt ist der Sarkasmus endgültig aus)
Ja, die Todesstrafe gehört überall abgeschafft. Aber es ist schon noch ein Unterschied, ob der Täter überhaupt eine Wahlfreiheit hat oder nicht. Einen Mord muss man nicht begehen. Hingegen kann sich niemand seine sexuelle Orientierung aussuchen - vom Staat dafür umgebracht zu werden, dass man im Einverständnis mit dem Partner, seine Sexualität lebt, ist schon noch etwas "gröber". Die römisch-katholische Kirche verbietet das Ausleben der Homosexualität ja auch - aber sie bringt die "fehlhandelnden" Gläubigen heutzutage wenigstens nicht gleich um.

Beitrag melden
hoeffertobias 23.04.2019, 09:08
101. Genau...

Zitat von Markstein
Das europäische Parlament maßt sich an, in Brunei mitzuregieren, das so ganz und gar nicht zur EU gehört. Mehr sehe ich nicht.
.... das ist das Problem. Statt sich darum zu kümmern, dass im eigenen Verantwortungsbereich die eigenen Gesetze durchgesetzt werden, werden aus falsch verstandener Toleranz zu Hause ein bis zwei Augen zugedrückt, und dafür dann im fernen Brunei interveniert. Die EU war schon immer ein Papiertiger, der mit erhobenem Zeigefinger durch die Welt rennt und die eigenen Probleme nicht wahrhaben will.

Beitrag melden
streetbob011 23.04.2019, 09:09
102.

dieser verlogen, pädophile, polygame sultan sollte von sämtlichen westlichen staaten geächtet werden und als persona non grata geführt werden. george cloony macht es richtig vor, bokottiert dieses verlogene brunei wo es nur geht!

Beitrag melden
pizzerino 23.04.2019, 09:10
103.

Ich kapiere nicht was die "geht-uns-nichts-an" Stimmen aussagen wollen. Natürlich gehen uns die Gesetze eines souveränen Land nichts an, wie könnte man das auch nur bezweifeln? Das ist so klar wie der Satz "Kröten sind schleimig".
Hier gehts doch eher um die Frage ob ich die Kröte schlucken möchte.
NEIN, möchte ich nicht. Und ich wäre froh, wenn meine Regierung das genau so sähe.

Beitrag melden
cobaea 23.04.2019, 09:11
104.

Zitat von Markstein
Das europäische Parlament maßt sich an, in Brunei mitzuregieren, das so ganz und gar nicht zur EU gehört. Mehr sehe ich nicht.
Das Europäische Parlament mahnt - zum Glück - die Verletzung der Menschenrechte an. Menschenrechte sind universell und nicht auf die EU begrenzt. Und jemanden mit dem Tod zu bedrohen, der lediglich seine angeborene sexuelle Ausrichtung mit Zustimmung seines Partners auslebt, ist unmenschlich und muss angeprangert werden - egal, ob das in Brunei oder Saudiarabien oder wo auch immer passiert.

Beitrag melden
Spiegelleserin57 23.04.2019, 09:11
105. auch hier ...

Zitat von stefan.martens.75
In jedem islamischen Land ist Homosexualität strafbar. In vielen wenn nicht den meisten bis hin zum Tode bestraft. So steht das ja auch im Koran und der Bibel. In beiden explizit angewiesen. In Saudi Arabien gelten fast identische Gesetze, wo sind da die Sanktionen? Hier können wir uns wohl Werte und Moral leisten, oder wie verstehe ich das?
werden Homosexuelle leider oft verfolgt und es gibt auch hier durchaus Menschen die diese Menschen für krank erklären und lautstark nach Behandlungsmöglichkeiten rufen die diese therapieren sollen.
Die Todesstrafe sollte schon weltweit abgeschafft werden, aber auch da gibt es leider sehr große Mächte die diese immer noch für richtig erachten und sich wohl auch vehement gegen die Abschaffung wehren.

Beitrag melden
mantrid 23.04.2019, 09:11
106. Toleranz für Intoleranz?

Die Scharia ist eine der intolerantesten Schriften überhaupt und sollte wie Hilters "Mein Kampf" verboten werden. Die Inquisition wurde auch von Männern durchgeführt, denen ein hoher moralischer Rang und Frömmigkeit unterstellt wurde. An den Urteilen gabe es damals keine Zweifel, wurde der Beweis doch regelmäßig durch das Geständnis der zu Veruteilenden erbracht. Darüber hinaus ist Tradition keine Rechtsgrundlage, sonst würden Strandräuberei, Frauenraub, Blutrache, Vierteilen usw. bei uns völlig legitim sein und einer Strafe wegen Vergewaltigung würde man entgehen, wenn man sich bereit erklärt, das Opfer zu ehelichen. Nein, keinerlei Toleranz für Intoleranz.

Beitrag melden
Frida_Gold 23.04.2019, 09:12
107.

Zitat von Teutonengriller
eben nicht nach Brunei in den Urlaub. Andere Länder , andere Sitten. Unsere freizügigen Gesetze sind wohl auch nicht weltweit beliebt. Wir sollten lieber dafür sorgen, daß Leute mit solchen Ansichten nicht hierher kommen, geschweige denn hier leben
Achso, dann ist ja alles gut. Unsere Schwulen müssen einfach anderswo Urlaub machen, dann geht uns das nichts mehr an. Schön.

Beitrag melden
Spiegelleserin57 23.04.2019, 09:15
108. eben...

Zitat von Shantam
Eine kleine Handvoll möchte altes bewahren und duldet kein anders denken. Kein Respekt vor anders Denkenden. Es ist zum .....
der Respekt lässt leider auch bei vielen Menschen zu wünschen übrig wenn sie eben auch nicht vor die eigenen Haustüre schauen und auch Religionen miteinander vergleichen. Schuld sind immer die anderen , das kennen wir schon und es verbreitet sich immer mehr.
Die kath. Kirche ist zur Zeit mit der Aufarbeitung von hunderttausenden Kindesmissbräuchen beschäftigt die über viele Jahre geduldet wurden und auch der Missbrauch an den Nonnen.
Jede Kirche hat ihre Last zu tragen, auch das sollte eben respektiert werden, was aber nicht heißt dass man dies für gut erachtet.

Beitrag melden
andtimestoodstill1 23.04.2019, 09:17
109. Ganz einfach

Sofortige Einstellung aller diplomatischen Beziehungen, Ausweisung aller Söhne und Töchter die in Europa und den USA studieren und ein internationaler Haftbefehl für den Sultan persönlich. Das ist die einzige Sprache die diese Leute verstehen.

Beitrag melden
Seite 11 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!