Forum: Politik
Buch über Bin-Laden-Einsatz: Pentagon droht Navy Seal mit juristischer Offensive
AP

Die US-Regierung will offenbar die Veröffentlichung eines Buches über den Einsatz gegen Qaida-Chef Bin Laden verhindern. Das Pentagon kündigte an, rechtlich gegen den Autoren - einen beteiligten Elitesoldaten - vorzugehen, sollte dieser Geheimnisse verraten haben.

Seite 1 von 4
579934 31.08.2012, 07:47
1. Die Welt belogen...

Die USA haben die Welt (mal wieder, möchte man sagen) belogen: Sie haben behauptet, die Seals hätten das Anwesen gestürmt, und Bin Laden erschossen. In Wahrheit hat er sich wohl selbst erschossen, und sie haben lediglich die Leiche geborgen. Das klingt etwas weniger heldenhaft, also hat man die Geschichte wohl ein bisschen "frisiert", um Obama gut dastehen zu lassen.

Es ist doch kein Wunder, dass kein Mensch mehr den öffentlichen Versionen glaubt. Dass die Leiche im Meer versenkt wurde, glaube ich jetzt erst recht nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herr_kowalski 31.08.2012, 07:48
2. Gegen was, wen wo gehen diese USA eigentlich

Zitat von sysop
Die US-Regierung will offenbar die Veröffentlichung eines Buches über den Einsatz gegen Qaida-Chef Bin Laden verhindern. Das Pentagon kündigte an, rechtlich gegen den Autoren - einen beteiligten Elitesoldaten - vorzugehen, sollte dieser Geheimnisse verraten haben.
nicht mit aller Macht vor ??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deus-Lo-vult 31.08.2012, 08:10
3. ...

Zitat von sysop
Die US-Regierung will offenbar die Veröffentlichung eines Buches über den Einsatz gegen Qaida-Chef Bin Laden verhindern. Das Pentagon kündigte an, rechtlich gegen den Autoren - einen beteiligten Elitesoldaten - vorzugehen, sollte dieser Geheimnisse verraten haben.
Der will ein Seal gewesen sein? Der verstößt gegen jeglichen Kodex.

Und sollte er tatsächlich classified information in seinem Buch verarbeiten, dann muss er auch dafür bestraft werden. Das weiß er auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000134765 31.08.2012, 08:13
4. tja, usa

lügen haben kurze beine. man kann sie chirurgisch verlänern, aber nicht ins unendliche

Beitrag melden Antworten / Zitieren
absalom 31.08.2012, 08:19
5. Was sonst?

Man kann davon ausgehen, dass dieser Einsatz ausschließlich die Tötung von Osama Bin Laden zum Ziel hatte.

Durch eine Gefangennahme wäre für die US-Regierung und die NATO-Staaten eine unkalkulierbare Situation entstanden.

Heutzutage kann man eine solche Operation nur eine relativ kurze Zeit geheim halten – in einer Gesellschaft, die den Handel mit Informationen zur Grundlage ökonomischen Handels gemacht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Altesocke 31.08.2012, 08:28
6. Ja, natuerlich

Zitat von
Laut veröffentlichten Auszügen schossen die Soldaten der Marine-Eliteeinheit Seals Terroristenchef Bin Laden bei ihrem Überraschungsangriff angeblich schon in der Wohnungstür seines Anwesens tödlich in den Kopf.
Bitte? Weiss den wieder die Linke nicht, was die Rechte schon in den letzten und verlinkten spiegel.de Bericht reinkopiert hat?

Zitat von
"Wir waren weniger als fünf Stufen vom oberen Stockwerk entfernt, als ich gedämpfte Schüsse hörte: BOP-BOP", heißt es demnach in dem Buch: "Von meiner Position aus konnte ich nicht erkennen, ob die Schüsse ihr Ziel trafen. Der Mann verschwand im dunklen Zimmer."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frubi 31.08.2012, 08:29
7. .

Zitat von sysop
Die US-Regierung will offenbar die Veröffentlichung eines Buches über den Einsatz gegen Qaida-Chef Bin Laden verhindern. Das Pentagon kündigte an, rechtlich gegen den Autoren - einen beteiligten Elitesoldaten - vorzugehen, sollte dieser Geheimnisse verraten haben.
In einer Demokratie sollte es keine solchen Geheimnisse geben. Das Vorgehen der US-Regierung spricht Bände und wenn selbst bei solchen Dingen wie den Todesumständen geflunkert wurde, dann kann man sich letztlich auch nicht sicher sein, dass Obama wirklich derjenige war, der an diesem Tag getötet wurde. Immerhin haben die seine Leiche schnell entsorgt und auch damit Raum für Spekulationen offen gelassen. Man beschwert sich über solche Gerüchte und tut dennoch alles dafür, dass es genügend Gründe für berechtigte Zweifel gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deus-Lo-vult 31.08.2012, 08:29
8. ...

Zitat von sysop
Die US-Regierung will offenbar die Veröffentlichung eines Buches über den Einsatz gegen Qaida-Chef Bin Laden verhindern. Das Pentagon kündigte an, rechtlich gegen den Autoren - einen beteiligten Elitesoldaten - vorzugehen, sollte dieser Geheimnisse verraten haben.
Und der Klarname des Seal ist auch bekannt? Wow. Damit wird er ja zur perfekten Zielscheibe für islamistische Racheaktionen! Toll gemacht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sackaboner 31.08.2012, 08:46
9.

Das Pentagon soll mal lieber der Welt genau berichten, was da in Pakistan passiert ist. Und endlich einen Beweis liefern, dass Bin Laden wirklich tot ist. Dieses Geeiere erinnert auffällig an typisch deutsches Politikerverhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4