Forum: Politik
Buchauszug aus "Plötzlich Pakistan": Tee mit einem Todesengel
AP

Amjad ist etwa 15 Jahre alt, ein hübscher Junge - schon bald will er sich als Attentäter in die Luft sprengen. Was treibt den jungen Pakistaner? Hasnain Kazim hat ihn getroffen und nach Antworten gesucht.

Seite 1 von 2
helle_birne 31.08.2015, 07:28
1. Ein mutiges und bemerkenswertes

Interview! Aber muß denn die wörtliche Wiedergabe von Sätzen wie "Ich lese viel im Koran. Jeden Tag mehrere Stunden. Dort steht, dass die Ungläubigen, die gegen den Islam sind, sterben müssen." sein? Das ist doch Wasser auf die argumentativen Mühlen der Islamophoben in Deutschland ...

Beitrag melden
micmichd 31.08.2015, 08:44
2. Hier und dort

Vielleicht hätte der Junge auch lieber ein Motorrad oder eine Freundin. Stattdessen hat er Krieg. Einen Krieg, den nicht die Pashtunen angefangen haben.
Wer im Diesseits nichts zu erwarten hat, sucht sich sein Glück halt im Jenseits.

Beitrag melden
Leser161 31.08.2015, 08:57
3. Sehr gut

Gut bei dem Interview ist jetzt nichts rausgekommen, ausser dass ein junger Mensch hier grausam manipuliert wurde.

Trotzdem ein mutiger Einsatz von Herrn Kazim, wir können die islamistische Gefahr nur überwinden, wenn wir verstehen, was sich diese Leute bei ihrem Tun denken oder eben nicht denken. Und dieses Wissen dann gegen sie einsetzen.

Leute wie Herr Kazim nützen der Gesellschaft. So jemand ist mir tausend Mal lieber als jede Gestalt aus dem Werbefernsehen oder ähnliche Leute denen es nur um ihr eigenes Wohl geht.

Beitrag melden
schnuppe 31.08.2015, 08:57
4. interessant

es ist offensichtlich, dass diese jungen Leute benutzt werden. Sie werden manipuliert und abgeschottet und offenbar kann schon ein einziger Widerspruch wie der von dem Journalisten ein Problem darstellen. Welche Ziele aber verfolgen die, die sie manipulieren? Ist es jeweils nur lokales Machtstreben?

Eine ganze Generation von armen jungen Menschen wird da indoktriniert, dass Mord gut ist, wenn er an "Ungläubigen" verübt wird.

Beitrag melden
ralphofffm1 31.08.2015, 09:10
5. naja

Überall auf der Welt werden Leute manipuliert um die Erwartungen anderer zu erfüllen.
Jeder erschaftt sich seine eigenen Leitbilder.

Die Attentätter von 9/11 waren nicht ungebildet.

Auch wenn das schwer zu ertragen ist, ich denke das der gegenwärtige Mensch nur eine Etappe der Evolution ist. Irgendwann werden sich die , die Destruktion säen ,ausgerottet haben und aussterben.
Jene die für religiöse Bilder empfänglich sind, werden einfach durch die Evolution zurückgedrängt , da es kein Vorteil bei der Anpassung mehr ergibt.

Beitrag melden
shadowxx 31.08.2015, 09:20
6. @helle_birne

Sie wollen also lieber das das ganze politisch Korrekt verpackt wird? Sorry, aber das was der Junge da von sich gibt ist nunmal die Realität. Es steht nunmal so im Koran drinne und es bringt nichts wenn wir unsere Ohren zuhalten nur weil es nach deutschen Standards nicht PC ist.

Beitrag melden
Inselbewohner 31.08.2015, 09:28
7. Gehirnwäsche

Mich als Atheisten erschüttert immer wieder wie religiöse Fanatiker Kinder mißbrauchen. Das gilt für alle Religionen aber der Islam ist das schlimmste und unmenschlichste Beispiel. Den Kindern kann man keinen Vorwurf machen denn wie sollen sie es besser wissen. Sie sind ein psychisch verkrüppeltes Produkt sogenannter religiösen Führer.
Da das Interview 2012 stattfand gehe ich davon aus der Junge ist jetzt in seinem "Paradies" hoffentlich hat er keinen anderen getötet.
Schönen Montag
HP

Beitrag melden
okav 31.08.2015, 09:41
8. @ralphhofffm1

Wenn sie sich mal mit ihrer Evolutionstheorie täuschen. Zwischen den Arten haben sich immer die mit den stärksten Waffen oder der besten Verteidigung durchgesetzt. Sie meinen sicherlich den Vorteil der Anpassung an die Natur und ihren Gegebenheiten in der Evolution.
Ich behaupte sogar, das diese Menschen, die das Gefühl haben mit einem göttlichen Auftrag unterwegs zu sein in dem von Ihnen beschriebenen Evolutionären Überlebenskampf sogar im Vorteil sind, weil sie keine Zweifel und Skrupel tragen und Entschlossenheit bis zum Äußersten mitbringen.

Beitrag melden
curiosus_ 31.08.2015, 10:04
9. Ich mach mir die Welt ...

Zitat von helle_birne
Interview! Aber muß denn die wörtliche Wiedergabe von Sätzen wie "Ich lese viel im Koran. Jeden Tag mehrere Stunden. Dort steht, dass die Ungläubigen, die gegen den Islam sind, sterben müssen." sein? Das ist doch Wasser auf die argumentativen Mühlen der Islamophoben in Deutschland ...
... so wie sie mir gefällt.

Wenn das Modell, das man sich von der Welt macht sich immer weiter von der, zugegebenermaßen vielschichtigen, Realität zu sehr entfernt - dann wird man unmündig und ist nicht mehr Herr des Geschehens sondern getriebener. Und mindestens ebenso manipulierbar wie der 15-jährige Selbstmordattentäter.

Das kann's ja wohl nicht sein ....

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!