Forum: Politik
Buchpräsentation des Ex-Bundespräsidenten: Wulff kritisiert Medien und Justiz scharf
DPA

Christian Wulff geht in die Offensive: Justiz und Medien hätten ihn vor zweieinhalb Jahren zum Rücktritt als Bundespräsident gezwungen. Bei der Präsentation seines Buchs sagte er selbstbewusst: "Ich wäre auch heute der Richtige im Amt."

Seite 2 von 30
tg923 10.06.2014, 16:53
10. Wenn man sieht...

wer jetzt auf seinem Stuhl sitzt und vor allem was diese Person so von sich gibt, hätte man ihn besser behalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hauptsachemalwassagen 10.06.2014, 16:53
11. Oh weh

Völliger Verlust des Realitätssinnes.....
Nicht mehr behandelbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 10.06.2014, 16:53
12. wie wahr, wir wahr ...

... der Richtige!
Wenn er davon ausgeht, das die Käuflichkeit Deutschland fest im Griff hat ...
Er ist sicher tiefer drin als unsereins ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
styxx66 10.06.2014, 16:54
13. xxx

Zitat von sysop
Christian Wulff geht in die Offensive: Justiz und Medien hätten ihn vor zweieinhalb Jahren zum Rücktritt als Bundespräsident gezwungen. Bei der Präsentation seines Buchs sagte er selbstbewusst: "Ich wäre auch heute der Richtige im Amt."
Ich bin ebenfalls davon überzeugt, dass Wulff der bessere BP für DE gewesen wäre. Der Pfarrer aus dem Osten ist eigentlich nur noch oberpeinlich.

Und ja, die Justiz und die Medien, zusammen mit der Politik haben Wulff aus dem Amt katapultiert. Mit seiner Euro-Kritik und mit Sätzen wie: Der Islam gehört zu Deutschland, hat er sich faktisch selbst zum Abschuss freigegeben. Diese Steilvorlage wurde dann von den entsprechenden Leuten sofort verwandelt. Der Mann wurde gnadenlos von der Justiz vorgeführt und die Medien sind mit auf diesen Zug aufgesprungen. Und daraus wurde dann eine regelrechte "mediale Hinrichtung" vom Allerfeinsten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brigante 10.06.2014, 16:54
14.

Zitat von sysop
"Wir haben einen Qualitätsjournalismus, auf den wir stolz sein können."

Solche Statements sind natürlich Pflicht, wenn man wieder nach oben
will, denn ohne den "Qualitätsjournalismus" geht es weder nach oben
noch nach unten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kanzlerkandidat 10.06.2014, 16:55
15. Er ist ist der Bundespräsident alle Migranten

Wenn jemand in Deutschland so viel Mumm hat zu sagen dass Islam auch zu Deutschland gehört, dann hat er wohl mehr Toleranz in der Gesellschaft als alle andere die es nicht wagen so was zu sagen und alle die Islamfeindlich sind. Er kann Dialog zwischen Menschen schaffen und er ist ein Friedenstifter, für mich ist er noch Bundespräsident.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jeder kann... 10.06.2014, 16:55
16. Der Mob will Blut sehen - genau wie damals im alten Rom

Und deswegen wird es auch zu diesem Artikel wieder Kommentare voller Häme und Verachtung, Neid und Arroganz geben. Die Unschuldsvermutung zählt für diese Menschen nichts. Wenn sie könnten, wuerden sie ohne jeden Zweifel am liebsten Selbstjustiz üben. Wilder Westen oder blutrünstiges Rom eben. Ist das die Folge der Verrohung durch verblödende Medien wie RTL und Co?
Gott sei Dank gibt es die Justiz, die am Ende ein faires Urteil gesprochen hat. Wenigstens eine verlässliche Konstante, die positiv an Deutschland ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kwilsmann 10.06.2014, 16:55
17. Wieso glaubt dieser Herr,

dass sein Buch für irgendjemand lesenswert sein sollte. "Mein Rücktritt war ein Fehler", und das begründet er mit seinem Freispruch. Tja, die Jurisprudenz ist keine Moralinstanz, deshalb kann man sich moralisch auch nicht auf sie berufen. Bei der "Pressekonferenz" ist jeder zweite Satz von Wulff, "wenn Sie mein Buch gelesen haben, dann.....". Ich kann nur hoffen, es liest keiner, warum auch sollte das mann/frau tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cartje 10.06.2014, 16:56
18. Ja, ich stimme...

zu, er wäre um Längen besser für uns Deutschen gewesen. Es hat nicht alles Zustimmung gefunden bei mir, aber so einen Menschen gibt's nicht. Aber ein "Mensch" wäre er gewesen! Man hat ihn aus dem Amt gemobt, gestolpert ist er nicht über Korruption, sondern seiner Aussage über den Islam und das dieser zu Deutschland gehört. Wenn sich die leider entscheidenden Leute zusammentun, um jemanden aus dem Amt zu entfernen, dann sind sogar Bundespräsidenten nicht immun, sondern man erfindet Gründe, und wenn das nur laut genug die Runde macht, dann kann selbst ein BP nicht dagegen anstinken. Ich wusste, dieser Mann hat in Wirklichkeit nichts unrechtes getan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bmehrens 10.06.2014, 16:56
19. Na klar,

Zitat von sysop
Christian Wulff geht in die Offensive: Justiz und Medien hätten ihn vor zweieinhalb Jahren zum Rücktritt als Bundespräsident gezwungen. Bei der Präsentation seines Buchs sagte er selbstbewusst: "Ich wäre auch heute der Richtige im Amt."
"....der Richtige im Amt" - was sollte er sonst schreiben?

Berichtigung des Genetivs: seines BUCHES.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 30