Forum: Politik
Buchvorstellung: Westerwelle wirbt fürs Spenden von Stammzellen
DPA

Bei der Vorstellung seines Buchs hat Ex-Außenminister Westerwelle dazu aufgerufen, sich als Stammzellen-Spender zur Verfügung zu stellen. Die Suche sei kompliziert: Ihm sei der erste Spender kurzfristig abgesprungen.

Seite 3 von 4
spiegelino-1 08.11.2015, 18:14
20. ... kein Zuckerschlecken

Ich bin selber betroffen und habe eine Stammzelltransptransplantation hinter mir. Allen die hier im Forum was erzählen von unterschiedlicher Behandlungsqualität, Solidarität usw. sei gesagt, dass alle Patienten mit dieser Diagnose absolut gleich behandelt werden, egal ob Person der Öffentlichkeit oder Hilfsarbeiter. Und das ist gut so... und beileibe kein Zuckerschlecken. Und trotz aller Sozialstaatsdiskussionen kann man in solch einer Situation froh sein, nicht annähernd die Vollkosten im mittleren sechsstelligen Bereich aus eigener Tasche zahlen zu müssen, sondern maximal die Krankenhauszuzahlung und die 1% für Medikamente. Ausserdem gibts Lohnfortzahlung, Krankengeld, Renten usw. Da beneidet uns nicht nur Albanien sondern manch anderes EU Land drum. Bei einem Auto für 20T€ wird nicht lang überlegt, wenn die Gesundheit mal ein wenig kostet, ist das schon zuviel. Hier sollte die Diskussion ansetzen und nicht bei Zusatzbeiträgen zur Krankenkasse. Qualität, Hygiene und genug und fair bezahltes Personal sind halt nicht zum Nulltarif zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
motorholer 08.11.2015, 18:49
21. Gw

ist in der tat dem tod von der schippe gesprungen...das ändert - auf einen selbst bezogen - ALLES.

das sollte grund genug sein, jegliche häme zu unterlassen...

auch wenn 18 % guido als politiker kalt war...freiheit heisst auch freiheit von gesezlich erzwungenen knochenmarksspenden...tja...

er wird wohl in so manchen einsamen, ausweglos erscheinenden momenten mit sicherheit - als schaf im wolfpelz - darüber nachgedacht haben, ob hiob ihn , der er kalt als manchesterneoliberaler von spätrömischer dekadenz faselte, strafen wollte mit seinem schicksal...

noch ist es nicht zu spät...es bleibt zu wünschen, dass er wieder richtig gesund wird und sich dann für alle die engagiert, die keine stimme haben...

ich wünsche ihm alles gute und das er den richtigen weg beibehält...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luscinia007 08.11.2015, 19:53
22.

Zitat von patras
Nein, das ist nicht dekadent. Da in den letzten Monaten so viel über unser christliches Europa und unsere Werte gesprochen wird: Zu unseren Werten gehört Nächstenliebe und vielleicht noch in Erinnerung: Das Gleichnis vom verlorenen Sohn. Herr Westerwelle ist noch jung genug und auch bekannt genug, seine Erfahrungen zu verwerten und jetzt dafür einzustehen, dass sich die Dinge, die er als Parteisoldat verfochten hat, mit zu verändern. Denn jeder kann sich ändern, jeder kann seinen Lebensstandpunkt verändern, wenn man dem Tod von der Schippe gesprungen ist. Ein persönlicher Erfahrungswert. Und ein Leben wird am Ende in seiner Gesamtheit bewertet. Saulus wurde zu Paulus, vielleicht ist Herr Westerwelle auf dem Weg, eine solche Entwicklung zu machen?
Sie halten also Guido Westerwelle für resozialiserbar? Ihre Hoffnungen in Gottes Ohr, aber in dem zugehörigen Text gibt es keinerlei Hinweise darauf, dass sich Westerwelle vom Saulus zum Paulus gewandelt hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hadykhalil@web.de 08.11.2015, 19:58
23. Zeitgeist fuehren ????

Ist Schaeubles Botschaft, wir koennen die Fluechtlingskrise ohne Schulden und Steuererhoehungen bewaeltigen, eine Ankuendigung? Mehr Geld gibts nicht, ums verrecken, oder beteiligen sich insgeheim die Amerikaner und geben den Takt und Ton in der Diskussion an? an?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bürger Icks 08.11.2015, 20:09
24. Warum gerade jetzt?

Die Frage ist doch, hätte er das auch in dem Maße getan, wäre er nicht selbst, persönlich betroffen?
Könnte mich nicht daran erinnern, das Westerwelle sich vor seiner Erkrankung für Stammzellenspenden stark gemacht hätte.
Ergo müssen die angeblichen Herrscher erst persönlich negativ von etwas betroffen sein, damit sich für das ganze Volk etwas zum Positiven ändern kann.
Tolle Aussichten...
Und gute Besserung, solche "gott"gemachten Krankheiten(Hallo, liebe religiös Verblendeten...) wünscht man ja nichtmal seinem schlimmsten Feind

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viceman260 08.11.2015, 20:24
25. was hat das alles mit

zu tun.das sind doch schmonzetten, was für die "yellow press" . nach meiner.meinung versuchen die spiegelchefs mit aller macht die assipartei von w. und l. über die 5% zu bringen.die absicht ist erkannt. und dem dekadenten spätrömer hätte ich nichts gespendet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klmo 08.11.2015, 20:39
26. Wer hilft weiter....

Ich wünsche dem Mann auch alles Gute! Aber wer ist eigentlich Westerwelle, was hat er wirklich vollbracht bzw. geleistet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hadykhalil@web.de 08.11.2015, 21:49
27. Zeitgeist fuehren????? Leid ist relativ?

zur aktuellen Jauchsendung.
Kriegen Hartz 4 Empfaenger auch eine Leukaemietherapie? Oder Nur Bares ist wahres? Sonst gibt es hoechstens eine Sterbebegleitung? Und wieso aendert die Groko, die Vertreter der meisten Deutschen diese assoziale Politik nicht wieder. Schwarz Gelb ist nicht nur abgewaehlt, sondern das erstemal in der Geschichte der Republik ist eine Regierungspartei, von 16 auf 3% aus dem Parlament geworfen. Wo bleiben die politischen Konsequenzen? Wer bezahlt zb die Verwaltungskosten der vielen privaten Krankenkassen. Whats up?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hadykhalil@web.de 08.11.2015, 22:56
28. Zeitgeist fuehren????? Leid ist relativ? 2

Also einen schoenen Sonnenaufgang oechte ich auch mal wieder erleben. Frueher, als ich noch nicht obdachlos war bin ich oefter morgens um 5.30 Uhr ans Paul Lincke Ufer mit dem Rad gefahren und hab Mundharmonika gespielt. Mein Fahrrad ist geklaut und zum Wandern fehlen mir die Scbuheinlagen. Auch hab ich keine Lust. Bist gut drauf und dann zurueck ins Obdachlosenheim...Party feiern? Interesse AOK mein Leben durch bessere Lebensqualitaet zu verbessern. Meine letzten 3 Gymnastikbaelle hab ich selbst bezahlt. Ach nein geht ja nicht. Ihr muesst ja die Veraltungskosten der Privaten tragen. Westerwelle sagt zu seiner Haidernummer das sei eine Jugendsuende gewesen. Ja dann, macht das ja nix. Der Krebsarzt hat gesagt er wuenscht sich das alle, auch Hartz 4 Patienten die gleiche Behandlung erhalten. Ob das so ist, konnte er nicht sagen. Jauch ist auch nicht darauf herumgeritten. War ja auch nicht das Thema,Llebensverlaengerung fuer Reiche und Sterbehilfe fuer Arme, nach dem gaengigen Motto Zwingen koennen wir sie nicht, aber...ueber die Klippe draengen,...helfen, indem wir ihnen nach und nach die Ressourcen und Perspektive entziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doedelheimer 08.11.2015, 22:57
29.

Zitat von ernsth
Ja, da ist Herr Westerwelle wohl dankbar dass es die Solidargemeinschaft gibt. Menschlich ist Herrn W. alles Gute zu wünschen; politisch hinterlässt er jedoch verbrannte Erde. Mit Herrn W. bleibt auf ewig der unsäglich unsoziale Kurs der FDP verbunden. Mit seinen unsäglichen Sprüchen hat Herr W. das Klima nachhaltig vergiftet. Herr W. sollte mehr Dankbarkeit zeigen, dass ihn die Soildargemeinschaft nicht verstoßen hat, von der er nie etwas wissen wollte.
Wieso soll Herr Westerwelle der "Solidargemeinschaft" dankbar sein - Leute wie Sie verstehen darunter doch primär eine Umverteilungsmaschinerie, mit der die, die mehr leisten und mehr können, solange geschröpft werden, bis alle gleich wenig haben.
Wir brauchen keine "Solidargemeinschaft", die dafür sorgt, daß jeder, der in Aus- und Weiterbildung so investiert hat, daß er sehr gut verdient, am Ende des Tages gut 70% seiner Einkünfte in Form von Abgaben, direkten und indirekten Steuern abgeben muß - das hat mit u.a. DKMS nichts zu tun.
Übrigens, es ist ja bekannt, daß Organspenderausweise v.a. von "Besserverdienern", Akademikern und sonstwie vermutlich eher nicht sozialistischen Ideen anhängenden Menschen getragen werden. Bekommen tun Organe aber in der Masse eher unterdurchschnittlich gebildete Menschen. Ein Skandal - die privatversicherten Akademiker quersubventionieren nicht nur mit der Privatversichertenkohle - nur die erlaubt es heutzutage noch, eine Praxis einigermaßen rentabel zu betreiben - sondern auch mit sich selbst. Interessiert aber niemanden, da politisch genau "falsch" herum.
Übrigens, sind Sie typisiert? Ich schon; und ich habe natürlich auch einen Organspenderausweis...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4