Forum: Politik
Bürgerkrieg gegen den IS: PKK rekrutiert immer mehr Syrien-Kämpfer in Deutschland
DPA

Der Konflikt zwischen der Terrormiliz "Islamischer Staat" und kurdischen Rebellen erreicht Deutschland: Nach SPIEGEL-Informationen ziehen immer mehr PKK-Kämpfer aus der Bundesrepublik nach Syrien. Die Behörden sind alarmiert.

Seite 1 von 8
heinerkarin 26.10.2014, 08:12
1. Stochern im Nebel

Wo weiß man, dass 50 "PKK-Terroristen" ausgereist sind? Und wenn, wir sollten doch um jeden froh sein, der hilft die Welt vom IS zu befreien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eutighofer 26.10.2014, 08:16
2. Für was kämpfen wir ?

Kurden und Salafisten kämpfen für ihre Weltanschauung. Und wir ? Würden wir Freiheit und Rechtsstaat auch mit unserem Leben verteidigen ? Oder würden wir uns feige wegducken ?
Dem Mutigen gehört die Welt - so oder so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kamillo 26.10.2014, 08:17
3.

Doofe Situation, unsere Regierung und unser Sicherheitsapparat macht sich nur Sorgen darum, dass wenn Kobane fällt, dass es dann hier zu Ausschreitungen kommt. Statt dass die Ursache bekämpft wird, wird mal wieder an den Symptomen herunmgedoktort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juschun 26.10.2014, 08:18
4. ach, wirjklich?

"Der "Hass" auf Sympathisanten der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) könne sich "jederzeit durch Handgreiflichkeiten entladen", ohne dass es dazu weiterer Provokationen bedürfe, so das Innenministerium. Gefährdet seien vor allem öffentlich auftretende salafistische Missionierungstrupps, deren Betätigung von kurdischen Kreisen als "unerträgliche Propaganda des IS" wahrgenommen würde."

...das ist doch auch sehr gut nachvollziehbar, oder ...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muri321 26.10.2014, 08:19
5. Schön ärgerlich

Wenn die Polarisierung und Aufspaltung der verschiedenen bevölkerung dort im nahen Osten NICHT in dieser Region bleibt.
Erst wenn die Auswirkungen nach Europa bzw Deutschland schwappt
Wird es ernst und versucht das dies zu verhindern.
Und das ist erst die erste Welle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eunegin 26.10.2014, 08:27
7. Verständnis und Sympathie

Irgendwie habe ich aus dem Bauch heraus Verständnis und Sympathie für diejenigen, die sich gegen die islamistische Mörderbande stellen - und nicht gegen uns.
Wir schauen dem Genozid zu und geben schlaue Tipps.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nachdenklicher Leser 26.10.2014, 08:29
8. Nicht nachvollziehbar?

Wenn da jetzt vereinzelt Leute in ihre Heimat gehen um ihr Volk vor dem Genozid zu retten, ist das nicht irgendwo nachvollziehbar? Es kann sicherlich nicht jeder zuschauen wie die eigene Verwandtschaft abgeschlachtet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knacker54 26.10.2014, 09:09
9. Merkel und Erdogan

stehen sich offensichtlich sehr nah: PKK ist hier auch noch immer "Terrororganisation". Die kämpft gegen IS.
SPON schreibt auch ganz selbstverständlich "Terrororganisation". Ist das so? Möglicherweise aus Sicht der Türkei und Erdogans verständlich wenn auch schon lange nicht mehr aktuell. Die PKK ist ein zuverlässiger Verbündeter im Kampf gegen IS!
Für uns war und ist die PKK alles andere als eine "Terrororganisation"! Wann wird das hier endlich mal erkannt? EU und Deutschland haben sich in dieser Angelegenheit leider zum Büttel der Türkei machen lassen - aber wir lassen uns ja gerne zum Büttel machen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8