Forum: Politik
Bürgerkrieg im Jemen: Saudi-Arabien und Iran nehmen ein Volk in Geiselhaft
DPA

Der Jemen ist von der Außenwelt abgeschnitten - Saudi-Arabien hat die Grenzen geschlossen. Hintergrund ist der Machtkampf mit Iran. Der Zivilbevölkerung steht ein brutaler Winter bevor.

Seite 1 von 7
stefan.albrecht@virgilio. 09.11.2017, 11:36
1. Erschreckendes Bild

Das Bild mit dem kleinen weinenden Kind ist ein echter Skandal, da es auf der Startseite, wo es kleiner und undeutlich ist so aussieht, als ob das Kind von dem noch dazu vermummten Mann extrem gequält würde. Wenn man dann den Artikel widerwillig öffnet steht unter dem Bild "Polioimpfung" und man sieht auch besser, dass dies der Fall ist.
Könnte SPON bitte in Zukunft Abstand von solch irreführenden Bildern, die einen das schlimmste befürchten lassen, nehmen und sachlich berichten, was los ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pnegi 09.11.2017, 11:41
2. .

Hier geht es allein um einen brutalen Krieg Saudi-Arabiens gegen sein Nachbarland. Den Iran mit auf die Rechnung zu setzen ist aberwitzig und eines objektiven Betrachters/Journalisten unwürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robertreagan 09.11.2017, 11:44
3. Hört auf

mit diesen Saudis auch nur ein Geschäft abzuwickeln! Aber überall wo diese menschenverachtenden Machthaber auftauchen, werden ihnen rote Teppiche ausgerollt. Aber nicht nur die Politik macht es. Ich sehe Manager sabbern, wenn die Araber mit den Scheinen wedeln und mit Aufträgen winken. Die Hotels machen die Suiten frei, die Münchener Geschäftswelt bittet freundlichst zum Shoppen, die Kliniken freuen sich über gut zahlende Operationsgäste, bei Siemens, AMG, Bentley und co. freut man sich über die sehr geschätzten kauffreudigen Gäste. Bei Rheinmetall und den anderen Waffenproduzenten ebenfalls. Da ist kein bisschen Scham erkennbar, nur Verdrängung. Und damit es richtig zischt wird ein Teil des Geldes gleich auf "Paradise Islands" überwiesen. Ein halbes Volk lässt sich korrumpieren und gibt dann den Betroffenen. Es ist wirklich ekelhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quercusuevus 09.11.2017, 11:47
4.

Zitat von stefan.albrecht@virgilio.
Das Bild mit dem kleinen weinenden Kind ist ein echter Skandal, da es auf der Startseite, wo es kleiner und undeutlich ist so aussieht, als ob das Kind von dem noch dazu vermummten Mann extrem gequält würde.
Angesichts des Bürgerkrieges und der Verbrechen an der Zivilbevölkerung ist das Bild als eher zurückhaltend einzustufen. Der "vermummte Mann" ist übrigens eine Ärztin oder Arzthelferin in der landesüblichen Verschleierung.
Mehr zu den saudischen Kriegsverbrechen z.B. hier:
https://www.amnesty.de/2015/10/7/jemen-mutmassliche-kriegsverbrechen-durch-saudische-koalition

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xperienced 09.11.2017, 11:47
5.

Zitat von stefan.albrecht@virgilio.
Das Bild mit dem kleinen weinenden Kind ist ein echter Skandal...
Also ich hab es wegen des mutmaßlich leidenden Kindes geklickt. Funktioniert also ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 09.11.2017, 11:58
6. Iran ist seit viele Jahren .....

....in der ganzen Region Aggressor. Das Land unterstützt Assad, Terroristische Gruppen und untergräbt die Stabiöität. Wir haben nichts getan um dem robust entgegenzuwirken und stützen die Mullahs sogar, wenn andere auf die wachsende Gefahr der dortigen Stationierung von Interkontinentalracketen hinweisen. Nur stellt man es so dar, als wäre die Nation, die sich gegen die aggressive Ausdehnung iranischer Macht stellt, gleichermaßen schuld. Das ist schon heavy aber auch entspricht es der ängstlichen Feigheit hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein_verbraucher 09.11.2017, 11:59
7. Es reicht langsam

Kann die UNO einschreiten und alle in die Schranken weisen? Was soll das? Warum werden jeden Tag so viele Menschen umgebracht? Es sind Moslems. Im Islam ist so etwas was die Saudis und die Huthis machen eine Todsünde. Warum wird von keinem anderen Staatsoberhaupt so etwas öffentlich gesagt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leichtmatrose70 09.11.2017, 12:11
8. In der Kürze liegt fast nie die Würze.

Wer versucht einen so komplexen Zusammenhang wie die Jemenkrise in einem so kurzen Artikel so vereinfacht zu erklären kann nur scheitern. Aber so ist es nunmal mit unseren Nachrichten heute. Der Jemen ist nie ein gefestigtes Staatengebilde gewesen und dies haben u.a. der IS ausgenutzt. Dies soll nicht von der schrecklichen Notlage ablenken aber darauf weisen, dass die Ursachen manchmal eben doch vielschichtiger sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NahGha09 09.11.2017, 12:12
9. Optimismus

Zitat von
Der Zivilbevölkerung steht ein brutaler Winter bevor.
Ich bin fest davon überzeugt, dass die Konfliktparteien sich um das Wohlergehen ihrer Glaubensbrüder im Jemen kümmern werden. Schließlich ist die Unterstützung der Bedürftigen, auch "Zakat" genannt, eine der fünf Säulen des Islam. Hinzu kommt, dass der Islam als Lehre der Liebe und des Friedens bekannt ist. Es wird schon Alles gut gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7