Forum: Politik
Bürgerkrieg in Nordafrika: Gaddafi öffnet Libyen für Uno-Inspekteure

Libyen versinkt in Gewalt und Chaos - Gaddafis Soldaten und Aufständische kämpfen erbittert um die Kontrolle in den Städten. Jetzt gibt es etwas Hoffnung für die Bevölkerung: Erkundungsteams von Uno und EU sollen sich Klarheit über die humanitäre Lage im Land verschaffen.

Seite 1 von 5
nachdenklich1 07.03.2011, 07:44
1. Hoffnung

Zitat von sysop
Libyen versinkt in Gewalt und Chaos - Gaddafis Soldaten und Aufständische kämpfen erbittert um die Kontrolle in den Städten. Jetzt gibt es etwas Hoffnung für die Bevölkerung: Erkundungsteams von Uno und EU sollen sich Klarheit über die humanitäre Lage im Land verschaffen.
vor allem gibt es Hoffung für eine neutrale Berichterstattung.....Ob das allen passt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hannowald 07.03.2011, 07:46
2.

Was macht denn der Westen, Ghadaffi den Bürgerkrieg gewinnt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mullettom 07.03.2011, 08:12
3. humanitäre lage - pah!

Eidechsenschwanztechnik. Auf die Art verschafft sich der Drecksack die Zeit, den Aufstand zusammenzubomben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taggert 07.03.2011, 08:16
4. ...

Uiuiui!
Die Ammis haben vielleicht Probleme...
2,52 € Pro Gallone...
Eine Gallone sind 3,78 Liter...
2,52 / 3,78 = 0,67 € pro Liter

Oh ja, das ist wirklich sehr sehr teuer und kaum noch bezahlbar. Eventuell sollten die Ammis sich mal Informieren,
was man in anderen teilen der Welt so für Sprit bezahlt.
(auch wenn das meiste bei uns Steuern sind)

Wenn Sie das toppen, können Sie jammern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trubeldubel 07.03.2011, 08:24
5. Uno

Gaddafi hatte diese UNO-Besuche von Anfang an angeboten. Schaut nunmal einige Tage zurück...

Ansonsten sollten die Europäer den Ball schön flach halten. Die aktuell wieder aufflammenden Konflikte in den arabischen Ländern haben ihre Ursachen in dem Zusammenbruch des Osmanischen Reiches und der Neuaufteilung der Gebiete seit 1910. Beteiligte Länder waren: England und Frankreich (diese haben die Grenzen und Interessengebiete abgesteckt.)
Deutschland war Partner des Osmanischen Reiches. Ihm ging es in erster Linie um die Nutzung als Transit-Land. (Hedschas-Bahn) Koloniale Bedürfnisse sollten hier nicht befriedigt werden.
Berühmte Personen: Gertrude Bell, T.E. Lawrence (Lawrence von Arabien), Winston Churchill.
Die Länder Iran, Irak, Syrien, Palästina, Libyen entstanden bzw. entstanden wieder. Israel kam später hinzu.
Der Vorgänger der UNO hat die Länder Frankreich und England beauftragt, diese Gegenden zu verwalten. (obwohl Frankreich und England hier ihre Interessen hatten) Frankreich sollte sich um Syrien und Libyen kümmern, der Rest fiel an England.

Matthias

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pseudokater 07.03.2011, 08:27
6. titelzwang

Ein Eingreifen des Westens betreff Flugverbotszone wäre wünschenswert, aber das ganze ist leider nicht so simpel. Das würde heißen, dass man erst einmal die gesamte Luftabwehr + Radar usw vernichten muss um selbst sicher zu gehen, die Flugverbotszone durchzusetzen. Praktisch heißt das dann es wäre ein Angriffskrieg, wenn auch ohne Besetzung des Landes.

Ist ja nicht so, als würde ich Gaddafi nicht die Pest an den Hals wünschen, aber so etwas könnte nur die UNO oder die AU absegnen, wenn überhaupt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rabe 07.03.2011, 08:42
7. Satire

Vorschlag am Rande: Gaddafi tritt zurück, sobald Deutsche damit aufhören "Lübien" zu sagen! http://www.facebook.com/pages/PARAMA...00426650002995

Das ist ja nicht mehr auszuhalten. Sogar in den Spiegel-Videos!
Und jetzt weiter im Text. Musste einfach zwischendurch mal gesagt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 07.03.2011, 08:44
8. Was, bitte,...

Zitat von sysop
Libyen versinkt in Gewalt und Chaos - Gaddafis Soldaten und Aufständische kämpfen erbittert um die Kontrolle in den Städten. Jetzt gibt es etwas Hoffnung für die Bevölkerung: Erkundungsteams von Uno und EU sollen sich Klarheit über die humanitäre Lage im Land verschaffen.
"...Erkundungsteams nach Libyen, um sich ein genaues Bild von der humanitären Lage in dem nordafrikanischen Staat zu machen...
...Ob es neben der Hauptstadt Tripolis auch andere Städte besuchen dürfe, sei noch unklar."
...ist denn nun der Sinn des Ganzen?
Soll sich im Gaddafi-kontrollierten Tripolis ein Bild von der humanitären Lage Libyens gemacht werden?
Wie ein Touristengrüppchen mit "einheimischem Reiseführer"...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wwwwebman 07.03.2011, 09:04
9. und überhaupt...

Zitat von Hannowald
Was macht denn der Westen, Ghadaffi den Bürgerkrieg gewinnt?
...da gibt es in libyen einen diktator (es gibt viel schlimmere!), der für den westen einigermaßen berechenbar war (billiges öl, bollwerk gegen wirtschaftsflüchtlinge, etc.) und gegen den jetzt teile (wegen mir: große teile) der bevölkerung aufbegehren.
der diktator versucht seine macht zu sichern, wie das fast alle diktatoren (und nicht nur die...) versuchen würden - mit hilfe seiner polizeikräfte und seines militärs.

kräfte, die sich gegen die herrschenden (nicht nur gegen diktatoren!) stellen, gelten in allen ländern der welt als "terroristen" und werden mit aller härte bekämpft...wann ist ein zivilist ein aufständischer, wann ein terrorist?

und wer "im westen" maßt sich an, dass zu beurteilen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5