Forum: Politik
Bürgerkrieg in Syrien: Aleppo erlebt schwerste Kämpfe seit fast zwei Jahren
AFP

Rebellen beschießen Armeestützpunkte, Regierungs-Jets werfen Fassbomben auf Wohnviertel: Aleppo wird von den schwersten Gefechten seit 2012 erschüttert. Die Aufständischen wollen die Geheimdienstzentrale in der Stadt einnehmen.

Seite 5 von 12
robbyy 12.04.2014, 19:01
40. Assad hat gewonnen.....

... wenns nicht so tragisch wäre, könnte man drüber lachen.... Da geglückt er sein Volk mit Giftgas um es dann freimütig dem Westen aushändigen und schon ist er der Friedensengel.... Die Rebellen unterstützen wir nicht, weil wir Angst haben, dass mit den Waffen auch Islamisten unterstützt werden könnten. Dabei hat Assad doch die Islamisten als Verbündete im Kampf gegen Aufständischen... Manchmal zweifel ich an den Kommunikationsfähigkeiten der Diplomanten bzw. den Zuhörfähigkeiten der Politiker..... Egal wie... Assad ist der große Gewinner der arabsischen Revolution.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smoking gun 12.04.2014, 19:02
41. vor einem Monat

schien es, als ob das Regime Aleppo einkreist- als hunderte libanesische Hisbollah Kämpfer & schiitisch Milizen aus dem Irak in die Stadt eingeflogen wurden.
Offenbar ist nun der Nachschub an neuen Kämpfern versiegt, seit im Irak selber wieder heftige Schlachten um das berüchtigte Falluscha statt finden und die syrischen Rebellen die Mittelmeerküste erreicht haben- die Heimat Assads.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tyskie 12.04.2014, 19:02
42.

Ich sehe Assad mittlerweile deutlich im Vorteil, denn schließlich hat er enormen Rückhalt in der Bevölkerung, nachdem nach und nach das Treiben der Terroristen aufgedeckt wurde.
Aleppo wird gehalten und wird in ein paar Jahren hoffentlich wieder komplett frei sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
camoka 12.04.2014, 19:06
43. naivismus drt deutschen

wer es glaubt wird selig, offensichtlich werden hier freiheitskämpfer die auch von der türkei zurecht unterstützt werden fälchlicherweise als terroristen bezeichnet, denn offensichtlich nachweislich unterstützt die türkei al nusra und al kaida zurecht nicht und hat diese sogar zeitweise in sysrien angegriffen, so viel zum thema unterscied apfel und birne. naja offensichtlich werden hiz ollah und iranische milizen die in syrien und sonst wo auf der welt terror verbreiten und assad unterstützen nicht als terroristen bezeichnet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cheffsessel 12.04.2014, 19:09
44. Schwarz-Weiß-Malerei

Zitat von sysop
Rebellen beschießen Armeestützpunkte, Regierungs-Jets werfen Fassbomben auf Wohnviertel: Aleppo wird von den schwersten Gefechten seit 2012 erschüttert. Die Aufständischen wollen die Geheimdienstzentrale in der Stadt einnehmen.
Die Schwarz-Weiß-Malerei, die zu diesem komplexen Thema hier im forum propagiert wird, kann einem ganz schön auf die Nerven gehen.
In diesem Bürgerkrieg sterben seit drei Jahren auch reichlich unschuldige Zivilisten. Es gibt sowohl terroristische wie auch nicht terroristische Rebellen. Teilweise wird auch zwischen den einzelnen Gruppen gekämpft. Auch das Assad-Regime handelt teilweise mit terroristischen Methoden. Immerhin kämpft ja auch die terroristische Hisbolah auf Seiten des Regimes mit. Nur wenn die Weltgemeinschaft wirklich einig wäre, könnte der Konflikt evtl. befriedet werden. Leider verfolgen auch die Russen Ihre eigenen Ziele (einzige Militärbasis am Mittelmeer) und stützen daher das Assad-Regime. Für mich tragen die Russen hier eine Haupschuld, da sämtliche Resolutionen (nicht-militärisch) der UN seit Jahren per Veto ausgehebelt werden. Es ist zu befürchten, daß das Sterben in Syrien weitergeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ernst August 12.04.2014, 19:09
45.

Zitat von edmond_d._berggraf-christ
Während die syrische Regierung den Sturm der Rebellen auf die Hauptstadt abgeschlagen hat und in der Landesmitte und an der Küste einige Erfolge erringen konnte, ist es den Rebellen gelungen Aleppo förmlich zu belagern; und daher muß die Regierung nun wohl alle Kräfte in die Schlacht werfen, um die wichtigste Stadt des Norden zu entsetzen. Neben dem möglichen Verlust der dortigen Truppen und die wahrscheinlichen Niedermetzlung der religiösen Minderheiten und der Regierungsanhänger durch die Rebellen, wären hier politischen Wirkungen verheerend; denn gelangen die Rebellen in den Besitz Aleppos, so können sie dort leicht eine Gegenregierung bilden und diese dann die VSA förmlich zur Hilfe rufen, eben ganz so wie dies in Libyen geschehen ist. Schlimmer wäre aber noch die moralische Erschütterung der Regierungstruppen, der Beamten und der Anhängerschaft, die dadurch Zweifel an der Möglichkeit eines glücklichen Widerstandes bekommen und daher an ihre eigene Rettung denken könnten.

Die Beschreibung der Lage im Artikel entspricht nicht den Tatsachen der letzten Monate denn die syrische Armee und die NDF (National Defense Forces - Milizen aus den jeweiligen Regionen) hat im Laufe des letzten halben Jahres die besetzten Teile von Aleppo reingekreist nachdem der freie Teil Aleppos noch Im August/September von den Banden ausgehungert werden sollte um den Widerstand der dortigen ca. 20 Millionen Unwilligen die nicht überlaufen wollten zu brechen.

Nun aber ist es umgekehrt.
Die Versorgung für die Banden ist schwierig geworden und es gibt nur noch eine Lücke im Norden der Stadt um das Zentralgefängnis (die dortige seit Jahren diversen Angriffen standhaltende Besatzung des Gefängnisses ist laut aktuellen Meldungen kurz vor der Befreiung den das Gebiet wurde von den Banden gesäubert und, so Meldungen, die Armee steht nur noch wenige hundert Meter von dem Gefängniskomplex entfernt.

Was also zur Zeit geschieht ist der verzweifelte Versuch der Banden sich neue Versorgungswege zu schaffen.
Dazu kommt dass ihnen die bisher geneigten Teile der Bevölkerung, nicht auch zuletzt durch die Kämpfe der Banden untereinander, abhandengekommen ist.

Die Banden kontrollieren nur noch ca. 20% von Aleppo nachdem es einst um die 60% waren.
Dazu kommt das die noch gehalten Stadtteile fast entvölkert sind und sie dort keine Deckung mehr hinter Zivilisten finden.

Natürlich melden unsere Medien nicht das die Banden wild und ungezielt in die freien Teile, in den um die 2 Millionen Menschen im Schutz der Armee leben die mit den Islamisten nichts zu tun haben wollen, schießen und das es in den letzten Tagen dort etliche Tote und Verletzte gab.
Die Belagerung ist durchbrochen und die Lage hat sich umgekehrt und die Banden versuchen verzweifelt auszubrechen b.z.w. ihre Versorgung wieder herzustellen.

Das war die Lage vor 14 Tagen.
Die Behauptung das die Fronten seit 2012 fast unverändert sind ist folglich falsch und bewusst irreführend denn natürlich weiß der Autor warum er es so schrieb.


http://www.worldtribune.com/2014/03/...-largest-city/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohnelos 12.04.2014, 19:10
46.

Zitat von Faceoff
Bigotterie ist, Assad als säkularen Politiker zu bezeichnen, der sich aber auf die Bajonette der islamistischen Hizbollah verlässt und der NICHTS gegen die ISIS unternimmt, sondern Erdöl-Deals mit der ISIS schließt und sie dadurch finanziert.
einen säkuläreren politiker und staatschef wie assad werden sie dort in der ganzen region nicht finden, die schiitische hezbolla unterstützt ihn da schiiten und aleviten religiöse und kulturelle gemeinsamkeiten haben, von den vom westen unterstützten sunnitischen extremisten werden sie im allgemeinen auch "ungläubige" genannt,denen man gern die köpfe abschneidet.

alles was nach assad kommt wird nicht im geringsten etwas mit säkulär zu tun haben.

können sie eine quelle nennen für ihre behauptung des erdöldeals mit der isis.
nicht dass ich das für abwegig halten würde, abkommen auch unter sich im krieg befindenden parteien wären weltweit nichts neues.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arturengel 12.04.2014, 19:15
47. SPON und Objektiver Journalismus sind zwei Fremdwörter.

Hört bitte auf mit der schlechten Propaganda und löst am besten das Lügengeschäft ganz auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arturengel 12.04.2014, 19:15
48. SPON und Objektiver Journalismus sind zwei Fremdwörter.

Hört bitte auf mit der schlechten Propaganda und löst am besten das Lügengeschäft ganz auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nickleby 12.04.2014, 19:15
49. Was ist richtig ? Was ist falsch ?

Der syrische Bürgerkrieg begann durch Aufstände, die vom Westen verklärt dargestellt wurden,. Inzwischen bestimmen nicht die Gemäßigten, sondern die Ultras der Al-Kaida Gruppe.
Dann fragt man sich, ob es für die Menschen dort nicht sinnvoller ist, unter Assad zu leben und wirtschaftlcih tätig zu werden, als unter den religiös-fanatischen Al-Kaida Grupierungen.
Wenn man mit Assad verhandelt, hat man die Russen und auch die Chinesen am Verhandlungstisch. Dann ist Friede eher möglich als durch den andauendcen Bürgerkrieg.
Man muss auch erwähnen, dass unter Assad die Christen ein freies Leben führen konten, während sie im Irak z.B. bis aufs Blut verfolgt werden.
Wenn man Assad akzeptiert, ihm Grenzen aufzeigt, sind die Gründe für den Bürgerkrieg hinfällig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 12