Forum: Politik
Bürgerkrieg in Syrien: Aleppo erlebt schwerste Kämpfe seit fast zwei Jahren
AFP

Rebellen beschießen Armeestützpunkte, Regierungs-Jets werfen Fassbomben auf Wohnviertel: Aleppo wird von den schwersten Gefechten seit 2012 erschüttert. Die Aufständischen wollen die Geheimdienstzentrale in der Stadt einnehmen.

Seite 8 von 12
ohnelos 12.04.2014, 20:02
70.

Zitat von kleinbürger
diese video zeigt, dass die bomben tatsächlich "rausgerollt" werden.
ich weiss nicht ob es einen unterschied macht ob die nun abgeworfen oder rausgerollt werden, sie sehen selbst, der hubschrauber befindet sich im schwebestand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
edmond_d._berggraf-christ 12.04.2014, 20:04
71.

Zitat von Ernst August
Die Beschreibung der Lage im Artikel entspricht nicht den Tatsachen der letzten Monate denn die syrische Armee und die NDF (National Defense Forces - Milizen aus den jeweiligen Regionen) hat im Laufe des letzten halben Jahres die besetzten Teile von Aleppo reingekreist nachdem der freie Teil Aleppos noch Im August/September von den Banden ausgehungert werden sollte um den Widerstand der dortigen ca. 20 Millionen Unwilligen die nicht überlaufen wollten zu brechen. Nun aber ist es umgekehrt. Die Versorgung für die Banden ist schwierig geworden und es gibt nur noch eine Lücke im Norden der Stadt um das Zentralgefängnis (die dortige seit Jahren diversen Angriffen standhaltende Besatzung des Gefängnisses ist laut aktuellen Meldungen kurz vor der Befreiung den das Gebiet wurde von den Banden gesäubert und, so Meldungen, die Armee steht nur noch wenige hundert Meter von dem Gefängniskomplex entfernt. Was also zur Zeit geschieht ist der verzweifelte Versuch der Banden sich neue Versorgungswege zu schaffen. Dazu kommt dass ihnen die bisher geneigten Teile der Bevölkerung, nicht auch zuletzt durch die Kämpfe der Banden untereinander, abhandengekommen ist. Die Banden kontrollieren nur noch ca. 20% von Aleppo nachdem es einst um die 60% waren. Dazu kommt das die noch gehalten Stadtteile fast entvölkert sind und sie dort keine Deckung mehr hinter Zivilisten finden. Natürlich melden unsere Medien nicht das die Banden wild und ungezielt in die freien Teile, in den um die 2 Millionen Menschen im Schutz der Armee leben die mit den Islamisten nichts zu tun haben wollen, schießen und das es in den letzten Tagen dort etliche Tote und Verletzte gab. Die Belagerung ist durchbrochen und die Lage hat sich umgekehrt und die Banden versuchen verzweifelt auszubrechen b.z.w. ihre Versorgung wieder herzustellen. Das war die Lage vor 14 Tagen. Die Behauptung das die Fronten seit 2012 fast unverändert sind ist folglich falsch und bewusst irreführend denn natürlich weiß der Autor warum er es so schrieb.
Gut möglich, aber gewonnen ist die Schlacht um Aleppo für die syrische Regierung aber erst dann, wenn die lieben Aufständischen mal wieder den taktischen Rückzug antreten müssen. Die Fehde der VSA mit Rußland wegen der Ukraine und der Krim dürfte sich aber schon bald auf den syrischen Schlachtfeldern bemerkbar machen, da dieser Krieg nun mehr denn je zum Stellvertreterkrieg werden dürfte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uspae2007 12.04.2014, 20:04
72. nur Dreck

bekommt der Westen die Ukraine nicht, legt er den Schwerpunkt wieder auf Syrien !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 12.04.2014, 20:06
73. "irgendwo erzwungen" :-)

Zitat von n01
Was da runterfliegt, sind keine Faßbomben. Es explodieren zwar Bomben, aber das sind von der hohen Geschwindigkeit, wie die sichtbar einschlagen, keine "Fäßer" sondern wohl eher Luft-Boden Raketen...
Sprengsätze, die in der Vertikalen so langsam heruntertrudeln, dass Sie sie mit bloßem Auge über eine kurze Distanz verfolgen können, sind keine Luft-Boden Raketen, sondern Bomben der allerprimitivsten Machart, Fassbomben eben. Einige dieser Sprengsätze hängen sogar an Fallschirmen.
Zitat von n01
Wie auch immer, schön ist auch dies nicht, aber irgendwo auch erzwungen.
Klar doch. :-) Das Regime steht unter dem "Zwang", die eigene Macht- und Geldgeilheit über das Land und seine Bevölkerung zu stellen. Wenn es schon untergehen muss, dann sollen alle mit untergehen, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rezet 12.04.2014, 20:07
74.

Die sogenannten Fassbomben beweisen eigentlich das Syrien keine Unterstützung aus Russland erhält. Aber zur Sprengkraft hier mal ein Vergleich:
ein Video mit sogeannter Barrelbombe (Syrien):

http://www.liveleak.com/view?i=d17_1396807127

Und hier eines mit amerikanischer JDAM (Afghanistan/Irak):

http://www.liveleak.com/view?i=e7e_1376804045

Beitrag melden Antworten / Zitieren
salomedietrich 12.04.2014, 20:09
75. Nun, das werden wir bald in Europa - auch haben!

Oder glaubt jemand gar noch "unsere" Muslime - wären anders? Die "deutschen" Doppelpässer-muslime können jetzt schon unten frei üben, und in das "Nochruheland" Germanistan zurückkehren.
Die Pflicht zur Welteroberung steht offen lesbar auf vielen Koranseiten.
Der Islam- der der erbittertste Feind der Demokratie, der Freiheit, des Christentums ist - allein das "Kollektiv", den Gehorsamszwang und den Frömmigkeitszwang - als "way of life" kennt - hätte nie einreisen/immigrieren dürfen.
Nur Muslime die vom Islam abgefallen sind - hätten aufgenommen werden sollen.
So kann man schon in Syrien sehen - was Deutschland/Europa noch bevorsteht.
Die Amerikaner werden sich sicher zu wehren wissen - aber die Europäer, die die Betisen/Verrätereien ihrer Regierung jetzt schon -widerstandslos hinnehmen - mit Sicherheit nicht!
Europa - das wars dann - dank deiner Verräter!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lea S. 12.04.2014, 20:11
76.

Zitat von karlheinzknowsbrowski
stimmt, kommte der giftgasangriff inzwischen eigentlich richtig aufgeklärt werden?
War das beabsichtigt? Nein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nachosmitsosse 12.04.2014, 20:13
77.

Eine Bande von US-finanzierten Terroristen und radikalislamischen Mördern als Opposition zu bezeichnen erregt nur Abscheu gegenüber den Nachrichtenagenturen und dem Spiegel in mir. Schämt euch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reuanmuc 12.04.2014, 20:14
78.

Zitat von adal_
Allerdings insofern noch gefährlicher, als sie dank des russischen Nachschubs über die gefährlicheren Waffen verfügen - u.a. Kampfflieger und Helikopter.
Assad hat keine Chance mehr. Seine Helfer von Hisbollah, Iran, Irak und Russland werden ihm die Rechnung präsentieren, falls er den Krieg noch überlebt. Die Armee zerbröselt allmählich trotz der massiven Lieferungen von Waffen und Ersatzteilen aus Russland. Was macht die Armee, was macht das Volk, sollten die Rebellen tatsächlich besiegt werden, wonach es allerdings nicht aussieht? Was bleibt dann noch vom Land, wenn die Kurden sich abspalten? Was wird mit den Flüchtlingen? Die Nachbarstaaten werden sie nicht behalten wollen. Das Regime in Damaskus wird zusammenbrechen, so oder so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rezet 12.04.2014, 20:15
79.

Spon kann die Finger immernoch nicht von billigster Propaganda lassen, und Tauscht mal wieder Opfer und Täter aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 12