Forum: Politik
Bürgerkrieg in Syrien: Assad will bei Präsidenten-Wahl 2014 wieder antreten
REUTERS/ SANA

Seit über zwei Jahren tobt der Aufstand gegen Präsident Baschar al-Assad, jetzt kündigt er in einem TV-Interview seine erneute Kandidatur an. "Ich sehe kein Hindernis für eine Nominierung."

Seite 1 von 3
mesopotamien00 21.10.2013, 20:31
1.

Dann soll er andere Parteien auch eine Chance geben und das ein Parteien System abgeschafft werden . Und die Sicherheitskräfte sollen bei den Wahlen neutral bleiben und den Shirt aller Bürger gewährleisten . Auch wenn Al Assad nicht gewählt wird . Dafür ist aber Einfach zuviel Blut vergossen worden zuviel leid und Tote . Eher unwahrscheinlich so ein Prozess nach freien Demokratischen Beispiel .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lifeguard 21.10.2013, 20:43
2.

Zitat von sysop
Seit über zwei Jahren tobt der Aufstand gegen Präsident Baschar al-Assad, jetzt kündigt er in einem TV-Interview seine erneute Kandidatur an. "Ich sehe kein Hindernis für eine Nominierung."


in welcher welt lebt der eigentlich? da herrscht immer noch krieg, ohne die wahrscheinlichkeit, das 2014 frieden eintreten wird. und er will wählen lassen?

selbst wenn der krieg sich totlaufen sollte, weil keine seite in der lage ist, eine entscheidung zu erzwingen, und die kämpfe im verlauf der nächsten monate abflauen sollten, haben die menschen anderes im sinn, als einem erbherrscher zu huldigen. da geht es um den wiederaufbau.

klar, das er sich von seinen günstlingen und seinem hofstaat aufstellen läßt. von denen läßt er sich ja auch feiern. bin mal gespannt,wen er als seinen nachfolger aufstellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noahg 21.10.2013, 21:47
3. unverständlich

in einem Volk von über 20 Millionen wird es wohl einen fähigen geben, der das Volk, oder zumindest ein Großteil davon, wieder einen kann um die Terroristen zu verfolgen und das Land wieder aufzubauen. Assad soll sein Geld, was er sicher nicht legal angehäuft hat, und seine Familie nach Russland in Sicherheit bringen. es reicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volkerschiller 21.10.2013, 22:12
4. Völlig legitim

Zitat von sysop
Seit über zwei Jahren tobt der Aufstand gegen Präsident Baschar al-Assad, jetzt kündigt er in einem TV-Interview seine erneute Kandidatur an. "Ich sehe kein Hindernis für eine Nominierung."
Er hat die besten Vorraussetzungen wieder gewählt zu werden. Denn nicht eint ein Volk mehr als wenn es von aussen gewaltsam angegriffen wird. Da kann man dann auf den Patriotismus setzen, auf Vaterlandsliebe und Einigkeit.

Und wenn man es politisch betrachtet, dann würde ich als Syrer auch auf den setzen, der die Terroristen aus dem Land jagen kann, um wieder die Ordnung herzustellen und nicht auf einen Haufen von Möchtegern-Splittergruppen, die um die Macht rangeln und das Land weiter ins Chaos stürzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Manjo 21.10.2013, 22:33
5. Wer führt den Krieg?

Vielleicht sollten sich die Politiker des Westens, die die "Rebellen" unterstützen, mal ansehen wer die "Rebellen" sind. Al-Nusra sind die Kämpfer der Al-Quaida und die stellen die Mehrheit der "Rebellen". Die Kämpfer erhalten 300,- Dollar im Monat, was mehr als das Durchschnittseinkommen in Syrien ist. In Afganisthan bekämpfen wir angeblich diese Terroristen, in Syrien liefern wir Ihnen Waffen. Wie verlogen wir sind!!! Lest mal "Du sollst nicht töten"

Gute und friedliche Nacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derdichter 21.10.2013, 22:43
6.

die zu waffen gegriffene opposition, von bestimmten und bekannten aissenmaechten ausgeruestet und ausgevildet sowie verstaerkt sind natuerlich "die armen normalen menschen" ... mekne fresse. natuerlich wird er wiedergewahlt er hat die ubterstutzung der grossteil der bevolkerung auf seiner seite. was auch immer die.medien da erzaehlen es ist njnmal tatsache. entschuldigung bitte fuer alle tippfehler, geschrieben von einem handy.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berti9999 21.10.2013, 22:56
7.

Zitat von noahg
in einem Volk von über 20 Millionen wird es wohl einen fähigen geben, der das Volk, oder zumindest ein Großteil davon, wieder einen kann um die Terroristen zu verfolgen und das Land wieder aufzubauen. Assad soll sein Geld, was er sicher nicht legal angehäuft hat, und seine Familie nach Russland in Sicherheit bringen. es reicht.
Meine Güte sind sie naiv.Ausser Assad einigt da niemand was und
baut auch niemand was auf.Es geht darum an die Macht zu kommen.
Ohne Assad ist da Mord und Todschlag wie im Irak heute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berti9999 21.10.2013, 22:59
8.

Zitat von volkerschiller
Er hat die besten Vorraussetzungen wieder gewählt zu werden. Denn nicht eint ein Volk mehr als wenn es von aussen gewaltsam angegriffen wird. Da kann man dann auf den Patriotismus setzen, auf Vaterlandsliebe und Einigkeit. Und wenn man es politisch betrachtet, dann würde ich als Syrer auch auf den setzen, der die Terroristen aus dem Land jagen kann, um wieder die Ordnung herzustellen und nicht auf einen Haufen von Möchtegern-Splittergruppen, die um die Macht rangeln und das Land weiter ins Chaos stürzen.
Ausserdem haben die dort lebenden Christen und Alawiten
sicher keine Lust als Hackfleisch für fremde Terroristen, Söldner
und Todschläger zu enden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jautaealis 21.10.2013, 23:18
9. Auch ich wünsche mir ...

... eine weitere Amtszeit von Präsident Baschar al-Assad, weil nur er das Land vor Chaos und religiösem Extremismus sowie einer Diskriminiereung sämtlicher dort lebenden Minderheiten einschließlich der Christen schützen kann! Und auch weil für das Amt kein anderer Mensch mit derart herausragenden charakterlichen Qualitäten wie er in Sichtweite ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3