Forum: Politik
Bürgerkrieg in Syrien: Assads nächstes Ziel
Anadolu Agency/ Getty Images

Etwa elf Millionen Syrer sind auf der Flucht. Eine Rückkehr ist lebensgefährlich, denn der Krieg ist noch nicht zu Ende. Machthaber Assad bereitet eine Offensive auf die Islamisten-Hochburg Idlib vor.

Seite 6 von 13
c.weise 02.08.2018, 13:42
50. Rätselhafte Haltung der Medien

Noch habe ich den Medienberichten zu Syrien nicht entnehmen können, weshalb genau der Kampf des syrischen Staates gegen die von außen gegen Syrien geführten und finanzierten militärischen Schläge (inklusive dem Einsatz von Söldnern und Terroristen) unrecht sein soll, zumal mit Ausnahme der von Syrien "eingeladenen" Russen und Iraner sich alle anderen kämpfenden Ausländer rechts- bzw. völkerrechtswidrig in Syrien aufhalten. Es gab einmal eine Zeit, zu welcher sich die Medien nicht haben dadurch beeinflussen lassen, dass die eigene Regierung rechtswidrige Wege beschritt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mullex 02.08.2018, 13:44
51. Der Krieg geht nun das zweite Mal über Syrien.

Beim ersten Mal hat der Westen mit der Luftwaffe und am Boden mit Terroristen das Land zerstört. Die Bilder daraus sind allseitig bekannt. Jetzt kommt die Syrische Armee zurück, und der Krieg kommt ein zweites Mal. Das war bei den deutschen Kriegen gegen den Osten auch so. Erst hinwärts alles kaputt, dann rückwärts verbrannte Erde. Schade um Syrien. Vor unserem Krieg war Syrien ein wohlhabendes, sicheres und säkulares Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cum infamia 02.08.2018, 13:45
52. aber, aber,

Zitat von Joe Amberg
...gehören Assad Senior und Junior seit Jahrzehnten (!) zu den schlimmsten Kapitalverbrecher und Verbrecher gegen die Menschlichkeit, die es in der Menscheitsgeschicht gegeben hat. Systematisches Foltern und Ermorden betreibt der Assad Clan seit der Machtergreifung. Mittlerweile haben sie Zehntausende zu Tode gefoltert und Hundertausende gleich umgebracht. "Ihr" Land - was für eine Ungeheuerlichkeit, so etwas auch nur zu sagen. Das ist Geiselnahme eines ganzen Volkes, und die "Weltgemeinschaft" hat auch hier vollständig abgedankt, keinerlei Massnahmen diese Ungeheuerlichkeiten zu stoppen.
bisher waren sie aber UNSERE Kapitalverbrecher und Assad betrieb Foltergefängnisse für die USA zu deren vollster Zufriedenheit, bis es zu dem "Ausrutscher" mit dem bösen Putin kam. Nun wurde er plötzlich der "Böse". So ein Pech aber auch für die Medien der Wertegemeinschaft....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 02.08.2018, 13:50
53.

Zitat von c.weise
Noch habe ich den Medienberichten zu Syrien nicht entnehmen können, weshalb genau der Kampf des syrischen Staates gegen die von außen gegen Syrien geführten und finanzierten militärischen Schläge [....]
Nur damit Sie ansatzweise eine Idee haben, was die Ursachen des Kreiges in Syrien sind und wodurch er ausgelöst wurde

http://www.spiegel.de/politik/ausland/krieg-in-syrien-alle-wichtigen-fakten-erklaert-endlich-verstaendlich-a-1057039.html#sponfakt=2

https://www.hrw.org/report/2011/11/11/we-live-war/crackdown-protesters-governorate-homs-syria

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emderfriese 02.08.2018, 13:54
54. Kurz

Ganz kurz und schlicht auf Ihren langen Beitrag geantwortet bzw. nachgefragt:
Was schlagen Sie als Lösung für Syrien vor, das keine Utopie wie ein einfaches "Assad muss weg" ist?
Unter den gegebenen Umständen ist tatsächlich bei allen Mängeln und von seinem System zu verantwortenden Untaten das Assad-Regime das einzige, das ein letztlich friedliches Ende des Krieges ermöglicht. Wer das nicht sieht oder will, führt das Leiden und den Krieg endlos fort. Gegen eine Mehrzahl von Syrern, die endlich Sicherheit und Ruhe wollen - auch unter Assad.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 02.08.2018, 14:00
55. Flüchtlinge müssen ja nicht nach Idlib zurückkehren.

Die Rückkehr nach Syrien ist nicht lebensgefährlich, denn in den meisten Regionen gibt es keinen Krieg mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emderfriese 02.08.2018, 14:03
56. Idlib

Was den Krieg in und um Idlib angeht, so könnte er schneller und unblutiger beendet werden, als es heute aussieht. Es leben nicht nur Radikalislamisten in diesem Gebiet, auch nicht wenige Menschen, die mit IS oder Al-Kaida nichts am Hut haben, gibt es dort. Vor Kurzem war noch zu lesen, dass es erste Streiks und Widerstandsreaktionen gegen die Islamisten gab. Sollte die Offensive gegen Idlib starten, könnten diese Kräfte ermutigt gegen ihre religiösen Unterdrücker vorgehen. Dann käme deren Ende sehr schnell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hoernomat 02.08.2018, 14:08
57. Was hat es mit träumen zu tun...

Zitat von klmo
Sie träumen von einem friedlich, demokratischen Syrien, wo Russland, der Iran, die Türkei, Israel und die USA außen vor bleiben. Träumen Sie weiter, träumen ist erlaubt.
... wenn man nüchtern feststellt, dass die vermeintlich "realistische Lösung" eben das nicht ist?
Ein "Sieg" Assad's kann nur ein Waffenstillstand sein, da die dem Konflikt zugrunde liegenden Probleme nicht gelöst werden. Es kann also auch nach einem militärischen Sieg keine wirkliche Ruhe im Land und keinen zügigen Wiederaufbau geben. Wir können ja mal gemeinsam überlegen, wer ein Interesse daran hat, das Assad-Regime in Frage zu stellen und die Freundschaft zwischen Syrien und dem Iran zu stören?
Wer möchte die Regionalmacht Iran nicht zu stark werden lassen? Wer wird in den unterworfenen Bevölkerungsgruppen - an denen die "Gewinner" ihren Frust auslassen, diese teilweise umsiedeln, enteignen etc. - immer wieder Menschen finden, die in ihrer Not auch zur Gewalt gegen das Regime bereit sind?

Diese Gefahr halte ich nicht für Träumerei, sondern für sehr wahrscheinlich.
Und wer denkt, dass sich darauf niemand einlassen wird, weil man sie jetzt hängen gelassen hat, dem empfehle ich die Geschichte der Kurden insbesondere in den letzten 40 Jahren mal genau zu studieren... wie oft wurden sie unterstützt und wieder fallen gelassen und haben es dennoch immer wieder versucht, wie auch eben jetzt.

Ich sage nicht, dass es eine einfache Lösung gibt - aber das eben deswegen der Sieg Assads eben auch keine Lösung ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 02.08.2018, 14:10
58.

Zitat von Ossifriese
Ganz kurz und schlicht auf Ihren langen Beitrag geantwortet bzw. nachgefragt: Was schlagen Sie als Lösung für Syrien vor, das keine Utopie wie ein einfaches "Assad muss weg" ist? Unter den gegebenen Umständen ist tatsächlich bei allen Mängeln und von seinem System zu verantwortenden Untaten das Assad-Regime das einzige, das ein letztlich friedliches Ende des Krieges ermöglicht. Wer das nicht sieht oder will, führt das Leiden und den Krieg endlos fort. Gegen eine Mehrzahl von Syrern, die endlich Sicherheit und Ruhe wollen - auch unter Assad.
Entgegen dem, was die Putin-Freunde hier verbreiten, ist die Mehrheit der syrischen Flüchtlinge nicht vor IS & Co. geflüchtet, sondern vor Assad

https://www.welt.de/politik/deutschland/article147343768/IS-ist-der-Vorhof-zur-Hoelle-Assad-ihr-Zentrum.html

und einer der höchsten Generäle Assads hat den Flüchtlingen durch die Blume aber unmißverständlich gesagt, was passiert, wenn sie zurückkehren

http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-krieg-top-general-issam-zahreddine-droht-fluechtlingen-a-1167093.html

Oder anders gesagt: Wer Frieden in Syrien will, KANN nicht dafür sein, dass Assad an der Macht bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mgrimm55 02.08.2018, 14:15
59. Warum sollte Deutschland bei einer Liste der Anrainerstaaten stehen? Einfach aus Prinzip? Oo

Ne, der Reporter tut in seinem Bericht so, als wenn in Deutschland die Zahl syrischer Flüchtlinge keiner so recht weiß- so einige hunderttausend schreibt er unsicher und anschließend benennt er die Anzahl der Flüchtlinge in den Anrainerstaaten auf die letzte Kommastelle - können die Anrainerstaaten besser zählen - oh.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 13