Forum: Politik
Bürgerkrieg in Syrien: Bombenanschlag tötet Assad-Soldaten
AFP

Wieder ein Bombenanschlag in Damaskus - und zugleich gehen die Bemühungen weiter, das Leid der Bevölkerung im syrischen Bürgerkrieg zu lindern. Die USA fordern freies Geleit für Hilfskonvois. Neun von Rebellen entführte Pilger sind freigelassen worden.

Seite 1 von 4
Berger M 19.10.2013, 13:01
1.

Die Gebiete, in die man nicht reinkommt, werden doch von Rebellen kontrolliert.... wie kann da Assad Genehmigungen erteilen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berdyansk_karl! 19.10.2013, 13:29
2. Wie..

diese sogenannten "Hilfslieferungen" der USA aussehen suerden, kann man sich lebhaft vorstellen!! Da sind Alles, aber auch Alles Andere, als Hilfspakete fuer die Zivilbevoelkerung drin!! Das dazu Assad NEIN sagt, ist vollkommen verstaendlich!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammy 19.10.2013, 13:41
3.

Zitat von berdyansk_karl!
diese sogenannten "Hilfslieferungen" der USA aussehen suerden, kann man sich lebhaft vorstellen!! Da sind Alles, aber auch Alles Andere, als Hilfspakete fuer die Zivilbevoelkerung drin!! Das dazu Assad NEIN sagt, ist vollkommen verstaendlich!!
Wer spricht denn von Hilfslieferungen der USA?
Genannt wurden internationale Hilfslieferungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
echo12345 19.10.2013, 13:41
4. Ist doch kein Problem

Die US Strategen brauchen doch nur bei ihren Freunden in der Türkei, in Saudi Land, in Jordanien und in Israel durchrufen um den Waffen- und Terroristennachschub zu stoppen. Dann wird es den Menschen in Syrien schnell besser gehen und man könnte die Hilfe dann einmal unterprivilegierten und unterernährten US Amerikanern zukommen lassen bevor den USA im eigenen Land alles um die Ohren fliegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volkerschiller 19.10.2013, 13:44
5. Lächerlich

Zitat von sysop
Wieder ein Bombenanschlag in Damaskus - und zugleich gehen die Bemühungen weiter, das Leid der Bevölkerung im syrischen Bürgerkrieg zu lindern. Die USA fordern freies Geleit für Hilfskonvois. Neun von Rebellen entführte Pilger sind freigelassen worden.
Und wieder platte Rethorik. Aber immer mehrmals erwähnen, Assad lässt keine Hilfskonvois durch.

Ja klar, das macht er bestimmt, weil er so einen sadistischen Spass daran hat Menschen zu quälen und leiden zu sehen. Ironie off

Das da unten ist kein Kindergeburtstag! Sondern ein Krieg gegen Syrien, in dem gelogen, getäuscht und manipuliert wird, dass man ganz vorsichtig sein muss.

Und dass man der USA nicht über den Weg trauen kann, vor allem, wenn diese etwas ganz laut proklamieren, ist jedem Menschen mit gesunden Menschenverstand klar. Erst recht, wenn etwas die Überschrift Humanität trägt. Dieses trojanische Pferd ist den USA Offziellen immanent und gehört schon zur täglichen Politik.

Dieser Staat und vor allem die Hintermänner haben sowas wie Ungerechtigkeit, Unmenschlichkeit und Krieg erst gesellschaftsfähig gemacht.

Ich wünsche dem syrischen Volk, dass sie das ausländische Terroristenpack erfolgreich aus dem Land jagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n01 19.10.2013, 13:59
6. Wieder so eine seltsame Forderung

Zitat von echo12345
Die US Strategen brauchen doch nur bei ihren Freunden in der Türkei, in Saudi Land, in Jordanien und in Israel durchrufen
Eben, da es in diesem Krieg mehrere Parteien gibt, ist die Forderung für Assad allein kaum erfüllbar. Und wieder sehr einseitig. Und es wird, da diese Forderung kaum zu erfüllen ist, der schwarze Peter einseitig Assad zugeschoben.Das wäre ja schon wieder ein Eingreifsgrund für die USA, nehme ich an. Sie sollten lieber etwas konkretes dazu tun, wenn sie diesen Krieg beenden wollen, anstatt andauernd unerfüllbare Forderungen in die Welt zu setzen. Ich sehe und höre davon leider nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_scout_ 19.10.2013, 14:00
7. Zunehmender Terror der Rebellen

die Rebellen führen wöchentlich solche Selbstmord und Autobombenanschläge durch, ja praktisch regelmäßig. Eine Taktik ist auch ein gepanzertes Fahrzeug (z.b. erbeuteter Truppentransporter bis oben hin mit Sprengstoff zu füllen also mit mehreren Tonnen TNT und damit eine gigantische Selbstmordbombe zu zünden). Darauf folgen dann die Attacken der "Rebellen" oft treffen diese Anschläge auch zivile Ziele oder Einrichtungen in denen nicht mal Soldaten anzutreffen sind. Ich hoffe das nimmt irgendwann mal ein Ende, lasst lieber Assad dort Ruhe herstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FKassekert 19.10.2013, 14:03
8. USA fordern

das tue ich auch! Nur wer nimmt die usa heut noch ernst und stimmt mit ihnen ueberein? Kriegstreiber, Bankster, waffenhaendler, Al-Kaida Kaempfer in Syrien aus anderen arabischen Staaten, Finanzhaie ... eine schoene Mannschaft! Und ein paar PolitikerInnen in Europa, die die Welt nicht verstehen wollen und koennen, da usa-hoerig und nicht belesen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pi-Street 19.10.2013, 14:08
9. Das Trittbrettfahrertum des Bürgerkriegs

Jedem Syrien-Bürgerkrieg-Empathie-sasten kann ich nur empfehlen, sich Videos im Internet anzuschauen, sei es auf Youtube, sei es auf Facebook. Es wird vonseiten der Rebellen erschossen, enthauptet und liquidiert, was das Zeug hält - und es ist nicht ein Kampf gegen Soldaten, es sind Massaker an allen, die den marodierenden Banden in die Hände fallen. Es sind Gruppen im weitesten Sinne, bei denen das Recht des Stärkeren gilt, und die selbst sich keinem anderen Recht verpflichtet fühlen. Es ist schlicht barbarisch, was in Syrien passiert, und die Formel Assad = böse = Diktatur / Rebell = gut & Freiheitskämpfer geht schon längt nicht mehr auf. Das Problem ist, dass diese "Rebellen" nie und nimmer wieder in eine ziviles Leben zurückfinden werden, weil sie es schon längst verlassen und nicht mehr mit sich und in sich tragen. Es sind verrohte und abgestumpfte Kämpfer geworden, die schnell gelernt haben, wie der Krieg funktioniert. Ganz oben mischt die internationale Politik mit, die nun auch ihre Interessen durchzusetzen versucht in jenem Sandsturm Bürgerkrieg, in dem niemand mehr durchblickt.

Soll wirklich Ruhe einkehren in Syrien, muß das Land von fremden Truppen besetzt werden, und dann beginnt die mühsame Aufarbeitung der täglich verübten Verbrechen: Wer hat wem wann wie wo und warum den Kopf abgeschnitten. Es gibt eben einen Unterschied zwischen Krieg und Verbrechen, denn der Krieg kennt etwaig noch Regeln. Willkürlich Zivilisten von der Straße wegzuholen, sie in einen Kofferraum zu stecken, zum nächsten freien Feld zu fahren und sie dort abzuknallen, hat nichts mehr mit Krieg zu tun und auch nicht mit Revolution. Bei einer Revolution kehrt sich das Untere nach oben, hier metzelt sich das Untere gegenseitig ab.

Was noch als Gräueltaten von der Waffen-SS oder vom Vietnam-Krieg durch die Fotoalben und über die Fernsehbildschirme kroch, ist in der digitalisierten Mobil-Telefon-Youtube-Welt alltäglicher Wahnsinn geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4