Forum: Politik
Bürgerkrieg in Syrien: Erdogan warnt Kurden vor Grenzverletzung
AP/dpa

Mit scharfen Worten warnt der türkische Ministerpräsident Erdogan Syriens Kurden davor, weiter Ziele in der Türkei zu gefährden. Attacken, die das Territorium der Türkei verletzten, seien "falsch und gefährlich".

Seite 2 von 4
derandersdenkende 26.07.2013, 18:55
10. Die Deutschen Ausbilder müssen zaubern

Zitat von sysop
Mit scharfen Worten warnt der türkische Ministerpräsident Erdogan Syriens Kurden davor, weiter Ziele in der Türkei zu gefährden. Attacken, die das Territorium der Türkei verletzten, seien "falsch und gefährlich".
Es gilt kurzfristig türkische Sicherheitskräfte für weitere verstärkte Ausschreitungen gegen die Kurden zu wappnen!
Wenn es gegen die Kurden ging erhielten sie bisher jegliche Unterstützung vor allem von deutscher Seite!
Wird es so bleiben oder noch intensiver werden, wenn es gegen die syrischen Kurden geht?
Bisher gaben Bürgerkriegsinteressierte an, daß die syrischen Kurden Assadgegner wären und auf der Seite der islamistischen Terroristen ständen.
Dies scheint nun wirklich nicht zu stimmen, immerhin scheint Erdogan mir ihnen auf Kriegsfuß zu stehen!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Epikurus 26.07.2013, 19:01
11. Massenkidnapping in Nordsyrien

Aktuell werden 300 kurdische Zivilisten von der Al-
Nusra-Front gefangen gehalten in Nordsyrien.
Die Kurden fordern die Freilassung der Zivilisten.
Bei der Al-Nusra-Front handelt es sich um einen Al-Qaida Ableger. Es wäre sicher interessant, ob Al-
Nusra von der Türkei aus operiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Victorya 26.07.2013, 19:02
12. Herr Erdogan:

es ist kein Militärputsch in Ägypten!

Für alle Realitätsfremde und Al Jazeera Zuschauer:

das ägyptische Volk unterstützt zur Sekunde seine Armee.
Mursi-Gegner in Massen in der ganzen Republik.
Werfen Sie doch schnell einen Blick auf On TV, um zu sehen wieviele Menschen gegen den Faschismus der Muslimbrüder demonstrieren.
Chapeau!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hape1 26.07.2013, 19:15
13.

Zitat von Epikurus
(...)Es wäre sicher interessant, ob Al- Nusra von der Türkei aus operiert.
Ja, machen sie........


"Kämpfer der dschihadistischen Al-Nusra-Front hätten am Donnerstag mit drei Panzern die türkische Grenze passiert, um in die strategisch bedeutende syrische Ortschaft Ras al-Ain zu fahren, sagte am Freitag ein syrischer Aufständischer, der seinen Namen mit Hawidar angab, in Beirut per Internet der Nachrichtenagentur AFP."
Syrien: Kämpfe zwischen Kurden und Rebellen an Syriens Grenze zur Türkei | ZEIT ONLINE

...und die Türkei sieht zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tonybkk 26.07.2013, 19:19
14.

Zitat von sysop
Mit scharfen Worten warnt der türkische Ministerpräsident Erdogan Syriens Kurden davor, weiter Ziele in der Türkei zu gefährden. Attacken, die das Territorium der Türkei verletzten, seien "falsch und gefährlich".
Macht er jetzt Aerger weil die Kurden doch nicht wie erhofft mit den von ihm unterstuetzten Islamisten in Syrien auf Damaskus marschieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doenerbeobachter 26.07.2013, 19:31
15. Ärger macht nur einer....

Zitat von tonybkk
Macht er jetzt Aerger weil die Kurden doch nicht wie erhofft mit den von ihm unterstuetzten Islamisten in Syrien auf Damaskus marschieren?
und das ist Assad, der seine Bevölkerung zusammenschießen lässt und in die Flucht treibt. Er könnte es ja auch mal mit Wahlen probieren....
Z.B. wie Erdogan oder eine ehemalige FDJ Funktionärin für Agitation und Propaganda?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FreakmasterJ 26.07.2013, 19:57
16. Ablenkungstaktik

Zitat von sysop
Mit scharfen Worten warnt der türkische Ministerpräsident Erdogan Syriens Kurden davor, weiter Ziele in der Türkei zu gefährden. Attacken, die das Territorium der Türkei verletzten, seien "falsch und gefährlich".
Die beste Möglichkeit von eigener Schwäche und innenpolitischen Problemen abzulenken sind Minderheitenkonflikte und Auslandskonflikte mit den "böse" Nachbarn.
Wer sich von dieser Propaganda blenden lässt unterliegt dem "Wir-Gefühl" das ex-Knasti (lt. Wikipedia) Erdogan vermitteln möchte.

Da die Demonstrationen gegen ihn ja nicht abebben wollen, muss er nun nach Alternativen suchen, um seine Macht zu erhalten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unbegreiflich 26.07.2013, 19:59
17. Weltpolitik ? keiner hat eine Ahnung davon!

Hallo, ich lese momentan die ganzen Beiträge der verschiedene Foren- Teilnehmer zu diesem Thema durch und muss leider feststellen, dass viele die hier irgendwas schreiben von Welt oder gar geostrategischen Denken keine Ahnung haben. Sie glauben doch nicht wirklich, dass Herr Erdogan das alles sagen oder machen kann ohne die Unterstützung des so Menschenrechts beschützenden Westens, oder? und wenn doch dann haben Sie ein weit größeren Realitätsverlust als ich vermutet habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jones4773 26.07.2013, 20:05
18. Freiheit für Kurden

Nachdem die Kurden im Nordosten Syriens (Westkurdistan )eine quasi Autonome Zone aufgebaut haben, war es abzusehen, dass diese Entwicklung nicht ins Bild der anti-kurdischen Politik der Türkei passt.
All die versuche der Türkei -seit Monaten werden jihadisten auf türkischem Boden geschult, um die kurdischen Gebiete Syriens anzugreifen -um diese Entwicklung zu verhindern,sind gescheitert.
Somit wird ein Grund gesucht, um womöglich in Syrien einzumarschieren und die Horrorvorstellung von einem nahenden Grosskurdistan abzuwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
David67 26.07.2013, 20:34
19. Erdogan hat sich verrechnet!

Er wollte Assad stürzen helfen und hat deshalb Islamisten aus der Türkei auf ihn gehetzt. Jetzt scheint das syrische Volk fester hinter Assad zu stehen als erwartet, es will keinen Islamistenstaat und kämpft mit allen Mitteln gegen die Aggressoren:
Assad wird die Vollbartverbrecher besiegen und Erdogan steht auf der falschen Seite da!
Mit den erstarkenden Kurden bekommt er noch ein zusätzliches Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4