Forum: Politik
Bürgerkrieg in Syrien: Opposition berichtet von mehr als tausend Giftgasopfern
AFP/ SNN

Die syrische Opposition erhebt nach dem mutmaßlichen Giftgasangriff östlich von Damaskus massive Vorwürfe gegen das Assad-Regime. Bei dem Bombardement sollen bis zu 1300 Menschen gestorben sein. Das Militär weist die Vorwürfe zurück, auf Facebook feiern Assads Anhänger.

Seite 1 von 14
dunkelmerkel 21.08.2013, 15:38
1. Kommt nur mir das so vor,

oder merken die, dass ein Großteil der Bevölkerung nicht auf diese Berichte anspringt und nun kommt ein Bericht nach dem anderen mit immer schlimmeren Inhalten so nach dem Motto: Nun glaubt doch endlich!
"Was tatsächlich vor Ort geschah, ist zur Stunde nicht zu ermitteln". Das ist das, was zählt. Wenn es für irgendwas Beweise gibt, könnte ihr davon berichten aber auch in diesem Bericht wieder nur "könnte sein", "es gibt Hinweise", "könnte darauf hindeuten"...usw. Wenn tatsächlich Sarin nachgewiesen wird, möchte ich dann bitte auch den Beweis dafür, WER es eingesetzt hat. Auch wenn das viele nicht hören wollen aber für mich ist es wahrscheinlicher, dass die "Rebellen" selbst für so etwas in Frage kommen. Assad selbst hätte am allerwenigsten etwas davon, weiß er doch genau, dass alle darauf lauern, einzugreifen. Nicht falsch verstehen, ich bin kein Befürworter Assads aber ich habe große Probleme mit dieser halbgaren und einseitigen Berichterstattung. In meinen Augen ist das hauptsächlich Stimmungsmache und es soll mit aller Macht ein Handlungsgrund inszeniert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TobyOrNotToby 21.08.2013, 15:40
2. Symptomatisch für die UNO

Es ist doch wieder einmal dasselbe. Die UNO lässt sich auf der Nase rumtanzen und lässt sich auf einen Deal mit dem Regime ein, nur an bestimmte Stellen zu gehen,. an denen unter Garantie kein Giftgas-Rückstand zu finden ist, während direkt daneben Menschen vergiftet werden.
Die sollen sich mal zurückziehen. Kostet alles nur Geld und ist völlig umsonst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gr89 21.08.2013, 15:46
3.

"Die Symptome der Sterbenden könnten auf den Einsatz des Giftgases Sarin hindeuten, twitterte der britische Waffen-Experte Elliot Higgins. "Angesichts der Anzahl der Toten und der Symptome ist ein Chemiewaffeneinsatz wahrscheinlich", so Higgins"
Also der Spon beruft sich jetzt auf einen arbeitslosen Briten, der sein gesamtes Wissen aus dem Betrachten von Youtube-Clips erlangt hat um uns den Einsatz von Chemiewaffen schmackhaft zu machen? Und nennt ihn Waffen-Experten, soll wohl suggeriern das man einen ausgebildeten, unabhängigen Experten zur Rate gezogen hat.

Hier der Wikipedia-Artikel zu Elliot Higgins:
Eliot Higgins - Wikipedia, the free encyclopedia

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c++ 21.08.2013, 15:47
4.

Neben dem Bürgerkrieg tobt da scheinbar auch ein gewaltiger Propagandakrieg. Erinnert stark an die Massenvernichtungswaffen im Irak.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sysiphus-neu 21.08.2013, 15:49
5. Logik

Es widerspricht einfach jeder Logik, dass eine seit Monaten siegreiche Armee ausgerechnet dann Giftgas einsetzen sollte, wenn die UN-Inspekteure im Land sind und innerhalb kürzester Zeit zum Tatort kommen können. Ebenso unsinnig erscheint ein solcher Angriff gegen relativ unwichtige Ziele mit vielen Zivilisten, das widerspricht der bisher üblichen Vorgehensweise der regulären Truppen, die maximale Zivilistenschonung im Fokus hat. Die SAA würde damit militärisch wenig erreichen, dafür aber der NATO den seit Monaten dringend gesuchten Interventionsgrund frei Haus liefern - das ist völliger Schwachsinn.
Betrachtet man hingegen die Perspektive der FSA-Nusra-Terroristen, so gäbe es aus ihrer Sicht keinen besseren Zeitpunkt zum Giftgaseinsatz als jetzt. Es ist seit dem Fahndungserfolg der türkischen Polizei bekannt, dass die Dschihad-Verbrecherbanden über waffenfähiges Giftgas verfügen. Hinreichende Mordlust und Skrupellosigkeit haben sie bei zahllosen Massakern und Abschlachtvideos unter Beweis gestellt. Außerdem ist ihre militärische Lage inzwischen so hoffnungslos, dass nur noch eine sehr kurzfristige NATO-Intervention die Gotteskrieger und Söldner vor ihrer vollständigen Eliminierung retten kann. Die von 0 auf 100 hochgefahrene Propaganda im westlichen Medienmainstream spricht ebenfalls für eine konzertierte Aktion. Es bleibt ekelhaft wie immer...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauagent 21.08.2013, 15:50
6. Glaube und Nichtwissen!

Der Artikel basiert mal wieder auf Informationen, die von der sogenannten " freien syrischen Armee " stammen. Indes suggeriert er, ein Angriff der regulären Armee wäre mit Giftgas-Einsatz vor den Augen einer Inspektionstruppe erfolgt, die genau jene Regierung in´s Land geholt hat, um zu beweisen, dass ehedem Gas durch die sogenannte " freie syrische Armee " eingesetzt wurde.

Der Spiegel war einmal ein wirklich respektables Informationsmedium. Die Betonung liegt auf wa(h)r.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Raphael 21.08.2013, 15:53
7. Okay?

Also man will uns jetzt weiß machen, dass Assad`s Truppen ganz absichtlich mal eben einen Giftgas-Angriff unternehmen, während UNO-Ispektoren im Land sind und quasi direkt nebenan in ihren Betten schlafen, so dass man den Angriff auch ja ganz genau untersuchen kann? Für wie blöd hält man uns eigentlich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dunkelmerkel 21.08.2013, 16:01
8. Ich erinnere mich da

Berichte, nach denen Hussein Uran aus Afrika kaufen wollte, oder die geheimnisvollen Züge, die zu Giftgasfabriken umgebaut wurden. Herr Powell hatte dem Kongress dazu eindrucksvolle Zeichnungen präsentiert. War sicher sher, sehr peinlich, als er vor der Presse eingestehen musste, dass das eine Lüge war. Deshalb bin ich sehr, sehr vorsichtig was solche Berichte angeht. Da wurde schon zu viel und immer nach dem gleichen Muster gelogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blutworscht 21.08.2013, 16:03
9. Facebook als Quelle?

Also bitte, jeder kann sich beim größten Datensammler für die NSA als Anhänger von irgendwas eintragen. Facebook als Quelle und Beleg für irgendetwas zu nennen ist einem angeblichen Qualitätsmedium nicht würdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14