Forum: Politik
Bürgerkrieg in Syrien: Opposition meldet neue Luftangriffe der Assad-Armee

Die Truppen von Baschar al-Assad setzen ihre Offensive nahe Syriens Hauptstadt Damaskus fort, berichtet die Opposition. Bereits am Mittwoch bombardierte die Armee das Gebiet. Dort soll auch Giftgas eingesetzt worden sein, die Hintergründe sind noch immer unklar.

Seite 4 von 9
tbax 22.08.2013, 11:37
30.

An alle, die meinen, es sei unlogisch, dass Assad das Giftgas angeordnet hätte:

Was würde wohl ein Despot tun, wenn ihm die Weltgesellschaft ein paar Giftgas-Untersucher aufdrängt? Na, was wohl? Er würde ihnen sagen: "Was fällt euch ein! Ihr könnt mich alles mal! Ich mache, wozu ich Lust habe! Ich bin hier der Obermacker!" Er würde es nicht mit Worten sagen, sondern, viel drastischer, durch einen Giftgasangriff. Danach einfach abstreiten und zusehen, dass die Weltgemeinschaft nur ohnmächtig zuschauen kann. Assad hätte gewonnen.

Andere Variante: Alle einfachen Menschen denken, wäre doch hirnverbrannt, gerade jetzt Giftgas einzusetzen. Wenn man aber nun nur allzu gerne Giftgas einsetzen wollte, wann denn, wenn nicht genau jetzt, bei dem jeder annimmt, dass es unmöglich Assad gewesen sein kann?

Noch eine Variante: Durch den Giftgasangriff auf Kinder, Frauen und Männer wird den Rebellen eindeutig gezeigt, dass sie trotz Inspektoren ganz alleine auf sich gestellt sind. Dass das Miltiär einfach alles tun kann, wozu sie Lust hat. Wenn jetzt nichts passiert, werden die Rebellen demoralisiert sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gr89 22.08.2013, 11:39
31.

Zitat von sprechweise
Da sind jede Menge Menschen, auch Kinder umgekommen, und Russland und China wollen das nicht aufklären? Sind da vielleicht russische oder chinesische Waffen eingesetzt worden?
"Barenberg: Gilt das auch für die Fotos und die Videos, die wir ja alle noch in Erinnerung haben von Menschen, die angeblich Opfer eines Giftgasanschlages geworden sind. Da waren Bilder zu sehen von Menschen mit Schaum vor dem Mund. Was halten Sie von diesen Aufnahmen? Auch das keineswegs ein Beleg?

Trapp: Nein. Nein, definitiv nicht. Und ich muss auch sagen, dass eine ganze Reihe dieser Aufnahmen eher Fragen aufwerfen. Einige der Symptome, die wir gesehen haben, sind durchaus charakteristisch für Vergiftungserscheinungen und könnten durchaus auch Vergiftungen mit Nervenkampfstoffen sein. Andere werfen eher Zweifel auf und erneut - da ist kein Ersatz für die Durchführung einer Untersuchung am Ort durch unabhängige Beobachter und Inspektoren."

"Bestimmte Spuren nicht mehr auffindbar" - Toxikologe warnt vor Zeitverzug bei | Interview | Deutschlandfunk

Wäre natürlich interessant zu wissen was da an den Aufnahmen für einen Experten verwunderlich ist, allerdings könnte solches Wissen von interessierten Kreisen für eine inszenierung von Giftgasanschlägen verwendet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stauss2 22.08.2013, 11:39
32. Ein Halbsatz, zwei falsche Informationen

Zitat von sysop
Die Truppen von Baschar al-Assad setzen ihre Offensive nahe Syriens Hauptstadt Damaskus fort,
Richtig ist lediglich an diesem Satz, dass Damaskus die Hauptstadt der Arabische Republik Syrien ist. Die so seit dem Putsch im Mai 1963 durch Offiziere, die der sozialistischen Baath-Partei nahe standen, existiert.

Falsch ist, dass es Truppen von Baschar al-Assad sind. Es sind die Truppen der Republik, keine von Assad bezahlte Palastgarde. Der Regierungschef ist Wael Nader al-Halqi, der verantwortliche Verteidigungsminister ist Imad Fahad Jasim. Nicht die Truppen der Regierung führen eine Offensive durch, sondern sie sind es, die Terroristen bekämpfen, die ins Land eingedrungen sind und von anderen Staaten bezahlt werden. Es handelt sich also um einen verdeckten Angriffskrieg, wie er für die USA bekannt ist. Gegen Angriffskriege darf lt. UN*, jedes Mitglied mit allen militärisch erlaubten Mittel vorgehen.

Der Spiegel versucht weiter den Eindruck zu erwecken, es handele sich bei den Freischärlern der Gegenseite um syrische "Demonstranten", resp. "Deserteure" gegen die jetzige gewählte Regierung. Was ein absoluter Schmarren ist. Die "Deserteure " wurden gegen ein beachtliches Handgeld von 5000 USD aus der syrischen Armee zur Fahnenflucht veranlasst und stehen im Sold von Saudi-Arabien und Katar, denen das sozialistische demokratisch begründete Regime in Damaskus ein Pfahl im absolutistischen monarchistischen Hintern ist. Viele von denen sind übrigens wieder zurück in die syrische Armee eingetreten. Sie bekommen zwar weniger Sold, aber im Falle des Fallens sind so die Familien abgesichert. Es hat sich herumgesprochen, in welchem Elend (Prostitution) die Familien von Deserteuren in der Türkei in den "Flüchtlingslagern" stürzen, wenn der Familienvater im Kampfe umgekommen ist.

*Artikel 51 der UN-Charta
"Diese Charta beeinträchtigt im Falle eines bewaffneten Angriffs gegen ein Mitglied der Vereinten Nationen keineswegs das naturgegebene Recht zur individuellen oder kollektiven Selbstverteidigung, bis der Sicherheitsrat die zur Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit erforderlichen Maßnahmen getroffen hat.

Maßnahmen, die ein Mitglied in Ausübung dieses Selbstverteidigungsrechts trifft, sind dem Sicherheitsrat sofort anzuzeigen; sie berühren in keiner Weise dessen auf dieser Charta beruhende Befugnis und Pflicht, jederzeit die Maßnahmen zu treffen, die er zur Wahrung oder Wiederherstellung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit für erforderlich hält."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henso 22.08.2013, 11:46
33. Westl. Kurzsichtigkeit?

Bei der ganzen Sache Frage ich mich folgendes. Wem nutzt das Ganze? Die Rebellen (Die dem Fundamentalismus nahe zu verfallen sind) spielen ihr Leid auf dramatische Art und Weise hoch. Beschweren sich über tragische Verluste und laden (angebliche) Verbrechen gegen die Menschlichkeit bei YouTube oder sonst wo hoch. Ein Großteil der westlichen Hemisphäre geht dieser Kram emotional so nahe, dass Assad als blutrünstiger Diktator in den Fokus der Medien rückt. Keine Sau hat stichhaltige Beweise für einen Giftgasangriff, der von Assad befehligt wurde. Keine Sau.

Sprecht doch mal mit einem Christen oder "Anders"-Denkenden aus Syrien. Gelingt es den Rebellen das Regime zu stürzen, bleibt der o.g. Personengruppe nur die Flucht aus ihrem eigenen Land.

Man hat schon einmal versucht UNO Inspekteure in ein Land mit Gewalt zu drücken. Später standen die Amerikaner in Bagdad und hissten die amerikanische Flagge als Zeichen des Sieges. Bis heute gibt es im Irak keine Beweise für die angeblich erspähten WMD's. Den Leuten geht es dort zum Großteil schlechter als vorher. Terror und Bombenanschläge sind an der Tagesordnung. Bravo USA!

Nur weil ein Staat die Demokratie als nicht als Staatsform nutzt sollte man es nicht als Schurkenstaat degradieren. Das ist mir persönlich einfach zu flach. Anstatt die Rebellen indirekt zu unterstützen sollten wir lieber unsere Neutralität wahren. Wir haben mit dem Kram wirklich (noch) nichts zu tun, so egoistisch das auch klingen mag. Das ist nicht unser Konflikt. Das Eingreifen der Westmächte trägt zur Destabilisierung dieser Zone bei.

Vielleicht ist das ja "die" Absicht. Wer weiß. Könnte man ja auch einfach mal so in den Raum stellen. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gr89 22.08.2013, 11:47
34.

Zitat von medicus22
Mit dem Einsatz von flüchtigen Kampfstoffen wird der Nachweis sehr schwer. Sesshafte Stoffe nahe Damaskus würde Assad wohl kaum einsetzen. Kann man mit Buntschießen heutige ABC-Schutzausrüstung überwinden?
Wozu Buntschießen wenn nicht ein einziger Rebell bei der Bergung überhaupt irgendeinen Schuzanzug trägt? Und bei den genannten Kampfstoffen würde man einen Vollschutzanzug benötigen, nicht nur so eine photogene Gasmaske. Da Sarin eine Halbwertszeit von 100-150 stunden hat ist es allerdings erstaunlich wenn die Hlfer nicht alle der Reihe nach Tot umfallen nachdem sie eines der Opfer berühren/sich in dem gebiet welches betroffen gewesen sein soll aufgehalten haben.
Allerdings kann man mit dem Insektizid Parathion (E605) ähnliche Vergiftungserscheinungen hervorrufen.
Irgendwelche Experten hier im Forum die wissen nach welche Zeitspanne man einen sarinverseuchten Ort ohne Vollschutzanzug betreten kann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AbuHaifa 22.08.2013, 11:50
35.

Zitat von schnulli602
Geht es nur mir so? Dieses Vetorecht der ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates ist völlig überholt und einfach nur ein Relikt völlig falschen Denkens. Es muss dringend abgeschafft werden und einer demokratischeren Lösung weichen
Sehe ich auch so, ist aber unrealistisch. Die USA wären genauso wie Russland mit Sicherheit dagegen. Auch Washington hat schon oft von seinem Vetorecht Gebrauch gemacht, zum Beispiel wenn es um Israel geht. Man muss das auch mal anders sehen: Ein Veto im Sicherheitsrat ist schon ein deutliches Signal an alle anderen. Es zieht deutlich eine Rote Linie.

Ich glaube, die Situation wäre international unberechenbarer, wenn Russland im Sicherheitsrates überstimmt werden könnte. Im Moment werden nämlich zwischen dem Westen, Russland und China schon die Claims im neuen Nahen Osten abgesteckt. Russland aus Syrien rauszudrängen wäre sehr gefährlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gr89 22.08.2013, 11:53
36.

Zitat von schnulli602
Geht es nur mir so? Dieses Vetorecht der ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates ist völlig überholt und einfach nur ein Relikt völlig falschen Denkens. Es muss dringend abgeschafft werden und einer demokratischeren Lösung weichen
Ihnen ist schon klar das vor allem die USA gerne von ihrem Vetorecht gebrauch gemacht haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anstossgebender 22.08.2013, 11:53
37. Verstehendes Lesen.

Zitat von tbax
Was für eine miese Denke müssen die Führer Russlands und Chinas haben, um nicht einmal einer förmlichen Untersuchung zuzustimmen? Widerlich. Denen sind diese vergasten Kinder, Frauen und Männer völlig egal. Hauptsache ihnen selbst bringt es irgendwie was.
Können Sie auch versehen, wenn Sie etwas lesen? Scheinbar ist es nicht der Fall. Aber ich übersetze es Ihnen mal:

Eine Untersuchung des Vorfalles durch UNO-Inspektoren verlangte der UN-Sicherheitsrat NICHT. (Klartext: Russland und China können wohl kaum etwas blockieren, was gar nicht erst gefordert wird. Können Sie das verstehen?)

Auf eine FORMELLE ERKLÄRUNG konnte sich das Gremium wegen des Widerstandes von Russland und China nicht einigen. Warum wohl? Kennen Sie denn den Wortlaut des Entwurfes? Sollte möglicherweise wieder eine Vorverurteilung einer Seite ohne Vorliegen von Beweisen vorgenommen werden?

Geht Ihnen ein Licht auf? War das deutlich genug für Sie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josifi 22.08.2013, 12:02
38.

Zitat von Barath
Geht nicht. Die dürfen nicht in umkämpfte Gebiete... Es müsste also eine Seite das Gebiet aufgeben um eine Untersuchung zu ermöglichen - sogar beide für eine unabhängige Untersuchung...
Wer sagt das? Der UN-Sicherheitsrat kann sie beauftragen! Leider blockieren Russland und China...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josifi 22.08.2013, 12:04
39.

Zitat von Anstossgebender
Können Sie auch versehen, wenn Sie etwas lesen? Scheinbar ist es nicht der Fall. Aber ich übersetze es Ihnen mal: Eine Untersuchung des Vorfalles durch UNO-Inspektoren verlangte der UN-Sicherheitsrat NICHT. (Klartext: Russland und China können wohl kaum etwas blockieren, was gar nicht erst gefordert wird. Können Sie das verstehen?) Auf eine FORMELLE ERKLÄRUNG konnte sich das Gremium wegen des Widerstandes von Russland und China nicht einigen. Warum wohl? Kennen Sie denn den Wortlaut des Entwurfes? Sollte möglicherweise wieder eine Vorverurteilung einer Seite ohne Vorliegen von Beweisen vorgenommen werden? Geht Ihnen ein Licht auf? War das deutlich genug für Sie?
Das ist nicht ganz richtig, da alles schon im Vorfeld blockiert wird:

Syrien: Uno-Sicherheitsrat fordert Klarheit über Giftgaseinsatz - SPIEGEL ONLINE

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 9