Forum: Politik
Bürgerkrieg in Syrien: Wie das Assad-Regime Hilfsorganisationen zu Komplizen macht
REUTERS/Omar Sanadiki

Human Rights Watch schlägt Alarm: Das syrische Regime zweigt Hilfsgelder ab und setzt humanitäre Hilfe als Waffe ein, warnen die Menschenrechtler. Die Uno und andere Organisationen sehen tatenlos zu.

Seite 2 von 5
moonstruckannalist 28.06.2019, 12:12
10. Solange "Southstream" noch nicht fertig ist

Zitat von ulrich-lr.
Vielleicht wäre mal eine Abhandlung darüber hilfreich, wieso die Bundesregierung andererseits so verbissen an den Sanktionen gegen Syrien festhält. Und mit welchem Ziel. Der Umsturzversuch ist blutig gescheitert. Die Sache ist entschieden. Einen neuen Bürgerkrieg kann ja keiner wollen. Solange das Land zusätzlich daran gehindert wird, sich nach und nach wirtschaftlich auf eigene Beine zu stellen, bleibt es von diesen Hilfsgeldern abhängig - mit den oben beschriebenen Folgen.
wird Assad als Widersacher der USA und lokalen Kräfte ein Dorn im Auge sein.

Der Wirtschaftskrieg um den Zugang zum schwarzen Gold wird noch eine Zeit anhalten. Auch weil man nebenbei mit noch ein paar Waffensystemen Geld verdienen kann, siehe BPK und Nachfrage von Tilo Jung (sdFWYkNrGqY)

Beitrag melden
HeisseLuft 28.06.2019, 12:13
11. Absurde Relativierung

Zitat von RalfHenrichs
Korruption gibt es auch im Westen. Und dass die Regierung bestimmt, welche Schulen und Krankenhäuser saniert werden, ist in jedem Land so. Wo also ist das Problem?
Na, vielleicht da:
" Der syrische Staat verwendet unter anderem Hilfsgelder, um Menschenrechtsverletzungen zu finanzieren und schließt bestimmte Bevölkerungsgruppen gezielt und vorsätzlich von Hilfen aus."

Oder, äh, ach so: Sie sehen solches Verhalten nicht als Problem?

Beitrag melden
haraldbuderath 28.06.2019, 12:19
12. Vorbilder

Wenn Syrien diese Taktik anwendet haben Sie gehandelt nach Westlichen Vorbild, Den Bürgerkrieg haben andere gestartet und Unterstützung/Waffen/Geld kommt aus dem Ausland, die Bombardierungen von Syrien von USA und Ihre Handlanger haben sicher keinen Schaden angerichtet und tausende Leben vernichtet, die vermeinten Giftgaseinsätze konnten bis heute nicht einwandfrei Bewiesen werden, das streben nach einem Großisrael scheint der Auslöser zu Sein das der Frühling in den Mittleren Osten gebracht werden musste, Irak,Syrien,Iran,Libanon, wer folgt?

Beitrag melden
biesi61 28.06.2019, 12:22
13. Das aktuelle Problem Syriens ist doch nur,

dass der Westen dem syrischen Volk übel nimmt, dass es die vom Westen anfangs unterstützten islamistischen Banden besiegt und damit den von langer Hand vorbereiteten Regime Change abgewendet und seine offene multireligiöse und multithnische Gesellschaft gerettet hat. Es wird einfach Zeit, sich dieser Tatsache zu stellen und die erdrückenden Sanktionen gegen das syrische Volk aufzuheben.

Beitrag melden
HeisseLuft 28.06.2019, 12:30
14. .

Zitat von haraldbuderath
Wenn Syrien diese Taktik anwendet haben Sie gehandelt nach Westlichen Vorbild, Den Bürgerkrieg haben andere gestartet und Unterstützung/Waffen/Geld kommt aus dem Ausland, die Bombardierungen von Syrien von USA und Ihre Handlanger haben sicher keinen Schaden angerichtet und tausende Leben vernichtet, die vermeinten Giftgaseinsätze konnten bis heute nicht einwandfrei Bewiesen werden, das streben nach einem Großisrael scheint der Auslöser zu Sein das der Frühling in den Mittleren Osten gebracht werden musste, Irak,Syrien,Iran,Libanon, wer folgt?
"Wenn Syrien diese Taktik anwendet haben Sie gehandelt nach Westlichen Vorbild"
Hilfslieferungen an notleidende Menschen nicht durchlassen, weil sie sich gegen den Westen gestellt hätten?
Na - dann dürfte der Westen doch folgerichtig jede Hilfslieferung in die von Assad beherrschten Gebiete unterbinden?
Tut er das?

"die vermeinten Giftgaseinsätze konnten bis heute nicht einwandfrei Bewiesen werden"
Die UN ist da anderer Meinung.

"das streben nach einem Großisrael scheint der Auslöser zu Sein"
Wieso das denn? Israel interessiert es mit Sicherheit nicht einen Teil Syriens zu beherrschen. Und die iranische Anwesenheit ist auch nicht im Interesse Israels. Wenn also Israel tatsächlich ein Großisrael schaffen wollte, dann hätte es dafür längst günstigere Gelegenheiten gegeben. Sitzt der Aluhut auch schön fest, ja?

Beitrag melden
panzerknacker 51 28.06.2019, 12:47
15. Na sowas

Korruption in Syrien? Wer hätte das gedacht. Mal ganz davon abgesehen, daß es sowas verdeckt auch in der westlichen Wertegemeinschaft gibt, ist dieses Verhalten besonders östlich und südlich des Mittelmeeres ein offen gehandeltes Geschäftsmodell. Wer sich schon mal in den Ländern aufgehalten und dort gearbeitet hat, weiß das auch. Also bitte die Schnappatmung abstellen.

Beitrag melden
juba39 28.06.2019, 12:53
16. Eine seltene Selbstentlarvung!

"In Syrien musst du mit dem Regime einen Tauschhandel eingehen, das weiß jeder. Wenn ich sage, 'Ich werde Schulen in diesen Gebieten renovieren', kommt die Regierung und sagt: 'Warum renovierst du nicht lieber die Schulen in diesen Gebieten?'. So geht das hin und her, bis ich mich verpflichte, auch ihre Gebiete zu sanieren, damit meine Projekte genehmigt werden."
Diesen Satz muß man mehrfach lesen, und ihn mit der wiederholt geäußerten Aussage der Bundeskanzlerin (auf mehrfache Nachfrage durch St. Seibert auch mehrfach wiederholt) vergleichen. Danach gehen Hilfslieferungen nach Syrien, der größte Teil geht sowieso in die Nachbarländer, AUSSCHLIEßLICH in Gebiete, die NICHT vom Assad-Regime kontrolliert werden! Und jetzt bitte noch einmal vergleichen, und die Frage stellen, ja in welche Gebiete (unter wessen Herrschaft) gehen dann diese Hilfslieferungen? Dazu noch die Feststellung, inzwischen allgemeiner Konsenz, daß die Provinz Idlib wieder fast vollständig unter Kontrolle der Nusra-Front steht. Man möchte den Gedanken gar nicht zu Ende denken, wer jetzt Lebensmittel bekommt. Dabei, auch das sehr peinlich, unterlief sogar der ARD der Fehler, ihr Kamerateam (+ Schwenck und Mascolo) durch IS-Tunnel zu schicken, in denen die Lebensmittelsäcke zu Hunderten gestapelt waren, "Made in Holland". Darauf hoffend, daß sich niemand von uns die Aufnahmen noch einmal in slow motion ansieht. Man muß also Artikel und Meldungen von HRW nicht nur lesen, sondern in einen faktischen Zusammenhang stellen.

Beitrag melden
HeisseLuft 28.06.2019, 12:55
17. Gähn

Zitat von moonstruckannalist
wird Assad als Widersacher der USA und lokalen Kräfte ein Dorn im Auge sein. Der Wirtschaftskrieg um den Zugang zum schwarzen Gold wird noch eine Zeit anhalten. Auch weil man nebenbei mit noch ein paar Waffensystemen Geld verdienen kann, siehe BPK und Nachfrage von Tilo Jung (sdFWYkNrGqY)
Assad verfügt über keine nennenswerten Ölreserven. Und nicht schon wieder diesen Pipeline-Quatsch. Der krankt schon daran, dass Assad diese Pipeline gar nicht endgültig abgelehnt hatte. Abgesehen davon, dass niemand so recht schlüssig erklären kann, warum sie ausgerechnet und unbedingt durch Syrien führen muss.

Beitrag melden
Gunter 28.06.2019, 13:20
18. Assad-Regime

Assad ist ein schlimmer Verbrecher, das ist klar. Aber er wird viel viel Geld brauchen. Das ist die Chance mit ihm zu verhandeln, auch über die Rücknahme seiner Landleute inklusive Garantien für diese. Im Gegenzug bekommt er Aufbauhilfe. Auch Reformen in Syrien für mehr Menschenrechte kann man in die Verhandlungen einbringen. Westliche Regierungen müssen über ihren Schatten springen und die Realität anerkennen, mit anderen Diktatoren wird auch geredet.

Beitrag melden
cum infamia 28.06.2019, 13:51
19. Hassgeschwurbel

Zitat von HeisseLuft
Aha - und wenn man jetzt noch mehr Gelder nach Syrien pumpen würde, dann würde dieses Geld dann ganz plötzlich im Sinne der Menschen dort verwendet werden? Hier wird dargestellt wie ein gewissenloses Regime Hilfsgelder veruntreut und Hilfeleistungen mißbraucht - und Ihre Idee ist es, Sanktionen aufzuheben? Könnten Sie diese Behauptung mal näher erläutern? im Übrigen: auch bei einer Aufhebung der Sanktionen wäre Syrien weiterhin wirtschaftlich ruiniert. Daran ändert sich bis auf Weiteres gar nichts.
Wenn ich Ihr ständiges Hassgeschwurbel, trotz Nettiquette, immer lese, muß die Luft bei Ihnen aber tüchtig heiss sein.
Veröffentlicht immer, da Sie die "richtige Haltung" , vertretend die Meinung der Atlantikbrücke ( "die Guten), haben.

Beitrag melden
Seite 2 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!