Forum: Politik
Bürgerkrieg in Syrien: Zehntausende Zivilisten in Aleppo offenbar eingeschlossen
AFP

Truppen des syrischen Diktators Assad rücken auf Aleppo vor. Die letzte Versorgungsroute der Rebellen ist faktisch gekappt - Zehntausende Menschen sind von Hilfe abgeschnitten.

Seite 1 von 8
GnRH 11.07.2016, 10:14
1.

Nun etwas Zynismus... wenn die Versorgungsroute offen ist werden also Hilfskonvois in die Stadt fahren und die Rebellen, IS, oder wer auch immer gerade hier sitzt, verteilen Nahrung und Medikamente an die Zivilisten? Ist ein wenig arg naiv.

Beitrag melden
Flutterbeer 11.07.2016, 10:16
2. Sehr schön!

Nachdem es weder internationale Organisationen noch die Medien interessiert hat, wo 2013 2 Millionen Menschen von der Opposition eingeschlossen waren ist das nach den Jahren eine beträchtliche Leistung.
Die UN sollte sich um Art Checkpoints bemühen an den Grenzen, damit den Zivilisten freies Geleit in die Rettung ermöglicht wird.

Beitrag melden
Axel Schön 11.07.2016, 10:19
3. Brot und Spiele..

Es ist gut, dass die EM vorbei ist und dieser irre Eindruck, nichts sei wichtiger als Fußball, die wirklichen Nachrichten und die Schauplätze des Weltgeschehens so unwürdig in den Hintergrund schieben! Dass unser Vorzeige-Nachrichtenmagazin SPIEGEL sich geriert wie die Aussenstelle des KICKER und alle anderen News dem "Sport" unterordnet finde ich etwas bedenklich. Es muss nicht sein, dass alle Medien die gleichen Titelseiten haben, bloß weil grad die Geldmaschine Fußball ein Mega-Event abfeiert. Es reicht, wenn sich die Yellow-Press damit befasst und ein Nachrichtenmagazin sich um Nachrichten kümmert statt Hofberichterstattung für die FIFA zu machen...

Beitrag melden
Faceoff 11.07.2016, 10:22
4. Ein Mann, ein Wort

Man sieht mal wieder, aus welchem Holz Assad geschnitzt ist: Groß angelegte Angriffe mit Luftwaffe und Bodentruppen während einer selbst ausgerufenen Waffenruhe. Der Mann beweist immer wieder erneut, was von ihm zu halten ist.

Beitrag melden
jww+++ 11.07.2016, 10:25
5. Sowohl als auch

die im betrag genannte versorgungsroute dient vorallem der versorgung der "gemäßigten rebellen" und des IS mit waffen und munition sowie der rückverlegung von zu schaden gekommenen "kämpfern" und als rochaderoute. Die inbesitzhaltung dieser route diente zu allerletzt der humanitären hilfestellung für die bevölkerung. Gleichwohl,
nun ist sie dicht und die bevölkerung muss noch mehr leiden. Bleibt den regierungstruppen nur einen schnellen und nachhaltigen sieg zu wünschen, so das die versorgung der bevölkerung wieder hergestellt werden kann.

Beitrag melden
ProDe 11.07.2016, 10:26
6. wenn schon, dann bitte korrekt!

wenn es schon so wichtig ist, dass Assad Diktator ist könnte man ja wenigstens schreiben:

"des vom Volk mit großer Mehrheit gewählten Diktators Assads"

Beitrag melden
till.mervin 11.07.2016, 10:29
7. Wie denn anders?

Leider sind die ganzen radikalen Gruppierungen in Region stark von unter anderem EU unterstützt. Jets stellt sich raus - sind tatsächlich Terroristen. Assad - Diktator, hat aber legitime Macht im Land. Leider muss man zugeben - idealerweise beendet man den Krieg und druckt auf Assad politisch, provoziert neue Wahlen.

Beitrag melden
maxuli 11.07.2016, 10:30
8. Helfen

Ein militärisches Eingreifen, von wem auch immer, würde die Situation nur verschlimmern. Das einzig Vernünftige, was von uns, „dem Westen“, hier getan werden kann und auch muss, ist über die UNO Flüchtlingshilfe den Menschen vor Ort mit dem Dringendsten zu helfen. Das heißt, wir sollten die UNO Flüchtlingshilfe oder auch die UNHCR materiell und personell unterstützen.

Beitrag melden
m.gu 11.07.2016, 10:33
9. Endlich ein Teilerfolg der Russen und der syrischen Truppen gegenüber den Mörderbanden der Al NUSRA Front, des IS und anderer Rebellengruppen.

Der aktive Unterstützer der vorgenannten Barbaren, eindeutig die Türkei, wird jetzt an Boden verlieren. Es bewahrheitet sich, siehe Quelle: "Türkei kann Syrien-Krieg nicht mehr gewinnen." Der Nachschub für die Mörderbanden an Munition, Waffen und vor allem frische Kämpfer aus der Türkei ist endlich auch für Aleppo Geschichte. Die Verbrecherbanden werden auch in diesem Gebiet in Kürze vollkommen liquidiert. Menschenrechtler vor Ort, die neutral und objektiv berichten, konnten an Hand von Beweisen, wie Bilder, Videoaufnahmen und Zeugenaussagen belegen, siehe Quelle: "Amnesty: Vom Westen unterstützte Söldner begehen Kriegsverbrechen in Syrien." 10 000de syrische Zivilisten wurden regelrecht abgeschlachtet, eingeschleust von der Türkei nachweisbar zu 99%.siehe Quelle: "Kriegsverbrechen: Menschenrechtler prangern Rolle der Türkei im syrischen Bürgerkrieg an."

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!