Forum: Politik
Bürgerkrieg in Syrien: Zehntausende Zivilisten in Aleppo offenbar eingeschlossen
AFP

Truppen des syrischen Diktators Assad rücken auf Aleppo vor. Die letzte Versorgungsroute der Rebellen ist faktisch gekappt - Zehntausende Menschen sind von Hilfe abgeschnitten.

Seite 6 von 8
Richtigstellung. 11.07.2016, 12:14
50. Die Waffenruhe gilt nicht für Nusra/Al-Quaida!!

Punkt 1: Die Waffenruhe gilt nicht für Nusra/Al-Quaida!! Insofern hat die Regierung Syriens diese in Aleppo nicht gebrochen. (Dafür vermutlich in Darraya).
Punkt 2: Nachdem Nusra (Al-Quaida) und Harakat Nour al-Din al-Zenki (Islamisten welche von der Türkei unterstützt werden und regelmäßig Kurden beschiessen) den Kampf nördlich der Stadt verloren haben, haben Sie mit 400 Raketen die Christenviertel Aleppos beschossen!! Und diese liegen nicht an der Frontlinie!!
3: Wer die Waffen hat hat das Brot! Die Islamisten bunkern die Nahrungsmittel - wer essen will muss für sie kämpfen.

Beitrag melden
Emderfriese 11.07.2016, 12:19
51. Unterstützer

Zitat von go-west
Der Hauptverantwortliche für diese Tragödie und die Situation in Syrien im Allgemeinen.Wann endlich entwickelt man eine probate Strsategie, diesen Mann effektiv daran zu hindern, seine zynischen geopolitischen Machtspiele fortzusetzten?
Jaja... Putin hilft verhindern, dass IS und Al-Nusra und die übrige islamistische, internationale Terroristentruppe in Syrien die Macht ergreifen.
Wobei der Westen große Teile der Banden unterstützt.
Wen unterstützen Sie?

Beitrag melden
demokroete 11.07.2016, 12:27
52. Die Flüchtlinge sollten sich direkt unter

Zitat von Alias Alias
Ich lese in letzter Zeit häufiger, es handele sich gar nicht um Flüchtlinge, sondern um Migranten. Ich danke dem Spiegel für Artikel mit derartigen Bildern. Sie mögen reisserisch sein, zeigen allerdings, dass es sich möglicherweise doch nicht um Migration, sondern tatsächlich häufig doch um Flucht handelt. Fluchtursachen zu dokumentieren scheint ein wichtiger Auftrag zu sein, da es unter Rechtstendierenden unfassbare Positionen gibt.
den Schutz der syrischen Regierungstruppen begeben. In den von der syrischen Regierung kontrollierten Gebieten sind sie sicher aufgehoben. Viel wahrscheinlicher ist es aber, dass die Terroristen die Zivilbevoelkerung als menschlische Schutzschilde in Geiselhaft haelt.

Wenn sich die vom Krieg Bedrohten nicht in sicheres syrisches Gebiet begeben wollen, sondern sich in einen Nachbarstaat absetzen, befinden sie sich bereits in Sicherheit, und es besteht keine Notwendigkeit sich von Schleppern unter Lebensgefahr fuer Geld ueber 5 weitere Grenzen bis nach Deutschland zu begeben. Tun sie es doch, ist die Motivation eindeutig wirtschaftlicher Art, und somit handelt es sich eindeutig um Migranten.

Beitrag melden
demokroete 11.07.2016, 12:33
53. nomen est omen

Zitat von go-west
Der Hauptverantwortliche für diese Tragödie und die Situation in Syrien im Allgemeinen.Wann endlich entwickelt man eine probate Strsategie, diesen Mann effektiv daran zu hindern, seine zynischen geopolitischen Machtspiele fortzusetzten?
Sie sollten ihren Namen in die Tat umsetzen, aber wahrscheinlich sitzen sie eh dort als `Sockenpuppenschreiber`. Die zynischen geopolitischen Machtspiele sind in den letzten Jahrzehnten immer von ihren Auftraggebern ausgegangen, mit veheerenden Folgen fuer die Bevoelkerungen der betroffenen Laender !

Beitrag melden
lutzhunger 11.07.2016, 12:39
54. Fragen

Wieso brüsten sich die 11 verbündeten Milizen damit, das sie sowohl am Freitag und Samsatg versucht haben, Mallah zurück zu holen, wo doch laut Spiegel die SAA angegriffen haben?
Wieso macht die Syrische Armee 400m vor der Castello Road Stop, obwohl diese in Sichtweite und nur noch Farmland zu sehen ist, ein Kinderpsiel für die schwere Technik der syrischen Armee, wohl laut Spiegel bestimmt nicht, um der Zivilbevölkerung die Möglichkeit zu geben den Kessel in 3 Tagen des Waffenstillstands zu verlassen oder doch?
Waren es nicht die durch US-Streitkräfte unterstützten Kurden, die von Süden her versucht haben die Gunst der Stunde zu nutzen und auch die Lebensader ab zu schneiden?
Wie oft haben die moderaden Rebellen -meist zusammen mit der ISIS versucht Westaleppo von der Versorgung ab zu schneiden. Waren nicht auch die Angriffe südlich von Aleppo darauf gerichtet, einen Keil in Richtung Aleppo zu schlagen, um Westaleppo ab zu schneiden, wo sich mehr Zivilisten aufhalten wie in der völlig zerstörten Ostteil und wie können da 300 000 Menschen leben?

Beitrag melden
klmo 11.07.2016, 12:45
55.

Zitat von Richtigstellung.
Punkt 1: Die Waffenruhe gilt nicht für Nusra/Al-Quaida!! Insofern hat die Regierung Syriens diese in Aleppo nicht gebrochen. (Dafür vermutlich in Darraya). Punkt 2: Nachdem Nusra (Al-Quaida) und ......
Eine militärische Pattsituation wird Syrien niemals befrieden. Und erst recht nicht einen angeblichen Kompromiss mit der Nusra oder sonstigen radikalen Gruppen, was völlig abwegig ist. (Oder will man doch einen Gottesstaat?)
Insofern zwingt sich nur eine militärische Lösung auf. Wenn Aleppo fällt, ist man einem Frieden näher, egal wie man über einen Krieg allgemein denkt.

Beitrag melden
dissidenten 11.07.2016, 12:58
56.

Als die irakische Armee Falludscha befreite, wurde dem IS zurecht vorgehalten, die Zivilisten am Verlassen der Stadt gehindert hat, um diese als menschliche Schutzschilde zu missbrauchen. Niemand kritisierte die irakische Regierung für das Verhalten der IS-Terroristen. Die Al-Kaida macht nun in Aleppo das gleiche, aber hier sind dann nicht die Islamisten schuld, sondern Assads Armee, die die Stadt zu befreien versucht. Wie sagte Volker Pispers mal so treffend: "Wenn man von vornherein weiß, wer der Böse ist, hat der Tag Struktur."

Beitrag melden
kladderadatsch 11.07.2016, 13:02
57. Deja vu, Kriegsproganda

Wurde nicht unser Verfassungsschützer in den Ruhestand versetzt, nachdem er öffentlich festgestellt hatte (nur zeitlich gemeint), dass Saudi-Arabien mit Unterstützung der USA versuchte haben, Syrien zu destabilisieren. Wo ist der Spiegel von früher, der auch mal Skandale gegen das Establishment aufklärte.

Beitrag melden
bernd.stromberg 11.07.2016, 13:03
58. Bedenklich

Zitat von Axel Schön
Es ist gut, dass die EM vorbei ist und dieser irre Eindruck, nichts sei wichtiger als Fußball, die wirklichen Nachrichten und die Schauplätze des Weltgeschehens so unwürdig in den Hintergrund schieben! Dass unser Vorzeige-Nachrichtenmagazin SPIEGEL sich geriert wie die Aussenstelle des KICKER und alle anderen News dem "Sport" unterordnet finde ich etwas bedenklich.
Und ich finde Ihre Meinung bedenklich, die suggeriert man dürfe und solle und dürfe nur über das Leid in der Welt berichte um möglichst viel Weltschmerz in sich aufsaugen - egal ob man da etwas tun kann oder nicht.

Bloß kein Spaß haben, Hauptsache sich den ganzen Tag negative Nachrichten reinziehen, selbst wenn sich in Zimbabwe zwei Stämme im geistigen Mittelalter bekämpfen.

Ist sicherlich eine tolle Maßnahme diese Negativzeichnung der Welt - entweder man entwickelt Hass dadurch oder depressiv, so dass man anderen Menschen nicht mal mehr Spaß oder Unterhaltung in irgendeiner Form gönnt. Immerhin, mit dem Vorschlag den Menschen Spaß, Freude, Tanz und Musik, so wie Sport und Fußballspiele zu verbieten zu wollen sind Sie in Ihrem Weltbild dem IS, Taliban und Co. schon ganz nahe. Herzlichen Glückwunsch dazu!

Beitrag melden
kugelsicher 11.07.2016, 13:04
59. demokratisch

Zitat von ProDe
wenn es schon so wichtig ist, dass Assad Diktator ist könnte man ja wenigstens schreiben: "des vom Volk mit großer Mehrheit gewählten Diktators Assads"
Kleiner Tipp von mir, diesen Propaganda Satz aus Damaskus bzw. St. Petersburg glaubt kein Mensch mehr.

http://www.taz.de/!5040597/

Beitrag melden
Seite 6 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!