Forum: Politik
Bürgerkrieg: Wie Syrien nach Assad aussehen soll
SPIEGEL ONLINE

Syriens Opposition plant für die Zeit nach dem Bürgerkrieg, in Berlin stellen Regime-Gegner erste Entwürfe für eine Neuordnung vor. Doch wie soll nach dem Sturz Assads ein funktionierendes Staatswesen aufgebaut werden, und werden sich alle Gruppen im zersplitterten Widerstand an die Pläne halten?

Seite 1 von 11
ziegenzuechter 28.08.2012, 10:52
1. selbstverstaendlich nicht

da die "opposition" voellig unterschiedlich motivationen hat und voellig unterschiedliche staats und gesellschaftsformen wuenscht ist dieser ansatz zum scheitern verurteilt. ebendas war ja der grosse verdienst von assad, das er es schaffte soviele unterschiedliche religionen und stroemungen unter einen hut zu bringen und allen sicherheit und freie religionausuebung zu garantieren. damit ist es jetzt wohl leider vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frubi 28.08.2012, 10:53
2. .

Zitat von sysop
Syriens Opposition plant für die Zeit nach dem Bürgerkrieg, in Berlin stellen Regime-Gegner erste Entwürfe für eine Neuordnung vor. Doch wie soll nach dem Sturz Assads ein funktionierendes Staatswesen aufgebaut werden, und werden sich alle Gruppen im zersplitterten Widerstand an die Pläne halten?
Syrien ist schlimmer dran als Lybien und Ägypten. Die FSA hat bereits dermaßen viel Schaden angerichtet (Assads Kämpfer natürlich weitaus mehr aber darum geht es nicht), dass deren Opfer sich keinen Staat nach FSA Modell stellen werden. Wer glaubt, dass die FSA eine pro-demokratische Befriedrungstruppe ist, sollte sich schnellstens genauer informieren. Auch die FSA sorgt aktuell dafür, dass ein Frieden in weite Ferne rückt.

Zudem ist besonders die Nato mit Schuld daran, dass Russland und China sich weigern, der Nato wie in Lybien Angriffe aus der Luft zu erobern denn das damalige Mandat wurde dermaßen weit überspannt, dass die Russen und Chinesen kein Vertrauen in den Westen haben. Zurecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gottgegenuns 28.08.2012, 10:56
4. Rein akademisch

Zitat von sysop
Syriens Opposition plant für die Zeit nach dem Bürgerkrieg, in Berlin stellen Regime-Gegner erste Entwürfe für eine Neuordnung vor. Doch wie soll nach dem Sturz Assads ein funktionierendes Staatswesen aufgebaut werden, und werden sich alle Gruppen im zersplitterten Widerstand an die Pläne halten?
Wie es aussehen soll, ist rein akademisch. Wie es aussehen wird, ist indes klar. Es wird kein Stein mehr auf dem anderen liegen und das Mädchen auf dem Bild zum dem Artikel wird bald ein Kopftuch tragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
firaz89 28.08.2012, 11:07
5.

Zitat von freier-geist
die bewaffnete Person auf dem Bild sieht für mich eher nach einem Terrorist aus! So wird langsam Zeit das Kind beim Namen zu nennen: vom Ausland finanzierte, mit Monatsgehalt bezahlten Söldner = ausländische Terroristen Die Finanziers = Terroristen die Propagandaplattformen der Terroristen = Spon, Bild, BBC, Aljazira und co = also Terroplattformen wie die Internet Seiten der Alqaida Hm.... Kann es sein, dass ich in einem Terrorstaat lebe.. regiert von Terroristen... Mein Gott, mein Weltbild wird aber ganz schönon Schwanken kommen
sie erkennen ja terroristen an nur einem bild! alle achtung! so einen experten wünscht sich jeder geheimdienst...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sprechkäs 28.08.2012, 11:07
6.

Zitat von sysop
Syriens Opposition plant für die Zeit nach dem Bürgerkrieg, in Berlin stellen Regime-Gegner erste Entwürfe für eine Neuordnung vor. Doch wie soll nach dem Sturz Assads ein funktionierendes Staatswesen aufgebaut werden, und werden sich alle Gruppen im zersplitterten Widerstand an die Pläne halten?
Welche Opposition? Es gibt dort doch zu viele Verschiedene Richtungen. Aber klar die echte oder die reguläre Opposition ist natürlich die, die mit dem Westen zusammenarbeitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lab61 28.08.2012, 11:15
7.

Zitat von firaz89
sie erkennen ja terroristen an nur einem bild! alle achtung! so einen experten wünscht sich jeder geheimdienst...
Er hält kein Assad-Bild in die Höhe. Dann MUSS er ein Terrorist sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malarasataponoto 28.08.2012, 11:16
8. Welchen Bürgerkrieg meinen Sie denn da?

Lieber SPON, wieso können Sie es nicht lassen, dauernd dafür zu sorgen, dass die Leser ein verzerrtzes Bild bekommen? Was soll das ganze denn bitteschön mit einem Bürgerkrieg zu tun haben? Aber das wissen Sie wie ich und die meisten Leser, Ihnen sind ja offensichtlich die Hände gebunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr_supersonic 28.08.2012, 11:19
9. nachplappern...

Zitat von ziegenzuechter
da die "opposition" voellig unterschiedlich motivationen hat und voellig unterschiedliche staats und gesellschaftsformen wuenscht ist dieser ansatz zum scheitern verurteilt. ebendas war ja der grosse verdienst von assad, das er es schaffte soviele unterschiedliche religionen und stroemungen unter einen hut zu bringen und allen sicherheit und freie religionausuebung zu garantieren. damit ist es jetzt wohl leider vorbei.
Wer hat eigentlich damals diese Argumente gebracht, dass Diktatoren immernoch besser sind als wer weiss was? Schröder? Oder war es schon Merkel?

Sind Sie auch froh dass Putin in Russland die "Union" zusammenhält, die ohne ihn wahrscheinlich völlig in sich zusammenbrechen würde? Naja, die paar Tschetschenen, die dafür gefoltert und getötet werden müssen....sind ja eh alles Islamisten. Achso, neulich habe ich mich gefragt was dieses religiöse Rowdytum bei Pussy Riot heissen soll, bis ein strammer Putinsoldat hier geschrieben hat, es ginge auch dabei um den drohenden Islamismus....

Ich finde es hervorragend, dass es eine politische Vision für Syrien gibt. Denn einer der Hauptgründe, warum z.B. der Iran in die Situation gerutscht ist, war das Machtvakuum, welches wegen der Uneinigkeit der verschiedenen Gruppen (Islamisten, Kommunisten, Liberale, Demokraten) zustande gekommen war.

Leute, was habt ihr eigentlich für eine Vorstellung von der Realität, natürlich gibt es viele Unterschiedliche Gruppen und Meinungen. Das war und ist überall so, auch 1949 in D und 1989 in der BRD.

Eine art von absoluter Grundordnung für die Zeit nachdem Assad endlich in Den Haag gelandet ist ist doch optimal. Und wenn sich keiner drauf einigen kann gibts halt eine Debatte.

Jedenfalls ist alles besser als die Haltung von Putin und China, Assad weiter zu unterstützen. Denn im Gegensatz zu euch Assadbewunderern denke ich, dass selbst wenn er sich halten kann, Extremismus zunehmen wird, und zwar vor allem wegen Assad und seinen Islamistenbrüdern aus dem Iran....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11