Forum: Politik
Bürgerkriegsstadt Aleppo: Ein ganz normaler Tag zum Sterben
AFP

Am Himmel kreisen Assads Kampfjets, in einer Schule richten Rebellen Anhänger des Diktators hin. Wenige Straßen weiter kaufen die Menschen auf dem Markt Gemüse oder dösen in der Sonne. Aleppo hat sich durch den Krieg in eine surreale Metropole verwandelt.

Seite 9 von 17
homerlein 02.08.2012, 20:22
80. Wahnsinn...

Zitat von Raphael
@SPON noch eine ungerechtfertigte Zensur und ich werde eine so gewaltige Sammelklage anstrengen, dass euer Verein das letzte bisschen Ruf verliert. Ihr glaubt wohl, ihr seid Gott und könntet machen was ihr wollt.
Mit so ein Kommentar kann man alles abschießen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robert krug 02.08.2012, 20:24
81.

Zitat von lebenslang
wohltuend neutral ? der spiegel ist ein politisches magazin, d.h. nicht nur neutrale berichterstattung ist die richtlinie, sondern ebenso politische richtungsgebung von augstein bis fleischhauer. assad gehört nicht zu den lieblingen des magazins, da werden sie dann beim neuen deutschland, russia TV oder irgendwelchen propaganda-blogs des assad-regimes fündig.
Wer in Syrien wen erschlägt oder wegbombt, dass interessiert nicht wirklich! Langfristig aber sollte interessieren, dass man an der süd- und östlichen Küste bald nur noch moslemische Gottesstaaten haben wird! Man sollte sich nichts vormachen, aber die werden nichts unversucht lassen, um den verhassten Westen und seine Ungläubigen zu schaden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000385159 02.08.2012, 20:24
82. Langsam ...

Zitat von mhochsta@onlinehome.de
diese Befürworter von Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Förderer eines Angriffskrieges gehören endlich vor ein Gericht. Aber auch diesesmal werden sie meinen Beitrag unterdrücken.
...kan man da ja nicht mehr cool bleiben! Geht's noch? Das ist neutrale und sachliche Berichterstattung! Wem sie aus ideologischen Gründen nicht passt, der muss nicht in dieses Forum kommen. Jeder Forenbetreiber hat das Recht in seinem Forum unangemessene Beiträge zu löschen. Das ist rechtlich völlig unstrittig. Meine Beiträge, die von der anderen politischen Seite kommen, -nein, nicht CDU, sondern linksliberal und gesunder Menschenverstand- werden auch nur zu ca. 60-70% veröffentlicht. Kriegt Euch mal wieder ein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Guido 02.08.2012, 20:28
83. Kriegsvorbereitung

Ich will euch ja nicht den Spass verderben aber der Mi 8 ist aus dem Jahre 1964.
Und er wird auch nicht gruseliger wenn man ihn aus "Weissrussland" kommen läßt.
(Wie ist das übrigens gemeint? - Naja)
Meine Urlaubsbeobachtungen aus Syrien decken sich jedenfalls damit.
Panzerkasernen mit eingefallenen Mauern (Weg zum Flughafen rechts),
Soldaten mit uralten Kalaschnikovs ohne Uniform im Unterhemd Kaffetrinkend vor der US Botschaft.
Das ist was anderes als Leopard Panzer und Atom-Uboote
und Drohnen gegen die Bevölkerung.

Und wie wir ja auch sehen reichen für die Panzer der syrischen Armee die Waffen (woher?) der "Rebellen"
Für Leopard Panzer hätten sie wahrscheinlich nicht gereicht - aber die Leopard stehen ja auf der anderen Seite

Ist schon OK.
Hetzt die Öffentlichkeit nur weiter in den nächsten Krieg um den es ja tatsächlich geht: Iran.
Hoffentlich im Angesicht von weiteren tausenden Toten überlegen sich dann die Journalisten von heute
was sie da eigentlich einmal mehr angestellt haben wenn sie heute embedded mit dem Strom zu schwimmen.
So wie vor Afghanistan und dem Irak.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Izmi 02.08.2012, 20:29
84. Begegnungen

Zitat von spon-facebook-10000385159
... einer der ersten Kommentatoren meinte! Am Bild könne er den kommenden Failed State erkennen. Kleider machen eben Leute. Zu blöd, dass die FSA nicht in schwarzen Limousinen oder Ferraris daherkommt, wie die Schabiah. :/
Tut mir leid - aber das war mein erster Gedanke. Vielleicht tue ich den Jungs ja unrecht - aber, vor die Wahl gestellt, ob ich den auf dem Foto Gezeigten oder Assad-Truppen in Syrien begegnen wollte, ich glaube, ich würde letztere vorziehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realpolitiker 02.08.2012, 20:30
85. nicht gerade vertrauenserweckend

Zitat von sysop
Am Himmel kreisen Assads Kampfjets, in einer Schule richten Rebellen Anhänger des Diktators hin. Wenige Straßen weiter kaufen die Menschen auf dem Markt Gemüse oder dösen in der Sonne. Aleppo hat sich durch den Krieg in eine surreale Metropole verwandelt.
Die Soldateska auf dem Titelbild kommt mir irgendwie bekannt vor – solche „Turnschuhkämpfer“ posierten auch damals in Lybien vor den Kameras, fuchtelten mit ihren Schießprügeln herum, ballerten in die Luft, rasten mit Landrovern durch die Straßen, ermordeten Regimeanhänger und plünderten.
Das sind für mich keine „Kämpfer“ sondern eher Marodeure! Und der Westen gibt dazu seinen Segen!
Ein Gewaltregime soll hier wieder durch ein anderes abgelöst werden –das Neue in den Methoden wohl kaum anders – aber pro-westlich – und das zählt nur!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jan Do 02.08.2012, 20:31
86. Aktuelle Situation und Hintergründe

Das ist ein aufschlussreiches Interview aus Damaskus über die aktuelle Situation in Syrien.

Syrien: Krieg auf dem Rücken des Volkes | Weltnetz.tv

Die Hintergründe, warum die USA, Katar und Saudi-Arabien bewaffnete Banden nach Syrien einschleußen und Terroristen unterstützen werden gut beleuchtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bayrischcreme 02.08.2012, 20:36
87.

Zitat von anoubi
Die 1.200 Gefangenen, in einem Knast bei Damaskus, die Assads Bruder vor einiger Zeit an einem Tag niederschiessen ließ, sind schon mal eine Zahl, die von den Aufständischen noch nicht erreicht wurde.
Quelle: "Nach Aussagen von Aktivisten ...."

Zitat von anoubi
In den jüngst vergangenen 16 Monaten starben, geschätzt, ungefähr 20.000 Menschen. Nicht alle, aber doch wohl die Mehrzahl wurden durch Assads sogenannte "Sicherheitskräfte" getötet.
Laut ihrer persönlichen Vermutung ...

Zitat von anoubi
Damit hat Assad noch nicht die Masse erreicht, die unter seinem Vater 1982 in Homs getötet wurde. Mehr als 20.000 Menschen, weil unter ihnen vielleicht 2.000 angebliche und tatsächliche Moslembrüder waren. Wieviel von denen seit 2000, also seit der Machtergreifung des Sohnes durch Erbschaft gefoltert und dabei ermordet wurden, weiss niemand von uns. Dass aber es tausende waren, ist bekannt.
Assads Vater spielt hier keine Rolle.
Es geht darum ob die Rebellen die bessere Option für das Volk sind.

Zitat von anoubi
Auch erinnere ich mich noch gut an den Karikaturisten, dem in einem Polizeirevier die Finger gebrochen und der danach auf die Straße geworfen wurde und Wochen danach ermordet. Auch wurde der Musiker, der ein Spottlied auf Assad geschrieben und gesungen hatte, kurz danach mit durchschnittener Kehle gefunden. Ich weiss, solche Einzelschicksale interessieren Sie kaum (obwohl sie, und die Tatsache, dass diese Ermordeten gefunden wurden, ein Beweis dafür sind, dass das Regime seine Herrschaft mit brutalstem Terror verlängern will).
Das kann ich weder bestätigen noch bestreite ich es.
Ein brutales Vorgehen gegen Regimekritiker ist schlimm.
Ein brutales Vorgehen gegen ganze Bevölkerungsgruppen nur aufgrund ihrer Religion / Volkszugehörigkeit ist in meinen Augen aber noch weitaus schlimmer.

Zitat von anoubi
Sie schreiben lieber das Wort "Völkermord" und behaupten, denwürden die Aufständischen machen. "Großflächige Vertreibungen" bewirkt das Regime, indem es ganze Städte und Stadtviertel zusammenschiessen läßt.
Die "Aktivisten haben den Ort der Schlacht gewählt. Assad hat keine andere Wahl als dort zu kämpfen wo der Staat angegriffen wird.

Und wer dort genau vor wem flüchtet ist vollkommen offen.

Zitat von anoubi
Massaker, also Massentötungen, lassen sich bisher nur dem Regime nachweisen. Das sind die bisherigen Tatsachen. Sie behaupten nur und können nichts beweisen.
Weil alles was von Regierungsseite oder von Assad-Anhängern berichtet wird pauschal als indiskutable Lüge abqualifiziert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anoubi 02.08.2012, 20:39
88. Endkampf

Zitat von lebenslang
je näher das ende des von ganz links und ganz rechts gefeierten despoten rückt, desto hysterischer und hyperventilierter werden die postings seiner westlichen freunde. es nutzt jedoch nichts.
Assad erscheint ganz rechts und ganz links als vorletztes Bollwerk im nahen Osten gegen die bösen Demokratien. Das Lächerliche an dieser Haltung gegen westliche Werte ist, dass es keine östlichen Werte gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grafsteiner 02.08.2012, 20:46
89. Terroristenpresse

Muss das wirklich sein, einen guten Artikel endlich mal vor Ort mit einer solchen Mordsrechtfertigung zum Schluss zu verhunzen?

"Früher haben Berris Leute auf unsere Demonstranten geschossen. Sie haben viele Leute umgebracht oder verhaftet. Wo war die Welt damals? Wer hat sich damals entrüstet? Und warum regt sich die Welt jetzt auf, wenn wir ein paar Kriminelle erschießen? Dabei weiß doch jedes Kind in dieser Stadt, dass Zaino Berri und Konsorten viele Menschenleben auf dem Gewissen haben. Und zwar Leben von unbewaffneten Zivilisten, Männern, Frauen, Kindern. Ist es da nicht etwa gerecht, wenn wir diese Killer umbringen?"

Beweise?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 17