Forum: Politik
Bürgerkriegsstadt Aleppo: "Schnell raus, die werfen Bomben ab!"
AFP

In der Schlacht um Aleppo treffen zwei ungleiche Gegner aufeinander: Die Rebellen feuern mit Gewehren - und werden von Kampfjets der Assad-Armee beschossen. Deren Bomben treffen Wohnhäuser, zerfetzen Zivilisten. Ein Augenzeugenbericht aus der Kampfzone.

Seite 1 von 12
gbk666 07.08.2012, 13:19
1.

Vielleicht sollten sich die Rebellen/Terroristen/Lybier/Taliban...oder wer auch alles darunter fällt eben nicht in Zivilgebäuden und Orten aufhalten/ unterschlupfen /menschliche Schilde suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phobos81 07.08.2012, 13:29
2. Beeindruckend ...

Wenn wahrheitsgemäß wiedergegeben beeindruckend geschildert. Nur von innen heraus lässt sich ein vollständiges Bild erschliessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kunsthonig 07.08.2012, 13:29
3. SPON hat Recht!

Zitat von sysop
Assads Luftwaffe wirkt nicht gerade professionell, aber als Terrorinstrument gegen die Zivilbevölkerung taugt sie allemal.
Im Irak-Krieg hatte die US-Army einen Flüchtlingstreck (10.000 Soldaten Saddam's auf dem Rückzug) solange bombardiert, bis nur noch 500 übrig waren. Das ist professionell! . . . ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vergil 07.08.2012, 13:31
4.

Zitat von kunsthonig
Im Irak-Krieg hatte die US-Army einen Flüchtlingstreck (10.000 Soldaten Saddam's auf dem Rückzug) solange bombardiert, bis nur noch 500 übrig waren.
Belege für diese phantasievolle Geschichte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
craan 07.08.2012, 13:31
5. optional

Kurt Pelda schreibt plakativ über die syrische Luftwaffe:
"Deren Bomben treffen Wohnhäuser, zerfetzen Zivilisten."

Dazu fällt mir nur ein, dass es ausgesprochen schade ist, dass die reguläre syrische Armee keine hyperintelligenten US-amerikanischen Bomben besitzt, denn diese "zerfetzen" laut Spiegel-Pressedeutsch keineswegs Zivilisten (oder habe ich das Wort überlesen bei den Waffengängen im Irak und in Afghanistan?).

Allenfalls erzeugen sie einen klitzekleinen Kolletaralschaden - nicht so schlimm.
Auch dass die Aufständischen Schulen als Basis und Rückzugsort nutzen, ist allerhöchstens ein Kavaliersdelikt - machen dagegen Hamas-Terroristen sowas, schreit der Westen auf - Stichwort feiges Verstecken hinter Kindern und Zivilisten.
Kurt Pelda schreibt noch, die Anwohner hätten ihm das Filmen verboten - ich ergänze, das Schreiben leider nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zakalwe. 07.08.2012, 13:35
6.

Vielleicht sollten die Rebellen endlich damit aufhören, die Kämpfe immer in dichtbesiedelte Städte zu tragen. Indem sie sich zwischen den unschuldigen Zivilisten bewegen, machen sie sie ebenfalls zum Ziel. Außerdem sind die folgen von Versorgungsengpässen im Zuge der Kampfhandlungen auf mittlere Sicht ebenfalls extrem gefährlich.

PS: Schwarze Flaggen mit einem Koranvers darin, das klingt nun auch nicht gerade vertrauenswürdig, egal ob sie der von AlKaida gleich oder nicht. Sie scheint extrem an diese angelehnt zu sein und dies sicher nicht ohne Grund. Die Schnellexekutionen, Folterlager und Massaker lassen leider schlimmes erahnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rayon2 07.08.2012, 13:36
7.

dazu würde ich diesen Augenzeugenbericht empfehlen:
http://www.sueddeutsche.de/politik/sz-reporter-berichtet-aus-aleppo-befreite-gebiete-sind-die-schlachtfelder-von-morgen-1.1430897

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tschautsen 07.08.2012, 13:36
8. Herzlich Willkommen!

Was die Bewohner und Anwohner von den Rebellen bzw. der FSA halten, steht ja eindrucksvoll im Artikel.

Wundern die sich wirklich darüber, dass, wenn Zivilgebäude besetzt werden und von denen aus die syrische Armee beschossen wird, dass dann zurückgeschossen wird?
Bei Saddam nannte man sowas "menschliches Schutzschild", jeder war empört. Aber jetzt kommt wahrscheinlich gleich wieder das Thema "Verhältnismäßigkeit" blablabla. Erinnere mich noch gut, wie die Amis damals einen Luftschutzbunker samt "Insassen" einfach so ausradiert haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
membot 07.08.2012, 13:39
9. titel

Zitat von sysop
In der Schlacht um Aleppo treffen zwei ungleiche Gegner aufeinander: Die Rebellen feuern mit Gewehren - und werden von Kampfjets der Assad-Armee beschossen. Deren Bomben treffen Wohnhäuser, zerfetzen Zivilisten. Ein Augenzeugenbericht aus der Kampfzone.
Assad lässt also Bomben auf die Wohngebiete seines eigenen Volks fallen und trotzdem gibt es in diesem Forum immer noch Menschen, die Assad als das arme Opfer hinstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12