Forum: Politik
Bürgerkriegsstadt Aleppo: "Schnell raus, die werfen Bomben ab!"
AFP

In der Schlacht um Aleppo treffen zwei ungleiche Gegner aufeinander: Die Rebellen feuern mit Gewehren - und werden von Kampfjets der Assad-Armee beschossen. Deren Bomben treffen Wohnhäuser, zerfetzen Zivilisten. Ein Augenzeugenbericht aus der Kampfzone.

Seite 4 von 12
demokratischersozialist 07.08.2012, 14:22
30. Tja....

wenn sich die "Rebellen" besser Soeldner und Terroristen in Schulen verstecken, Zivilisten und Geiseln als menschliche Schutzschilde benutzen und Gefange erst foltern und dann hinrichten, dann koennen diese keine Gnade und keine Ruecksicht von der syrischen Armee verlangen! Und wer sich als "Rebelle" in Wohngebieten, Schulen usw. versteckt, der ist Schuld das unschuldige Zivilisten getoetet werden!! Nicht die Armee, die versucht die Stadt Allepo wieder zu befreien und wieder zu einer friedlichen Stadt zu machen, wie Allepo es schon bis zum Einfall der "Rebellen" war!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maohan 07.08.2012, 14:23
31.

Ich fasse ZusammenÖ
1. Sein leeres Heim)mitten in der Stadt) stellt der junge Mann mit dem kahl geschorenen Schädel nun zivilen Aktivisten und bewaffneten Rebellen der Freien Syrischen Armee (FSA) zur Verfügung
2. Die Exekution fand in der Schule statt. Auch jetzt halten die Rebellen dort mutmaßliche Mitglieder der berüchtigten Schabiha-Miliz fest, zum Teil in engen und brütend heißen Verliesen ohne Tageslicht

3. Schläge gehören zur Tagesordnung. Auf der Schule, die nicht nur zum Gefängnis, sondern auch zum Hauptquartier der Tauhid-Brigade der FSA umfunktioniert wurde
4. Dabei sind die Kämpfer in der Schule keine muslimischen Eiferer. Viele von ihnen beten nur sporadisch, rauchen, hören Musik und halten sich nicht an das Fastengebot des Ramadan( so niedlich sind die Terroristen)
5.die Rebellen wie wild auf das Flugzeug schießen - vergeblich( schade dass kein jet runter gefallen ist, sonst haette KP eine ganze menge geld verdient).
6. Die Stimmung ist gekippt, die Anwohner wirken feindselig. Sie verbieten mir zu filmen. Einige von ihnen bewerfen die Rebellen mit Steinen (so die rebelen werden doch geliebt, wieso nun dieser bericht)obwohl diese helfen, die Toten aus dem Schutthaufen herauszuziehen.( wenn die terroisten nicht waeren,waeren auch keine toten, dann haette ja auch KP kein so eine ,gefaehrlichen, job)
7. Die Anwohner beschuldigen die Rebellen derweil, sie hätten mit ihrem Treiben in der Schule den Angriff provoziert( ist das falsch?). Das Gebäude dient auch als Gefängnis, und außerdem wurden die Kampfflugzeuge jeweils vom Schulgelände aus beschossen

Insgesamt danke KP fuer die Aufklaerung.Nun wissen wir ,was in Syrien abgeht. kein weitere kommentar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reiner_Habitus 07.08.2012, 14:24
32. -

Zitat von agua
ist Ihnen der Teil des Artikels,in dem die Anwohner den "Rebellen" die Schuld zuteilen fuer diese Situation?
Ob sich die Anwohner auch trauen würden Assads Truppen in gleicher Situation ebenfalls mit Steinen zu bewerfen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unmoderiert 07.08.2012, 14:24
33.

Zitat von membot
Assad lässt also Bomben auf die Wohngebiete seines eigenen Volks fallen und trotzdem gibt es in diesem Forum immer noch Menschen, die Assad als das arme Opfer hinstellen.
Assad ist ein menschenverachtender Diktator. Nur sind die "Rebellen" nicht einen Deut besser.
Nach dem Sturz Assads, der sicher in wenigen Monaten kommen wird, werden sich die radikalen Islamisten an die Macht putschen.
Die Bevölkerung Syriens geht einer unangenehmen Zukunft entgegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gievlos 07.08.2012, 14:25
34. machen sie sich bitte nicht

Zitat von agua
ist Ihnen der Teil des Artikels,in dem die Anwohner den "Rebellen" die Schuld zuteilen fuer diese Situation?
lächerlich! Keinem Leser ist das entgangen. Dieser Teil ist es, der den Artikel so authentisch macht. Der Autor berichtet was er dort erlebt. Nicht mehr und nicht weniger. Einige Unbelehrbare werden aus der Passage, dass die betroffenen Anwohner nach dem Angriff wütend auf die Rebellen sind, wieder genau das herausziehen, was sie unbedingt die ganze Zeit glauben wollen. Nämlich das die Aufständischen einzig und allein aus Terroristen und fanatischen Islamisten bestehen und dass die Bevölkerung größtenteils auf der Seite Assads steht. Beides darf aus sehr guten Gründen bezweifelt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Christ 32 07.08.2012, 14:27
35. naja

angesichts der ständigen Berichte von Bomben auf syrischen Städten hätte ich eher ein zünftiges Flächenbombardement erwartet was dann auch deutlich "professioneller" wäre. Stattdessen versucht ein einzelner Jet gezielt eine Schule in einem Wohngebiet zu treffen, von wo aus ständig geschossen wird.

Wenn man die Berichte etwas anders interpretiert dann würde ich eher vermuten das die syrische Armee versucht Kollateralschäden zu vermeiden. Andernfalls hätten sich doch die nur leichtbewaffneten Rebellen nicht so lange in Allepo halten können.

Proffessioneller wäre 300 m Radius um die Schule alles plattmachen und später massiv Infanterie mit Panzer reinschicken. Dazu Luftunterstützung mit Kampfhubschrauber der gezielt Widerstandsnester unter Beschuß nimmt.

Es ist ein schmutziger Krieg und die syrischer Soldaten müssen immer damit rechnen von Zivilisten die sie gerade eben passiert haben aus dem Hinterhalt angegriffen zu werden. Im Fernsehen trugen die FSA- Kämpfer allesamt Zivilkleidung (von vereinzelten Tarnjacken mal abgesehen) und hielten sich immer in der Nähe von Zivilisten auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernadotte 07.08.2012, 14:28
36. Nicht entgangen

Nein - nicht engangen, nur was sagt das aus? Die Steine reichen halt nicht bis zu den Flugzeugen. Die Situation ist grausam für die Zivilisten. Nur der Krieg gegen das Volk, gegen 75 % Sunniten, wurde von Assad begonnen mit anfangs Scharfschützen gegen friedliche Demonstranten und jetzt eben mit Flugzeugen. Er trägt die Verwantowrtung für die Eskalation - ganz unabhängig davon gegen wen sich der verständliche Zorn der Zivilisten richtet. Sie hier bei SPON als Kronzeugen gegen die Rebellen in den Zeugenstand zu rufen, ist ja wohl mehr als absurd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 07.08.2012, 14:28
37.

Zitat von membot
Assad lässt also Bomben auf die Wohngebiete seines eigenen Volks fallen und trotzdem gibt es in diesem Forum immer noch Menschen, die Assad als das arme Opfer hinstellen.
Die Rebellen benutzen die Schule als Hauptquartier und Foltergefängnis, und schießen aus dem Wohngebiet auf die Truppen. Der Teil ist völlig spurlos an Ihnen vorbeigegangen oder?

Jeder der aus einem Wohngebiet heraus auf Truppen feuert ist meiner Meinung nach an 2 Dingen interessiert:
a) Propaganda
b) Zivile Opfer die den Hass auf den Gegner schüren
Das ist erbärmlich und menschenverachtend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
craan 07.08.2012, 14:30
38.

Zitat von warzenmeissel
@craan, in diesem Fall geht es nicht um irgendwelche US-Bomben, sondern um syrische, die auf eine syrische Stadt geworfen werden, um Syrer zu töten. Was Sie versuhe, ist ein plumpes, aber übliches Ablenkungsmanöver
@warzenmeissel - Nein; und ich ergänze, dass es sich bei Ihrer Anschuldigung lediglich um einen Totschlagkommentar handelt.
Mein Satz kritisiert die Tatsache, dass im Pressedeutsch (auch in dem des Spiegel) oftmals die Bomben der einen Partei ihre Opfer "zerfetzen", die der anderen Partei einen "Kollateralschaden erzeugen". Die unterschiedliche Wortwahl interpretiere ich als unseriösen Meinungsjournalismus, und ich halte es für legitim, diesen Punkt herauszustellen.

Zitat von
Nun ist mal jemand vor Ort, berichtet, aber das ist auch wieder nicht recht, weil das, was er zu berichten hat, nicht in das Propaganda-Gequake aus den damaszenischen Regierungsbunkern passt.
Ihre Unterstellung weise ich zurück, und da Sie mich nicht kennen, werden Ihre Zeilen lediglich einen Reflex darstellen, worauf auch immer.

Was aus damaszenischen Regierungsbunkern quakt (am Rande: welchen Tierlaut assoziieren Sie mit Ihren Äußerungen?), hat mich nur einmal im Leben getäuscht: In der kurzen Monaten nach Assad juniors Amtsantritt, in denen Erleichterungen spürbar waren, und viele in Damaskus (nicht nur die naiven) vom Anbruch einer Zeit träumten.

Aber alle Enttäuschung hindert mich nicht daran, es Terrorismus zu nennen, wenn ich die am Krückstock der Presse zu "Aktivisten" (RAF-Jargon) und "Rebellen" (Star-Wars-Pathos) verklärte Horde der "Freien syrischen Armee" beschreibe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bhigr 07.08.2012, 14:31
39. Zivilisten

"In der Schlacht um Aleppo treffen zwei ungleiche Gegner aufeinander: Die Rebellen feuern mit Gewehren - und werden von Kampfjets der Assad-Armee beschossen. Deren Bomben treffen Wohnhäuser, zerfetzen Zivilisten."

Das ist sehr bedauerlich. Wenn sich die Rebellen aus den Wohnbezirken heraus bewegten, würde auch nicht so viele Zivilisten in Mitleidenschaft gezogen. Es ist ein Kriegsverbrechen, sich hinter Zivilisten zu verschanzen!

Ich finde die Bezeichnung "Rebell" auch als unpassen. Das hat irgendwie etwas romantisches. Die Gegner Assads sind sunnitische islamische Fundamentalisten, die Ihr Geld und Ihre Waffen aus den Golfstaaten erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 12