Forum: Politik
Bürgermeister von Neukölln: Heinz Buschkowsky tritt ab
DPA

Mit "Neukölln ist überall" hat Heinz Buschkowsky einen Bestseller gelandet. Nun ist der Sozialdemokrat aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt als Bürgermeister des Bezirks zurückgetreten.

Seite 1 von 6
Ottokar 27.01.2015, 15:53
1. Das ist eine traurige Meldung.

Wieder einer weniger der sich nicht den Mund verbieten liess. Alles Gute Herr Buschkowsky, Sie werden fehlen.

Beitrag melden
felix164 27.01.2015, 15:54
2. Buschkowsky

Guter Mann, schade. Gönne ihm aber seinen Ruhestand, kann ihn hoffentlich noch lange genießen.

Beitrag melden
Zappa_forever 27.01.2015, 15:54
3. Ich wünsche...

...Herrn Buschkowsky gute Erholung / Gesundung. ...und danke für seine Arbeit und sein Engagement! Der Job und die Ignoranz, die ihm entgegen gebracht wurde, mussten irgendwann Auswirkung zeigen. Soll ein anderer die Drecksarbeit machen...

Ansonsten hätte ich Buschkowsky gerne in bundesweit führender Position. Dann wäre die SPD eventuell auch wieder wählbar.

Beitrag melden
dr.schmockbach 27.01.2015, 15:56
4. Recht hat er.......

Jill Sander sagte einmal:
" Es gibt ein Leben vor dem Tode " !

Fare well Heinz

Beitrag melden
suplesse 27.01.2015, 15:59
5. Danke für alles!

Für den Mut die Dinge beim Namen zu nennen.Für den Durchblick und die klare unverblümte Analyse. Für Ihre konstruktive Arbeit.

Beitrag melden
horstr 27.01.2015, 16:00
6. Sehr bedauerlich

Ich wünsche Herrn Buschkowsky in der Zukunft alles Gute!

Beitrag melden
oli38 27.01.2015, 16:00
7. Schade!

Schade, daß der Herr Buschkowsky zurücktritt. Er war ein echter Vertreter des Volkes, der die Probleme nicht schön redete. Wir werdn ihn vermissen! Alle Befürworter der bedingungslosen "Weltoffenheit" sollte seine Bücher lesen, bevor sie alle verunsicherten Bürger als Rechtsradikale abstempeln!

Beitrag melden
laermgegner 27.01.2015, 16:03
8. Langweilig

Die Ausrede " Gesundheit " ist langweilig. Wir haben diese Begründung schon so oft gehört und Tage später tauchten die Leute in verantwortlichen Positionen wieder auf. Die SPD hat selber das Rentenalter auf 67 festgelegt, dann kann man auch mal die Zähne zusammenbeißen- wie z.B. Helmut Schmidt.

Aus o.g Gründen können nur andere Gründe eine Rolle spielen, oder ist die Meldung nur ein Aprilscherz und der derzeitigen öffentlichen Diskussion geschuldet ?

Beitrag melden
Mertrager 27.01.2015, 16:04
9. Guter Mann, ... aber

Schwierige Aussichten für Neukölln. Bei der Ausgangslage werden sich kaum gute Leute um diesen Job reissen.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!