Forum: Politik
Bürgermeisterin der Kurden-Stadt Cizre: Gestern Osterholz-Scharmbeck, heute Krieg
Hasnain Kazim

Die Kurdin Leyla Imret wuchs in Deutschland auf. Vor kurzem kehrte die 27-Jährige in ihre Heimat zurück. Sie ist Bürgermeisterin in Cizre, wo sich Kurden und türkische Staatsmacht bekämpfen. Was will sie erreichen?

Seite 1 von 11
andros0813 07.08.2015, 17:58
1.

ein langer prozess, man kann leyla i. nur viel glück bei ihrer mission wünschen...das verhalten der türkei gegenüber den kurden muss sich ändern, zeit zum gehen für erdogan...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lillime2 07.08.2015, 18:05
2. Aus Sicht der Kurden

Danke für den Artikel. Ich habe lange auf einen authentischen Artikel aus Sicht der Kurden gewartet. Die Kurden werden von türkischen Staat als Menschen 2. Klasse gesehen. Das ist im Grunde rassistisch. Die PKK wird als Schutz vor der Willkür des tuerkischen Staates gesehen. Deswegen ist die Bombadierung der PKK ein Angriff auf die tuerkischen Kurden. Zumal die erschossenen Jugendlichen eigentlich nur erschossen werden, weil sie sich für kurdische Selbstbestimmung einsetzen. Das PKK-Argument wird im Moment seitens der Türkei nur vorgeschoben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roughneckgermany 07.08.2015, 18:07
3.

Die Ausländerbehörde sollte sich schämen, dass sie ihr Weiterbildung verweigert hat. Ich drücke die Daumen, dass sie den Schrecken der frühen Kindheit nicht nochmal erleben muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ikarus Schmidt 07.08.2015, 18:11
4. Traurig!

Wieso wird dieses ekelhafte Vorgehen der Türkischen Regierung hier nicht viel mehr an den Pranger gestellt.
Erst die fast schon offene Unterstützung des IS, die ständigen Einschränkungen der Pressefreiheit und dann auch noch diese Provokationen die zu sinnloser Gewalt führen. Warum bekommt Erdogan nicht die selbe Abneigung zu spüren wie Putin? WARUM? Das ist zum heulen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kral1905 07.08.2015, 18:18
5. Kurden-Stadt? Träumt weiter..

Cizre als Kurden-Stadt zu bezeichnen, ist doch wohl lächerlich. Lieber Spon, wann möchten sie wieder mal seriös über die Türkei berichten, ohne Partei zu ergreifen?
So wird das nichts.
Und vorallem: Es bekämpfen sich nicht Kurden und türkische Streitkräfte, warum also diese manipulative Berichterstattung?
Erst vor paar Tagen sind kurdisch-stämmige Soldaten der Türkei gefallen und in ihrer Heimat wurde die PkK auf kurdisch verflucht, oder möchten sie diese Tatsachen nicht erwähnen? Es gibt keinen Kampf zwischen Türken und Kurden, sondern die Bekämpfung des PKK-Terrors, nicht mehr und nicht weniger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zehetmaieropfer 07.08.2015, 18:20
6. Stoppt den Krieg gegen die Kurden

Wo sind diese weltoffenen Menschen eine Gefahr für den Frieden? Diese Frage geht vor allem an Herrn Präsident Erdogan aber auch ganz besonders an seine deutschen Unterstützer wie Frank - Walter Steinmeier , Frau Özuguz und viele andere in der SPD, die in den letzten dreizehn Jahren immer ihn gestützt haben, ohne aus verquaster Ideologie, genau wie bei Putin, zu sehen, wie totalitär er sich entwickelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tinosaurus 07.08.2015, 18:21
7. Provokation

der Türken ist offensichtlich und deutlich verstärkt nach dem Wahlerfolg der Opposition. Erdogan will allein herrschen und da geht er über Leichen. Es ist leider aber auch eine Schande, dass die westlichen Nato-Partner, die das ganze Elend mit den Kurden und dem IS genau mitkriegen, keine klare Kritik äußern. Der neue Ober-Sultan darf nicht verärgert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
welt_raum_polizei 07.08.2015, 18:36
8. Herr Kazim

Bitte weiter so!

wenn ich die Aussagen von kurdischen mit deutsch-tuerkischen rueckkehrern vergleiche, weiß ich warum ich mir so sicher bin, dass das kurdische Projekt von essentieller Bedeutung fuer die Entwicklung der Region ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
islamic-youth 07.08.2015, 18:43
9. Ja ja ja ja...

"Mein türkisch ist aber nicht besonders gut..."
Dieser Satz sagt mehr aus, als der gesamte Text. Es ist schade, dass die Menschen, die in der Türkei leben, nicht türkisch sprechen können. Selbst eine Bürgermeisterin. Man durfte in der Türkei nicht kurdisch sprechen? In welcher Sprache haben die Menschen dann gesprochen? In Deutschland als Ausländer die deutsche Sprache nicht sprechen zu können ist schon heftig, aber in der Türkei als türkischer Staatsbürger kein türkisch sprechen zu können, dass ist heuchlerisch und falsch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11