Forum: Politik
Bürgerversicherung und mehr EU: Söder lehnt Kernforderungen der SPD ab
DPA

Die Gespräche über eine mögliche Neuauflage der Großen Koalition werden schwierig - das macht Markus Söder klar. Der CSU-Politiker lehnt die Kernanliegen der SPD ab.

Seite 23 von 34
carlitom 10.12.2017, 18:06
220.

Zitat von coyote13
. . . in meinem Bekanntenkreis. Wenn man dann aber nachfragt stellen sich andere Kriterien heraus. Denn eines ist doch klar: Eine ABLEHNUNG wird immer mit den (leider einzuhaltenden) gesetzlichen Vorschriften begründet.
Das ist falsch. Es gibt diese Unterschiede in den Leistungen. Die Begründungen für die Ablehnung sind zweifelhaft. Trotzdem wirkt ein Einspruch nicht immer. Bei meiner Versicherung allerdings habe ich noch keinen Einspruch gebraucht, während bei manchen anderen a) der Einspruch nötig und b) nicht immer erfolgreich war. Es gibt da viel Kulanz und Spielraum, auch wenn Sie das bestreiten. Die Praxis gibt mir recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simonweber1 10.12.2017, 18:08
221. Woher

Zitat von tomrobert
Rückwärts gewandt, altbacken, provinziell. Der Trump von Bayern. Wie soll der auf der Weltbühne bestehen? Keine Bürgerversicherung, keinen Mindestlohn, keinen Europäischen Bundesstaat, keine Digitalisierung. Dafür ein Königreich Bayern?
wollen Sie wissen was die Mehrheit nicht will. Nach Umfragen wollen rund 60% eine andere Flüchtlingspolitik. Die Bürgerversicherung ist selbst in der SPD umstritten und ein vereintes Europa wie SPD Schulz es formuliert hat wird vermutlich auch nicht auf breite Zustimmung stoßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 10.12.2017, 18:09
222.

Zitat von kael
Es wäre begrüßenswert, wenn dieser Kraftmeier einer Regionalpartei einmal darüber reflektieren würde, wie hoch der Stimmenanteil der CSU auf Bundesebene ist.
Warum sollte er das tun? Die CSU tritt doch gar nicht auf Bundesebene an, sondern nur in Bayern. Inwiefern wollen Sie das hochrechnen, ohne sich lächerlich zu machen?

Regen Sie doch an, dass sowohl CSU als auch CDU endlich getrennt bundesweit antreten, dann wissen Sie mehr und brauchen nicht mehr Behauptungen aufstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 10.12.2017, 18:12
223.

Zitat von ex-optimist
sollte CSU-Minister ablehnen. Nicht vertrauenswürdig weil wortbrüchig!
Das wäre Sippenhaft. Aber für Schmidt gilt es selbstverständlich. Der darf in Zukunft keine Rolle mehr spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hennesviii 10.12.2017, 18:12
224. dies ist nun selbstverschuldete

'Fremdbestimmung', dass fast 90% der Deutschen kein Problem haben, von einer Partei (mit)regiert zu werden , die sie gar nicht wählen können....und dieser Partei auch noch die Verwaltung der Infrastruktur der ganzen Republik anvertrauen....

Komisch, dass die Medien dies nicht thematisieren, gerade auch die Zeitungen und Verlage die eher an der Nordsee verwurzelt sind....


"Es ist zum Verrücktwerden wie eine Minderheit aus Bayern ein ganzes Land in Geiselhaft nimmt und sich unsere Republik zur Beute macht."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mik60 10.12.2017, 18:13
225. Die Bürger wollen das nicht?

Schon zynisch bei der Bürgerversicherung den Bürgerwillen anzuführen. Scheint beim Thema Glyphosat dann aber keine Rolle zu spielen. Die CSU ist ein Hemmschuh und scheinbar alle müssen ihn tragen. Gibt’s denn niemanden, der diesen 6% Verein in seine Schranken weist? Wie kann es sein, dass die so viel Mitsprache für sich reklamieren? Dobrindt, Seehofer, Schmidt, Söder, Scheuer...ein Ansammlung von Selbstdarstellern und Dilettanten. Ich sag nur Verkehrsministerium und Landwirtschaftsministerium. Inkompetenz in seiner schlimmsten Ausprägung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sekundo 10.12.2017, 18:16
226. Sie könnten Ihrem

Zitat von paul.lemke
Den unsinnigen Forderungen der SPD sollte die Union auf keinen Fall nachkommen.
Kommentar tatsächlich Aussagekraft
verleihen, wenn Sie Ihre beiden
Einschätzungen noch schlüssig
begründen würden.
Einfach etwas in den Raum stellen,
ohne Sinn und Verstand, kommt
nicht besonders gut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tolotos 10.12.2017, 18:17
227. Kann es sein, dass Herr Söder nicht verstanden hat, was Wettbewerb ist?

Wenn der weitaus größte Teil der Bevölkerung überhaupt keine Wahl hat, und sich gesetzlich versichern muss, dann ist es Dummheit, oder gezielte Verdummung, die mit Wettbewerb zu begründen!

Da Söder eigentlich meist den Eindruck macht, dass er weiß, wovon er spricht, geht es ihm wohl um Wählertäuschung, oder, wie man in Deutschland sagt, Lobbyismus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 10.12.2017, 18:18
228.

Zitat von mandelkow
Wo ist nun bitte sehr der Unterschied zwischen Söder und der AfD?
AfD ist das Original und Söder ist die schlechte Kopie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 10.12.2017, 18:19
229.

Zitat von birkmeister
Wer hat denn die SPD nötig für eine Groko, das war doch keine Idee der SPD!
Natürlich war das keine Idee der SPD. Die hatte ja die Idee, einen Kanzler zu stellen. Mit 20 Prozent. Witzbolde. Wenn die regieren und was bewegen wollen, dann eben als kleinerer Partner in der "Gro"Ko. Anders wird das wohl nix.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 23 von 34