Forum: Politik
Bundesfinanzminister: Scholz findet Mehrbelastung durch CO2-Steuer nicht akzeptabel
Bernd von Jutrczenka / dpa

Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat sich für eine CO2-Steuer ausgesprochen. Nun bekommt die SPD-Politikerin Gegenwind aus den eigenen Reihen.

Seite 18 von 18
Myrlin 04.05.2019, 06:31
170. Wenn

Wenn ich google, ob sich die Ozeane erwärmen oder abkühlen, stosse ich auf die gleiche Problematik, die ich selbst erkenne.

WIE MISST MAN DAS?

Die derzeitige Methode geht über Satellitenmessungen der Ozeanoberflächenhöhe, also den Umweg über die Wasserausdehnung (Volumen) in Bezug auf Temperatur.

Bei dieser Messung wird nicht berücksichtigt, inwieweit wir Menschen diesen Pegel beeinflussen (Inseln-Anlegung, Vermüllung der Ozeane, Wasserverdrängung durch Schiffe/U-Boote etc., usw.) oder die Eisschmelze.

Unseriös!

Beitrag melden
Myrlin 04.05.2019, 09:44
171. Theorien!

Zitat von jj2005
1. Stimmt. Der Grund ist der erhöhte CO2-Partialdruck (->Mauna Loa etc). 2. Das "bekannte Grundwissen" ist seit langem, dass sie sich aufheizen. 3. Das werden sie irgendwann tun, wenn der CO2-Partialdruck des Meerwassers den der Atmosphäre übersteigt, und dann sieht's wirklich düster aus. Ihre kruden Theorien werden nicht besser, wenn Sie sie ständig wiederholen und variieren. Studieren Sie ein Semester Klimawissenschaften, oder lesen Sie zumindest gründlich die von Ihnen selbst verlinkte Seite, http://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Ozean_im_Klimasystem
Mich interessieren Theorien nur als Gesamtabbildung von Zusammenhängen zwischen Einzelfakten!
In dieser Hinsicht Suche ich immer Widersprüche um diese aufzulösen, welches selbstverständlich die 'Theorie' verändert.
An eine Theorie festzuhalten bedeutet die teilweise aufgabe eigener Objektivität hin zum subjektiven 'Glauben'.
Daher betrachte ich MEINE Theorie als EINE Theorie, wo ich Widersprüche suche.
Warum

Beitrag melden
litholas 04.05.2019, 10:38
172.

Zitat von Myrlin
Mich interessieren Theorien nur als Gesamtabbildung von Zusammenhängen zwischen Einzelfakten! In dieser Hinsicht Suche ich immer Widersprüche um diese aufzulösen, welches selbstverständlich die 'Theorie' verändert. An eine Theorie festzuhalten bedeutet die teilweise aufgabe eigener Objektivität hin zum subjektiven 'Glauben'. Daher betrachte ich MEINE Theorie als EINE Theorie, wo ich Widersprüche suche. Warum
https://de.wikipedia.org/wiki/Globale_Erwärmung#Erwärmung_der_Ozeane

"Neben der Luft haben sich auch die Ozeane erwärmt, die über 90 % der Wärmeenergie aufgenommen haben.[76] Während sich die Weltmeere seit 1955 aufgrund ihres enormen Volumens und ihrer großen Temperaturträgheit insgesamt nur um 0,04 K aufgeheizt haben, erhöhte sich ihre Oberflächentemperatur im selben Zeitraum um 0,6 K.[77] Im Bereich zwischen der Meeresoberfläche bis zu einer Tiefe von 75 Metern stieg die Temperatur von 1971 bis 2010 um durchschnittlich 0,11 K pro Jahrzehnt an.[34]

Der Energieinhalt der Weltmeere nahm zwischen Mitte der 1950er Jahre bis 1998 um ca. 14,5 × 1022 Joule zu, was einer Heizleistung von 0,2 Watt pro m² der gesamten Erdoberfläche entspricht.[78] Die Energiezunahme der Weltmeere in Höhe von 14,5 × 1022 Joule entspricht der Energie von 100 Millionen Hiroshima-Atombomben; diese Energiemenge würde die unteren 10 Kilometer der Atmosphäre um 22 K erwärmen.[79] Über den Zeitraum 1971 und 2016 lag die gemittelte Wärmeaufnahme der Ozeane bei einer Leistung von etwa 200 Terawatt und damit mehr als 10 Mal so hoch wie der komplette Weltenergieverbrauch der Menschheit.[80]

Seit dem Jahr 2000 wird der Wärmeinhalt der Ozeane mit Hilfe des Argo-Programms vermessen, wodurch seit dieser Zeit erheblich genauere Daten über den Zustand wie auch die Veränderung von klimatologisch relevanten Messwerten (z. B. Wärmeinhalt, Salinität, Tiefenprofil) verfügbar sind."

"Argo umfasst eine Flotte von 3950 automatisierten Treibbojen (im Englischen profiling floats genannt), die über alle Ozeane verteilt sind (Stand: September 2018). Diese Messroboter sind relativ klein und wiegen zwischen 20 und 30 kg. Alle zum Argo-Programm gehörenden Treibbojen unterliegen einer gemeinsamen Datenpolitik, und die Daten stehen in Echtzeit und ohne Einschränkung öffentlich zur Verfügung. In ihrer Mehrzahl treiben die Floats in Tiefen von 1000 m (der sogenannten Parktiefe) und tauchen alle zehn Tage zunächst auf 2000 m ab, um dann aus dieser Tiefe zur Meeresoberfläche aufzusteigen. Während des Aufstiegs messen die Floats Temperatur, Leitfähigkeit und Druck in der Wassersäule."

Beitrag melden
Myrlin 04.05.2019, 19:04
173. Ach?

Zitat von litholas
https://de.wikipedia.org/wiki/Globale_Erwärmung#Erwärmung_der_Ozeane "Neben der Luft haben sich auch die Ozeane erwärmt, die über 90 % der Wärmeenergie aufgenommen haben.[76] Während sich die Weltmeere seit 1955 aufgrund ihres enormen Volumens und ihrer großen Temperaturträgheit insgesamt nur um 0,04 K aufgeheizt haben, erhöhte sich ihre Oberflächentemperatur im selben Zeitraum um 0,6 K.[77] Im Bereich zwischen der Meeresoberfläche bis zu einer Tiefe von 75 Metern stieg die Temperatur von 1971 bis 2010 um durchschnittlich 0,11 K pro Jahrzehnt an.[34]
Das ist mir alles bekannt!
Es geht um die TIEFE.
Zudem übersehen sie 2 Systematikken!
Wenn Ozeane von Erwärmungsphase in Abkühlungsphase 'umschwenken', ändert sich CO2-Abgabe zu CO2-Aufnahme.
Es dreht sich somit der CO2-Transport je nach Zustandsänderung entweder nach oben oder nach unten!
Darüber hinaus ändert sich auch die Menge, und somit die 'Flussgeschwindigkeit.
Sollten Ozeane in ihrer Tiefe von Erwärmung in Abkühlung umschwingen, beginnt CO2 nach UNTEN abgegeben zu werden, bei einem zeitlichen Verlauf mit STEIGERNDER GESCHWINDIGKEIT.
An der Oberfläche ergibt dies bei einer Abkühlung der Ozeane eine Beschleunigte Abgabe von CO2 nach unten, bei gleichzeitiger ENTNAHME von CO2 aus der Atmosphäre worauf hin mehr Sonnenenergie ins Wasser gelangt.
Steigende Temperaturen der Oberflächenschicht der Ozeane ist ganz logisch bei ABKÜHLENDEN OZEANEN!
Die entscheidende Frage ist:
Nehmen die Ozeane CO2 auf und transportieren es in die Tiefe (Abkühlung) oder umgekehrt?

Beitrag melden
Myrlin 04.05.2019, 19:16
174. Klima!

Eine Klimaperiode umfasst 'eine Schwingung', also 1 Wärmezeit und 1 Eiszeit.
Eine Theorie, die nur steigende Temperaturverläufe beschreiben kann, ist mangelhaft und eher eine Wettertheorie!
Laut Treibhausgastheorie ist ein 'Umschwenken' in eine Eiszeitperiode nicht erklärbar.
Die Treibhausgastheorie kann somit das 'Schwingen Wärmeperiode-Eiszeit' mit ihrem Point-of-no-Return, Rückkopplungseffekten, Treibhausfunktion etc.garnicht plausibel erklären und eignet sich nur als eine Erklärung für einen Anstieg der Temperaturen.
Das Klima als uns bekannte 'Schwingung' ist durch die Treibhausgastheorie NICHT erklärt.
Ich rede aber die ganze Zeit von KLIMA, nicht WETTER!

Also, liebe Treibhausgastheorie-Anhänger!
Warum kommt es immer wieder zu einer Schwingung zurück in eine 'Eiszeit' anstatt kontinuierlich wärmer zu werden wie es die Treibhausgastheorie beschreibt???

Beitrag melden
Seite 18 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!