Forum: Politik
Bundesjustizminister Maas: "Dürfen es uns nicht so einfach machen wie die FDP"
DPA

Koalitionsverhandlungen mit der Union - ja oder nein? Das bleibt dieser Tage die große Frage in der SPD. Bundesjustizminister Maas ist klar dafür. Er will sich vor allem von den Liberalen absetzen.

Seite 4 von 15
adri_kluge 16.01.2018, 08:41
30. die SPD Stürzt in Umfrage noch weiter ab

denn es wird Bedeuten das bei einer Neuen Groko NOCH weniger Geld im Geldbeutel sein wird , sollte es zu einer Groko kommt ,
weil sie feststellen werden das man doch Mehr Geld braucht um all die Wünsche der Parteien zu erfüllen ,
also steuern nach Oben , Höhere gebühren und abgaben auch der SOLI wir NICHT abgebaut werden ,
sondern Im Gegenteil erhöht werden müssen und Umbenannt zum Integration SOLI
Deshalb haben Die in Sachsen Anhalt haben die Richtige Entscheidung Getroffen , jetzt kann man nur hoffen das ALLE sich so Entscheiden werden ,
ABER , dann habe ich eine Voraus Ahnung , das *Schulz und Co.* einfach alle Gegenstimmen , so hin drehen werden das alle Dafür gestimmt haben

Beitrag melden
shaboo 16.01.2018, 08:42
31. Doch! Genau so ...

... einfach wie die FDP sollte es sich die SPD auch machen! Herr Lindner hat halt irgendwann begriffen, dass mit Komakanzlerin Merkel einfach keine vernünftige Politik möglich ist - und zwar völlig egal, ob als FDP oder als SPD - und die nötigen Konsequenzen daraus gezogen. Was Schulz daran hindert, es ihm gleich zu tun, habe ich bis heute nicht verstanden. Das Permatrauma falsch verstandener staatspolitischer Verantwortung? Pöstchengeilheit? Was auch immer, sollte es tatsächlich zur GroKo kommen, muss die SPD schon verdammt viel Glück haben, wenn sie bei den nächsten Bundestagswahlen noch vor der FDP sein will, die es sich jetzt "so einfach gemacht hat".

Beitrag melden
vonschnitzler 16.01.2018, 08:43
32. Ironie :-)

Ausgerechnet Maas, der als Justizminister (im Gegensatz zu Frau Leuthäuser-Schnarrenberger) schneller und leichter umgefallen ist als jeder FDP Politiker jemals vor ihm und damit so manche Wählerstimme auf dem Gewissen hat, macht solche Sprüche. Großes Kino.

Beitrag melden
charly25 16.01.2018, 08:45
33. gut und schoen

aber warum die Arbeit der Union uebernehmen. die sollten doch selbst versuchen diese Sondierungs-Armutszeugnis an die SPD Basis/Mitglieder zu verkaufen. ohne Not hat die SPD Parteifuehrung die SPD in eine Situation manoevriert aus der nichts zu gewinnen ist. sind die denn bescheuert? die brauchen doch selbst kraeftig "in die Fresse".

Beitrag melden
mostly_harmless 16.01.2018, 08:47
34.

Zitat von Remote Sensing
denn die FDP hat mit ihrem Nein zu Jamaika Realitätssinn und Grösse bewiesen. Dafür bin ich Lindner dankbar. Mass hat als Innenminister nicht geglänzt und Wähler massiv abgeschreckt. Seine Überheblichkeit ist grenzenlos, nur er weiss, was gut und schlecht ist. Jetzt bringt er sich ins Gespräch, wen wunderts.
Nuja, im Unterschied zur FDP gilt bei der SPD "zuerst das Land und dann die Partei" (bei der FDP ist das bekanntlich umgekehrt). Im Übrigen ist die FDP schlicht nicht regierungsfähig. 1 1/2 halbwegs vorzeigbare Politiker reichen nicht für eine Regerungsbeteiligung.

Beitrag melden
alibabar 16.01.2018, 08:47
35. Friede freude eierkuchen

Wenn einem die Felle wegschwimmen,hätte in seinem Job besser arbeiten sollen der gute Herr maas!die FDP hat es richtig gemacht und "Gewissen"gegenüber dem Volke bewiesen!

Beitrag melden
alibabar 16.01.2018, 08:52
36. Friede freude eierkuchen

Eine groko, der Alptraum geht weiter...gelernt haben sie nichts!Herr maas,was haben sie denn nicht verstanden?

Beitrag melden
Pragmatik 16.01.2018, 08:58
37. die AFD freuts

Nochmal groko und die beiden Parteien schrumpfen zur Irrelevanz bei den nächsten Wahlen.
Die afd freuts.
Der Aufstieg der Rechten ist vorallem Merkels Schuld.
Ihr und Schultz fehlt die menschliche Grösse nach der Wahlniederlage zurück zu treten und Platz für die neue Generation ihrer Partei zu machen.
Ein Blick nach Österreich zeigt was nach Jahren der Groko kommt. Die Rechten.
Kurz hat mit seinem taktisch schlauen Rechtsruck verhindert dass Strache Kanzler wird.
Diese Weitsicht fehlt den realitärsverweigernden Sesselklebern in Deutschland.
Und die Rechten reiben sich die Hände.

Beitrag melden
meine Güte 16.01.2018, 08:58
38. Eine Person...

...wie Herr Maas, der direkt betroffen ist, sollte äußert zurückhaltend irgendwelche Kommentare abgeben. Am besten gar keinen. Es liegt doch auf der Hand warum er Koalitionsverhandlungen und eine Groko
möchte. Er will unter keinen Umständen sein Amt verlieren. Man könnte das sogar als kapitalen Interessenkonflikt bezeichnen. Wie auch immer, man sollte in solch einer Situation einfach seinen Mund halten und sich Neutral verhalten. Aber man kennt ihn ja.

Beitrag melden
rieberger 16.01.2018, 09:00
39. Würg

" [...] inwiefern wir unser Land ein Stück gerechter machen können"
Ich kann diese Worthülsen der Politikprofis nicht mehr hören, ich stehe kurz vor einem allergischen Schock! Da regiert eine Partei seit vielen Jahren, ist in Verantwortung und glaubt, das dumme tumbe Wahlvolk mit solchen Selbstverständlichkeiten ködern zu können. Wenn es in diesem Land Ungerechtigkeiten gibt, dann ist es die politische Verantwortung von SPD et alieni.
Dann kommt so ein geschniegelter Heini à la Maas und sondert logorrhoischen Dumpfsinn ab. Vielleicht hat Frau Nahles doch Recht - Stichwort Fresse?
Tragisch ist, dass alle bürgerliche Parteien in das gleiche Horn blasen. Es gibt keine politische Alternative, vor allem die nicht diejenigen, die sich als Alternative bezeichnen. Ich wende mich mit Grausen ab!

Beitrag melden
Seite 4 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!