Forum: Politik
Bundesjustizminister Maas: "Dürfen es uns nicht so einfach machen wie die FDP"
DPA

Koalitionsverhandlungen mit der Union - ja oder nein? Das bleibt dieser Tage die große Frage in der SPD. Bundesjustizminister Maas ist klar dafür. Er will sich vor allem von den Liberalen absetzen.

Seite 9 von 15
f-rust 16.01.2018, 09:53
80. warum nur?

ist gerade ein Hr. Maas eine Spon-Titelstory wert? und schon gar mit diesem hanebüchenen Zitat? die FDP hat notwendigerweise die Notbremse gezogen. Hr. Maas SPD ist eine Trogzugang-Klammer-Truppe, die jetzt schon weitere Reste ihrer nur noch kärglichen Glaubwürdigkeit verspielt hat. Fast die gesamte "politische Klasse" und die meisten MedienvertreterInnen haben versagt - löbliche Ausnahmen z.B. Augstein und Fleischhauer. Bayern-Wahlen werden es an den Tag bringen ...

Beitrag melden
ssaokar 16.01.2018, 09:54
81.

Zitat von flux71
Und Nicht-SPD-Mitglieder mit Interessenskonflikten sollen also immerzu lauthals ihre "Meinung" schreien dürfen? Wenn Sie dem SPD-Vorsitzenden und einem hochrangigen Mitglied der Partei den .....
stimmt, dass nervt.
vor allem diese generelle politikerschelte von leuten, die mit ihrem A. auf dem sessel sitzen und noch nie sich politisch irgendwie eingebracht haben. die gleichen, die beim fussballspiel sehen, auch alles besser machen würden.
auch politisch informieren über konkrete dinge sind out.

dennoch denke ich müssen sie zugeben, dass in einer eigentlich ähnlich starken position wie vor 4,5 jahren bei den verhandlungen, dass ergebnis extrem mager aussieht, vor allem im vergleich zum letzten mal. und das bischen was da steht ist ehr fast mal gerade alten stand wieder herstellen (krankenkasse arbeitgeber). auch beim anderen sieht man nicht wirklich "erfolg", für mich wäre die transaktionssteuer ein echter erfolg, davon redet aber niemand mehr einer, obwohl im wahlkampf ein grosses thema war. das mit soli abbau wäre entlastung auch unten gewesen und endlich zukunfsorentiert, dass einkommen halt nicht mehr nur aus arbeit entsteht.
also mit dem ergebnis kann ich als zwar nicht spd mitglied aber zumindest oft spd wähler (dieses mal aber zum ersten mal die linke parteistimme und spd als direktstimme) nicht verstehen, dass man damit weiter machen will und wirklich den wink mit dem zaunpfahl bei der letzten wahl scheinbar nicht verstanden hat.

Beitrag melden
furzgurk 16.01.2018, 09:56
82. Die großen Alten...

Zitat von jjcamera
Was hätten Willy Brandt oder Helmut Schmidt zu diesem zögerlichen, uneinigen und ängstlichen Auftreten ihrer Partei gesagt? Gott sei Dank müssen sie das nicht mehr miterleben. Goodbye SPD.
...kommen von Jenseits dieses Universums. Sie sind älter als unser Universum. Der eine, dessen Name nicht genannt werden darf, wird über uns kommen und uns alle (Deutschen) in das Verderben reißen. Sein Name ist unaussprechlich und kann nur per Kürzel verwendet werden... Dieses Kürzel lautet: GrohKoh...

Beitrag melden
peter.hummler 16.01.2018, 09:58
83.

Zitat von hardy2402
Das Thema kommt viel zu kurz! Die Menschen pfeifen auf Europa, solange bis es hier in Deutschland nicht mal etwas Gerechter zugeht. Mindestlohn 12 Eur, Rente, Pflege, Vermögenssteuer etc. etc. ......
12 Euro Mindestlohn ! Na dan sind sie auch bereit beim Bäcker , Metzger , Friseur mehr als dopplete zu bezahlen !

Beitrag melden
fluxus08 16.01.2018, 10:01
84. Es schein modern zu sein,

Zitat von Fuscipes
"Er will sich vor allem von den Liberalen absetzen"? Von den Neoliberalen? Dann besser GroKo Spuk Ende, als Ende.
Unsinn unreflektiert nachzuplappern.
"Neoliberalsimus" als Überbegriff verschiedener Strömungen wie Ordoliberalismus ist der Beginn der sozialen Marktwirtschaft. Wichtige Vertreter waren z.B. Friedrich August von Hayek, Alexander Rüstow und Ludwig Erhard. Erst in den 80iger Jahren haben linke Gruppen die ursprüngliche Bedeutung diffamiert und als Kampfbegriff etabliert.

Seit dieser Zeit plappern einige diese Phrase nach, während sie ihr Hirn ausschalten. Die gleichen hirnlosen sind übrigens auch in den 60iger Jahren Massenmördern wie Mao, Stalin, Che Guevara und RAF hinterhergelaufen und haben deren Verbrechen glorifiziert.
Ignoranz und Dummheit sterben eben leider nie aus.

Beitrag melden
Tante_Frieda 16.01.2018, 10:04
85. Überheblichkeit?

Zitat von Remote Sensing
denn die FDP hat mit ihrem Nein zu Jamaika Realitätssinn und Grösse bewiesen. Dafür bin ich Lindner dankbar. Mass hat als Innenminister nicht geglänzt und Wähler massiv abgeschreckt. Seine Überheblichkeit ist grenzenlos, nur er weiss, was gut und schlecht ist. Jetzt bringt er sich ins Gespräch, wen wunderts.
Nun ja,wenn Sie schon von Überheblichkeit reden:Die ist bei Polit-Darsteller Lindner mindestens so stark ausgeprägt wie bei Herrn Maas.Der übernimmt immerhin Verantwortung,während Model Lindner mir wie ein Consultant vorkommt.Sie wissen schon,das sind die Unternehmensberater,die anderen gern vorschlagen,wie sie es machen sollen,selbst aber nichts auf die Reihe bekommen - sonst würden sie nämlich selbst eine Firma aufmachen statt nur ohne eigenes Risiko zu "beraten"...

Beitrag melden
tpro 16.01.2018, 10:09
86.

Zitat von jjcamera
Was hätten Willy Brandt oder Helmut Schmidt zu diesem zögerlichen, uneinigen und ängstlichen Auftreten ihrer Partei gesagt? Gott sei Dank müssen sie das nicht mehr miterleben. Goodbye SPD.
Mit Willy Brandt oder Helmut Schmidt wäre die SPD nicht dort gelandet, wo sie sich jetzt befindet. Und mit beiden hätte Frau Merkel nicht so leichtes Spiel gehabt. Weder in der Opposition, noch als Koalitionspartner.

Beitrag melden
Munny 16.01.2018, 10:12
87. Maas ist maßlos

Einem Karrieristen darf man nicht zuhören. Er hat keine Relevanz. Anders als die FDP hat sich die SPD noch am Wahlabend auf die Oppositionsrolle festgelegt. Wer soll der SPD noch glauben, wenn etwas richtig ist - und gleichzeitig das Gegenteil auch. Vorschlag: Koalitionsfreunde unter den Abgeordneten sollen der Union beitreten - das ist rechtlich zulässig, schafft Frau Merkel den Fortbestand ihrer Kanzlerschaft und Maas&Co. einen Ministerposten. Der Rest der SPD kann dann Frau Wagenknechts Vorschlag aufgreifen.

Beitrag melden
mullertomas989 16.01.2018, 10:12
88. Das ist erstaunlich

Zitat von Remote Sensing
denn die FDP hat mit ihrem Nein zu Jamaika Realitätssinn und Grösse bewiesen. Dafür bin ich Lindner dankbar.
...dass die FDP bei einigen Wählern offenbar Zustimmung erfahren hat, für Ihren Jamaika-Abbruch. Auf mich wirkte das eher machtgeil und egoistisch, denn die FDP hat die Gespräche ja abgebrochen, um später (vielleicht) NOCH MEHR Macht zu bekommen. So geht Parteitaktik. Wenn die SPD jetzt eigentlich aus parteitaktischen Gründen partout nicht in eine Groko will, aber es vielleicht doch tut, weil das Land halt regiert werden muss und bei Neuwahlen eher das Gleiche wieder rauskommt, dann finde ich das verantwortlich und realistisch. Und ich finde dieses Handeln seriöser und reifer als das der FDP.

Beitrag melden
hoimar 16.01.2018, 10:13
89. Ausgerechnet

Herr Mass räsoniert über die künftigen, möglichen Gründe des Scheiterns. Er ist der Hauptverantwortliche für kompletten "Gesetzesmurks". Gnade uns Gott, wenn es Menschen gibt, die auch nur ansatzweise vermuten, dass dieser Politiker den Hauch von "Ahnung" hat....

Beitrag melden
Seite 9 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!