Forum: Politik
Bundesparteitag in Bremen: Circus Halligalli mit der AfD
DPA

Kein vernünftiger Saal, kein Plan, kein Programm: In einer Woche reisen rund 3000 Mitglieder der Anti-Euro-Partei "Alternative für Deutschland" zum Bundesparteitag nach Bremen. Das Treffen droht im Chaos zu versinken.

Seite 5 von 15
Mannheimer011 24.01.2015, 10:01
40. Die linke Szene

Gegen Pegida wird stündlich berichtet, warum nicht mal gegen die "tolle" linke Szene, die den Steuerzahler und Privatleute viel Geld kostet?

Beitrag melden
competa1 24.01.2015, 10:04
41.

..also,wenn es darum geht,dass nur derjenige,der einen vernünftigen Satz heraus bekommt,SPIEGEL liest,waren Stoiber,Oettinger und Kumpanen bestimmt nie SPIEGEL Abonenten.....:-)

Beitrag melden
Gerry7 24.01.2015, 10:04
42. Die Piraten lassen grüßen

Es ist eben heutzutage schwer, eine demokratische Partei aufzubauen. Sollte man das überhaupt? Fraktionszwang nach dem Motto "Führer befiehl, wir folgen" sollte der Vergangenheit angehören. Die SPD, und auch die FDP, haben gezeigt, wohin das führt. Und die CDU wird die nächste Partei ein, spätestens wenn Mutti abtritt.

Beitrag melden
Lotte3 24.01.2015, 10:04
43. Wie gross ist der Anteil an AfD Waehlern?

Ich glaube, was viele noch nicht verstanden haben, ist, dass die AfD eine grosse Gemeinde an schweigenden Sympathisanten hat. Dabei handelt es sich um Menschen, die nicht auf PEGIDA Demonstrationen gehen, wohl aber dem Forderungspapier zustimmen. Vielleicht Menschen, die nicht mal in ihrem Freundeskreis erzaehlen, dass sie die Reden von Herrn Lucke ganz vernuenftig finden, aus Angst, als rechtsradikal zu gelten. Wie viele von denen am Ende wirklich ihr Kreuz bei der AfD machen, werden wir bald sehen.

Beitrag melden
nafetsgnilhor 24.01.2015, 10:04
44.

Draußen nur Kännchen...

Beitrag melden
Wembley 24.01.2015, 10:06
45. Berichterstattung oder Propaganda?

Die einschlägigen "Berichte" über AfD & Co. bei SPON sind noch nie durch nennenswerte Fairneß aufgefallen. Aber was mittlerweile aus allen Ecken herausgekratzt wird, überschreitet die Grenze zur Peinlichkeit. Womöglich findet demnächst ein "investigativer" Journalist noch ein Kinderfoto von Lucke, das ihn bei entsprechender Beleuchtung als Jung-Nazi offenbart. Was ihr da treibt, liebe Leute, ist Propaganda. Wenn euch einer politisch nicht passt, kritisiert ihn, aber bleibt fair und messt nicht mit zweierelei Maß. Der gestrige Artikel über angeblich nur knapp 5.000 LEGIDA-Demonstranten war bezeichnend. Seid doch auch mal so genau bei den "Guten", dann seid ihr glaubwürdig.

Beitrag melden
nexo 24.01.2015, 10:06
46.

Hallo ghost24, es ist nicht nur der Spiegel, der AfD und Pediga hasst. eigentlich tun das alle, die lieber selbst denken, als sich ihre Meinung von aufgewärmten Angstparanoikern wiederkäuen zu lassen.

Beitrag melden
kenterziege 24.01.2015, 10:07
47. Ich gehöre zu

Zitat von Mach999
Die Vermutung, Delegiertenparteitage seien undemokratischer als Mitgliederparteitage, lässt sich in der Praxis nicht aufrechterhalten. Während Delegierte von allen Mitgliedern ihrer Gruppierungen (Kreisverbände etc.) gewählt und damit repräsentiert werden (teilweise auch mit Empfehlungen für bestimmte Abstimmungen), sind bei Mitgliederparteitagen nur die anwesenden Mitglieder repräsentiert. Das bevorzugt * die ortsnahen Mitglieder, die keinen weiten Weg haben, * die wohlhabenden Mitglieder, die sich die Anreise und den Aufenthalt leisten können, * die nicht arbeitenden Mitglieder (also bei der AfD vor allem die Rentner), die Zeit für die Reise haben, * und die profilierungssüchtigen Mitglieder, die alles tun würden, um ein Amt zu bekommen. Mitgliederparteitage klingen zwar für den Laien toll und demokratisch. Sinnvoll sind sie aber nur in Stadtstaaten, und sie finden bei einigen Parteien dort auch tatsächlich statt. Bei Flächenstaaten oder auf Bundesebene sind sie nicht repräsentativ.
..Punkt 2 und 3 Ihrer Aufzählung! Ich bin zur Zeit in Singapur. Habe also KEINE Zeit an dem Parteitag teilzunehmen. Wenn von insgesamt 22000 Migliedern 3000 am Bundesparteitag teilnehmen, ist das so sensationell viel, dass Ihre Argumente ins Leere laufen.
Mit einer derartigen "Selektion" könnte man alles torpedieren. Also z.B.
Die Briefwahl begünstigt die nicht mehr entscheidungsfähigen Wahlberechtigten, weil sie der Einflüsterung der Verwandtschaft maximal ausgeliefert sind; bis hin zu der Tatsache, dass im Altersheim die Stimmen zentral abgegeben werden!

Beitrag melden
kevinrussell 24.01.2015, 10:10
48. Ihre Anti-AfD-Berichterstattung

ist in ihrer Einseitigkeit kaum noch zu ertragen. Empfinden Sie sich selbst noch als objektiv?

Beitrag melden
thunderstorm305 24.01.2015, 10:13
49. Am eigentlichen Thema vorbei!

Sieht so eine inhaltliche Auseinandersetzung mit den Positionen der AfD aus? Was der Spiegel hier liefert sind vordergründige, nebensächliche und organisatorische Fragen und Ansichten, die mit der eigentlichen Thematik überhaupt nichts zu tun hat. Im Hinblick auf die Entscheidungen der EZB und dem Fakt dass die Bundesbank mittlerweile eine kleine einflusslose Zentralbank von vielen ist, stellen sich ganz andere Fragen. Wie sind die Auswirkungen auf unsere Zinseinnahmen? Wie werden sich unsere Altersversicherungen entwickeln und wie der Immobilienmarkt? Wenn die EZB nun über 1 Billion Euro druckt und auf den Markt wirft, dann komme ich immer mehr zur Ansicht auch die AfD zu wählen.

Beitrag melden
Seite 5 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!