Forum: Politik
Bundespräsident in der Kritik: Buchprojekt über Wulff wirft neue Fragen auf

Eine weitere Bekanntschaft belastet den Bundespräsidenten:*Sein Freund David Groenewold zahlte im Jahr 2005 dem Autor eines wohlwollenden Wulff-Buchs gut 10.000 Euro Honorar. Warum?

Seite 15 von 40
janne2109 10.01.2012, 17:14
140. ..........

Zitat von Mork_vom_Ork
Ich habe immer stärker das Gefühl, dass es beim Spiegel und anderen Medien eine geheime Anweisung gibt: "Wulff muss abgeschossen werden, koste es, was es wolle. Benutzt jede Kleinigkeit, um ihn fertig zu machen!" Wann kommt der Artikel: "Skandal, Wulff kratzt sich an der Nase!" Oder: "Unterhose eine Woche lang nicht gewaschen - Wulff erneut in der Kritik!" :-)
das war von Anfang an so ( der Abschuss), aber nun habe ich nichts mehr dagegen, nur schneller bitte raus mit den anderen Geschichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ajf00 10.01.2012, 17:14
141. Was der eigentliche Skandal ist, weiss ich nicht, aber ich weiss wie man ihn loesst!

Zitat von tschoemitoe
Das ist der eigentliche Skandal.
Nunja, mir faellt es in der Tat schwer zu entscheiden ob mir Herr Wulff oder Spiegel/BILD nun unsympathischer sind. Der Skandal ist schon auf beiden Seiten zu finden. Deswegen wuerde ich mich ja ueber eine "ihr koennt mich mal alle"-Rede des Bundespraesidenten freuen, er wuerde selber zugeben das er ein Luegner ist, und damit seine Verteidiger der Laecherlichkeit preisgeben, gleichzeitig koennte er bei der Gelegenheit den Journalisten den Stinkefinger zeigen. Ausserdem wuerde er natuerlich sich auf einen Schlag vollkommen unerpressbar und so unabhaengig wie nur irgendwie geht machen, wer zu gibt ein Luegner zu sein, der ist nicht mehr darauf angewiesen von irgendwem gedeckt zu werden. Am Schluss koennten alle darueber lachen und sich wieder echten Themen zuwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
O-Dannyboy 10.01.2012, 17:16
142. Bitte lesen!

Zitat von Michael KaiRo
Über 100 Antworten innerhalb von 1 Stunde, während Hunderttausende noch im Rush-Hour-Stau sitzen, nennen Sie magere Anteilnahme? Nein, bitte unbedingt weitermachen, nur so ergibt sich ein Gesamtbild dieses "feinen Herrn"
Sie haben recht, die Anteilnahme ist höher, als ich anfänglich dachte. Zum Zeitpunkt meines Schreibens schien es mir so, dass sich die Leute kaum noch aufraffen. Die Tendenz der Meinungen ist dennoch sehr geteilt. Man sollte vielleicht nochmal kurz überlegen, worüber man sich gerade ereifert? Ein günstiger Bankkredit, wenig politische Distanz zu Freunden in Unternehmerposition, ein inzwischen nachlesbarar Anruf bei Diekmann und ein wahrscheinlich ähnlicher bei Döpfner. Die dazu verfügbare Infos werden nachweislicherweise seit Wochen gestreckt, ohne dass irgendwas entscheidendes Neues zutage gefördert wird. SPON schreibt als Neuigkeit "Anruf auch bei Döpfner", obwohl das schon über ne Woche lang bekannt war, Einzelheiten des Kredits werden immer wieder als News gebracht, obwohl die Details dazu seit Anfang Dezember klar sind. Dazwischen streut man Umfragen, die sinkendes Vertrauen belegen – na, wie überraschend ... Man muss doch erkennen, dass das Ganze inzwischen journalistisch verarmt.

Ein anderer Forist hat hier was Wichtiges geschrieben: Er (und ich) wollten Wulff nicht als Präsidenten, aber er ist gewählt, von einem demokratischen Institut. Was für ein Verständnis von (unserer) Demokratie haben eigentlich diejenigen, die ein demokratisches Mandat für so obsolet handeln, dass man jederzeit hinschmeißt, wenn die Umfragwerte sinken? Bei Köhler hat man sich zurecht darüber aufgeregt, dass er leichtfertig das Amt niedergelegt hat. Wulff sieht das in einem fraglicheren Fall anders, auch diese Entscheidung verdient doch ein gewissen Respekt. Hier wird ständig die mangelnde Sympathie mit Wulff und der politischen Kraft, die ihn ins Amt gehoben hat, mit einem Grund für einen Rücktritt verwechselt.

Mäßigung war einmal eine der Kardinaltugenden und eine Frucht ver Verständigkeit (um nicht zu sagen des Verstandes ...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roßtäuscher 10.01.2012, 17:17
143. CDU/FDP-Politiker werden für ihren Lobbyismus geschmiert

Zitat von sysop
Eine weitere Bekanntschaft belastet den Bundespräsidenten:*Sein Freund David Groenewold zahlte im Jahr 2005 dem Autor eines wohlwollenden Wulff-Buchs gut 10.000 Euro Honorar. Warum?
Offensichtlich in größerem Mass wie die von der SPD, aber alle sind sie unsauber. Es ist bekannt, dass Westerwelle z.B., nochmal mindestens den gleichen Betrag von Firmen einsteckte, als er als MdB + Diäten einsackte. Das sind alles unerlaubte Schmiergelder und keine Staatsanwaltschaft klagt an. Unsere Politik darf sich nicht über die Griechischen Verhältnisse aufregen. Die sind keinen Deut besser.
Früher lachte man über die Mittel- und Südamerikanischen Bananenstaaten und ihre Putsch-Präsidenten für deren Korruption. Sind unsere Figuren vielleicht besser?
Der Wulff ist bekannt für seine Saubermann Manieren. Er beklagte sich über Rau und seine Flüge, er beklagte Ulla Schmidt, wegen ihrer (geklauten) Dienstwagen Affäre samt Chauffeur auf Urlaubsfahrt. Er moserte über Schröder seine direkte Gasprom Tätgkeit direkt nach seiner Kanzlerschaft. Er galt als der sauberste Politiker, ohne Fehl und Tadel. Bis er jetzt, das ist nicht mehr nur peinlich, über seinen eigenen Saubermann auf die Plautze fiel.
Und was jetzt?? Es vergeht beinahe kein Tag, an dem nicht neue Sauereien von Geld-Vorteilsnahme aufkommen. Marschmeyer war erst der Anfang, seine zweifelhaften Freunde werden immer mehr. Der Mann hat so viel Schmiergeld und Fehlverhalten am Stecken, wenn er noch ein bisschen Charakter hat, dann tritt er sofort zurück, weil sich seine verkommene Moral mit einem astreinen Bundespräsidenten nicht vereinbaren lässt. Der sollte sich Abgrund tief schämen für seine Verlogenheit und sich besser als Anwalt irgendwo niederlassen. Adieu Corruptus.
In diesem Zusammenhang fällt auf, das Christlich Demokratisch und das Christlich Sozial pilgert gern scheinheilig zur Papstaudienz. Komisch, die fehlerhafte Moral dieser Politiker findet man auch beim Klerus. Die Missbrauchsfälle, und, und, und.
Wieweit ist der Amerikaner Kardinal Marcinkus in die Morde in London verwickelt?
"Blutlügen" - Neues Buch über die Morde im Vatikan

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trebsleg 10.01.2012, 17:17
144. Verehrter Herr Rohlfs ...

Zitat von Gerhard_Rohlfs
Nun passierte etwas, womit man nicht gerechnet hatte: Wulff erweist sich als stärker als erwartet, er hat eine starke Frau an seiner Seite, und es gelang nicht, ihn im ersten Anlauf zu verscheuchen. Und jetzt riecht auch noch das Volk Lunte, der Schuss geht nach hinten los, und "Wallhall" droht in Flammen aufzugehen. Das heisst, ein Weitermachen mit der "Rettung" des Euro, der kurz vor dem Ausenanderfallen steht, könnte man dann schon jetzt vergessen. Die Wulff-Show dürfte vorbei sein.
... oder Herr Kurt Köster oder wie immer Sie auch heißen mögen, Pattex ist keine Stärke und eine hübsche Frau keine Nachweis zur Amtsbefähigung. Aber das wissen Sie ja sicherlich, und dass Wahlall-Bellevue noch lange bestehen wird, auch wenn Wedukind-Wulff sich sturmfest und erdverwachsen schon längst in ein anderes Domizil verflüchtigt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinemeinung222 10.01.2012, 17:19
145.

Zitat von inline
Stattdessen geht es um Vorteilnahme im Amt. Die Grenze zu einer solchen Vorteilnahme schmal. Sie wird offenbar nicht jedem gleichermaßen sichtbar. Das Beamtengesetz nimmt darauf Rücksicht indem es bereits den Anschein der Vorteilsnahme verhindern will. Wer sich dennoch zu weit traut riskiert eben genau diesen Anschein zu erwecken.
Natürlich gilt der Anscheinsverdacht, allerdings hat den nicht die unberufene Kommentatorenschar oder Journalistengilde zu beurteilen, sondern die hierfür zuständigen Rechtsorgane. Also jetzt mal langsam Ruhe im Karton.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larsberg 10.01.2012, 17:19
146. ...

Zitat von sysop
Eine weitere Bekanntschaft belastet den Bundespräsidenten:*Sein Freund David Groenewold zahlte im Jahr 2005 dem Autor eines wohlwollenden Wulff-Buchs gut 10.000 Euro Honorar. Warum?
Das Herr Wulf nur eine Polit Marionette ist ist seit Jahren klar. Sollte er zurücktreten würde ihm wohlkaum jemand nachweinen.

Unabhängig davon ist aber die Kampange die in SPON läuft mehr und mehr lächerlich.

Ich habe mehrmals das Leesezeichen überprüft, weil ich dachte ich sei bei BILD gelandet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waldemar.l. 10.01.2012, 17:20
147. Ihr Blog und der...

Zitat von telll
Es kann meines Erachtens nicht sein, was da gerade in der deutschen Medienlandschaft passiert. Vorab: mir ist relativ egal, von welcher demokratischen Partei der BuPrä gestellt wird. Enthüllungsjournalismus ....…
...vieler andere zeigt doch eindeutig, das ein Großteil der bundesrepublikanischen Bürger mit der persönlichen Freiheit, der Pressefreiheit nicht umgehen können. die selbst noch in einen Zwang stecken der Unterwürfigkeit. Als freier Bürger Interessiert es mich oder nicht, also ohne Kommentar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e-cdg 10.01.2012, 17:21
148. qui bono ?

Zitat von sysop
Eine weitere Bekanntschaft belastet den Bundespräsidenten:*Sein Freund David Groenewold zahlte im Jahr 2005 dem Autor eines wohlwollenden Wulff-Buchs gut 10.000 Euro Honorar. Warum?
Wem nutzen diese Kolportagen, wovon wird abgelenkt, was ist die Nachricht hinter der Nachricht ?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischpot 10.01.2012, 17:21
149. Die sollten Wulff

den großen Deutschen Verdienstorden wenn er ihn nicht schon hat verleihen. Für seine Verdienste für dieses Land, wie die meisten Nichtskönner die diesen Orden besitzen. Außerdem hat dieses Land keinen besseren Präsidenten verdient, weil es auch keine bessere Politik verdient, eben alles bullshit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 40