Forum: Politik
Bundespräsident Gauck bei Flüchtlingen: "Es gibt ein helles Deutschland"
AFP

Bundespräsident Gauck hat eine Flüchtlingsunterkunft in Berlin-Wilmersdorf besucht. Zu den Krawallen in Heidenau findet das Staatsoberhaupt klare Worte, spricht von "Dunkeldeutschland". Allen, die sich bei der Integration engagieren, macht er Mut.

Seite 19 von 21
infonetz 26.08.2015, 13:19
180.

"Dunkeldeutschland"

Bedeutungen: umgangssprachlich: aus Sicht eines Bürgers der alten BRD, eine abwertende Bezeichnung für die neuen Bundesländer - ehemalige DDR

Beispiele: Das ist der Marian aus Dunkeldeutschland - er kommt aus Sachsen.

Anmerkung: Der Begriff Dunkeldeutschland kann als beleidigend oder diskriminierend aufgefasst werden. Kandidat für das „Unwort des Jahres 1994“
https://de.wiktionary.org/wiki/Dunkeldeutschland

Beitrag melden
Sakuraba 26.08.2015, 13:19
181.

Zitat von Medienkritiker
Mir sticht die Handlungsunfähigkeit der deutschen Politik ins Auge - leider tagtäglich. Letztendlich ist es so, dass wir ein weiteres Jahr mit einem vergleichbaren Ansturm nicht klarkommen werden. Allein logistisch betrachtet wird es ein Desaster geben, sollte in den kommenden Monaten der Ansturm nicht abreißen. Zeltstädte im Winter werden wohl kaum akzeptabel sein...
Was wollen Sie mir jetzt damit sagen?

Mir sticht dummer, blinder Hass ins Auge von Menschen, die, wenn man sich z.B. die Ortographie bei Facebook oder auch z.T. hier im Forum anschaut, sicherlich nicht zu den Leistungsträgern der Gesellschaft gehören und nun?

Die Handlungsunfähigkeit der Regierung rechtfertigt doch nicht die menschenverachtenden Auswüchse, von denen man mittlerweile fast täglich in der Presse liest. Nur weil die Politik träge agiert (was sie bei so ziemlich allen Problemen tut) heißt doch nicht die Lösung wir zünden Flüchtlingsunterkünfte an.

Beitrag melden
geode 26.08.2015, 13:19
182. Das war auch mein erster Gdanke

Zitat von jogi1709
auf dem Foto rechts von Gauck sagt mehr als das alle Kommentare könnten.
Man förmlich in einer Sprechblase lesen, was die beiden denken. Herr Gauck steht lachend daneben und ahnt von nichts.

Beitrag melden
kurt1205 26.08.2015, 13:19
183. Ihre Pauschalisierung...

Zitat von rogermc
aus Dunkeldeutschland mitnehmen? Wohin denn? Gabriel sagt es richtig: Pack - und leider aus Dunkeldeutschland meistens. Mit den Nordvietnamesen ist ja damals ähnlich umgegangen worden, die wurden nur als Kongs verachtet. Die Mauer ......
...die Fremdenfeindlichkeit sei überwiegend im Osten anzutreffen und alle im Osten sind Nazis ist ein genauso Substanzloses Vorurteil wie es jene Menschen haben, welche Steine werfen und Hetze betreiben.... Insofern unterscheiden Sie Sie nicht wesentlich von diesem "Pack".

Zu den Vietnamesen in der DDR kann ich aus eigener Erfahrung berichten, dass diese mitnichten als "Kongs" verachtet wurden und weder mit Steinen oder ähnlichem beworfen noch hasserfüllt beleidigt wurden wie Sie es in ihre undifferenzierten Betrachtung unterstellen.

Mal über den Tellerrand hinausschauen den vom Wohlstand genährten Körper aufrichten und sich Selbst ein Bild machen. Bei einem bin ich aber vollends bei Ihnen und zwar dass die derzeitig gezeigte Fremdenfeindlichkeit innerhalb Deutschlands eine Schande ist!

Beitrag melden
Kampfdenker 26.08.2015, 13:20
184.

Übrigens hat sich die AfD von allen Gewalttaten gegen
Flüchtlinge distanziert-
und es ist mE auch die AfD,die am meisten Einbußen dadurch zu verzeichnen hat.-

Chaos nutzt immer den großen Parteien.-

Beitrag melden
Inuk 26.08.2015, 13:20
185.

Ich sehe ja nicht alle Politprogramme im TV und lese auch nicht täglich internationale Zeitungen aber ich habe noch kein Interview mitbekommen in denen Regierungsverantwortliche in den Golfstaaten und Saudi Arabien zu dem Flüchtlingsdrama Stellung bezieht. Haben westliche Journalisten und TV-Macher nicht den Mut, die Vertreibung in den superreichen, islamischen Ländern anzusprechen?

Beitrag melden
max200 26.08.2015, 13:22
186. Fragen über Fragen

Schweden erlaubt 100000 Flüchtlingen pro Jahr den Zuzug Später noch 2 bis 3 Familienangehörige
die Voraussage im human delelopment indes der Vereinten Nationen wird Schweden bis 2045 vom akt Platz 15 dann auf den Platz 45 abrutschen
Das sind natürlich keine schönen Aussichten und wir können uns ja dann überlegen ob Deutschland dann bei den akt zahlen noch hinter Schweden landen wird.
Es stellen sich also folgende Fragen
Wie viele Flüchtlinge pro Jahr können und wollen wir aufnehmen?
Begrenzen wir den Zuzug der Familienangehörigen? 2 bis 3 Perso en ist ja schon sehr viel bei einer Grossfamilie aber natürlich fast nichts? wer darf nachziehen? Frauen und Kinder oder doch in der Regel junge Männer? Wie lösen wir dann den Männerüberschuss den wir ja auch heute schon sehen?
Erlauben wir solche Zahlen jährlich?
Müssen diese Menschen nach Beendigung des Bürgerkrieges zurück oder plant unsere Regierung hier einen Staat im Staate wie ja Herr Kretschmar ja bereits vorgeschlagen hat?
Wie stellen wir sicher das die Flüchtlinge unsere Gesetze und Regeln respektieren dies indbesondere in Bezug auf die GleichstellUng von Mann und Frau?
Nicht zuletzt würde der Bürger gerne wissen wie hoch tatsächlich die Kosten dieses "Notstandes" dein werden und wer soll das dauerhaft zahlen?
Alle Auswertungen aus Dänemark aber auch der Schweiz zeigen das grosse Teile der Migranten dauerhalft von der Gemeinschaft der Steuerzahler allimentiert werden müssen
Was passiert also wen wir in Zukunf 20 oder 50 Milliarden pro Jahr aufwenden müssen.
es wäre angebracht wen zum Beispiel der Spiegel sich einmal bemühen würde dolche Fragen zu stellen und zu beantworten

Beitrag melden
j.cotton 26.08.2015, 13:23
187. Öchött!

Zitat von von_scheifer
Wohnen, nicht arbeiten. Ich denke da an Plauen, ein ehemaliges Zentrum der Textilindustrie, wo die Arbeitsplätze dahin gewandert sind, wo die Einwanderer herkommen.
Waren Sie schon mal in Plauen, zur "DDR-Textilblütezeit"
Nein? - dachte ich mir, denn sonst wüssten Sie in welchem desaströstem Zustand Fabriken und Umwelt (was reimte man damals auf Pleiße?...) dort waren.

Beitrag melden
Sakuraba 26.08.2015, 13:23
188.

Zitat von Medienkritiker
Ganz klar! Mit Schäubles "schwarzer Null" wird es dann vorbei sein. Allein der soziale Wohnungsbau wird dem Steuerzahler hunderte Milliarden kosten.
Mit Zahlen haben Sie es nicht so, oder? Der gesamte Bundeshaushalt beträgt ca. 300 Mrd. EUR.

Beitrag melden
fleischwurstfachvorleger 26.08.2015, 13:23
189. Versagen der Politik

Zitat von jan07
'Dunkeldeutschland' - das war mal ein Synonym für die DDR. Aber irgendwo hat er recht: Deutschland wird durch ungebremste Einwanderung wirklich dunkler, nämlich dunkelhäutiger. Was sich sonst noch ändern wird, kann man heute schon in Marxloh sehen: Armut, Kriminalität, Dreck, Verslumung. Aber macht nichts, kann ruhig dreckig sein, die Hauptsache bunt. Ansonsten belanglose Phrasen, wie immer bei Gauck. Und natürlich kein Wort zu den Gewalttaten von Flüchtlingen in Suhl. Das würde ja auch die heile Welt stören.
auch in NRW.

Wer als Innenminister oder MP einen Stadteil sich selbst überlässt, hat als Politiker versagt und sollte zurücktreten.

Und Sie wissen natürlich, dass Sie hier bewußt Äpfel und Birnen vergleichen.

Die meisten der 60 % Ausländer kommen aus Rumänien und Bulgarien und sind hier im Zuge der EU-Reisefreiheit regulär angesiedelt.

Vielleicht hätte sich die Politik Gedanken machen sollen, ob eine EU-Ost-Erweiterung, die auf Quantität und nicht auf Qualität setzt, wirklich so sinnvoll ist, auch wenn man diese Staaten praktisch dem alten "Sowjet-Reich" erfolgreich abgerungen hat.

Beitrag melden
Seite 19 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!