Forum: Politik
Bundespräsident Gauck in China: Besuch vom Anti-Kommunisten
DPA

Joachim Gauck hat ein klares Feindbild: den Kommunismus. Der Bundespräsident reist also mit gemischten Gefühlen nach China. Dort hat man sich schon auf Kritik eingestellt.

Seite 7 von 9
Wolfgang Heubach 20.03.2016, 11:03
60. Wo bleibt da Herr Gauck?

Zitat von jens.kramer
Wenn ich mich in Deutschland so umsehe, ist doch auffallend, wie viele Menschen sich mehr schlecht als recht durchs Leben schlagen müssen. Flaschensammler, Bettler allerorten. Dann der grenzenlose Reichtum weniger, die sich auf Kosten der Bürger ein schönes Leben machen. Wo bleibt da die von Gauck angemahnte Gerechtigkeit und Menschenwürde?
Richtig: Wo bleibt Herr Gauck bei den schreienden sozialen Ungerechtigkeiten in Deutschland?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winki 20.03.2016, 11:05
61. Joachim Gauck hat ein klares Feindbild: den Kommunismus.

Wie passt das Zusammenmit seiner Tätigkeit als Pastor in Rostock bei der er Kontakt mit der Stasi hatte und lt.
einem Urteil des LG Rostock als "Begünstigter der Stasi" bezeicnet werden darf. Auf so einen haben die Chinesen gewartet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cekay1 20.03.2016, 11:08
62. Den Chinesen ist heute auf allen Ebenen

Zitat von Wolfgang Heubach
Ich würde mir wünschen, dass Herr Gauck die gleichen kritischen Maßstäbe auch beim Erdogan-Regime anlegt. Im übrigen ist in dieser Forums-Debatte darauf hingewiesen worden, dass die Volksrepublik China kein kommunistisches Land im historischen Sinne ist. Diese Feststellung ist kein Freibrief, sondern spiegelt die Realität wider.
privat wie öffentlich klar, dass der Kommunismus ein politischer "Betriebsunfall" war. Gab es hier auch nur eine Generation. Das Thema ist hier abgehakt und lebt nur noch in den Phantasien der linken Deutschen Schreiberlingen und Steuerknechte weiter!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 20.03.2016, 11:08
63.

Zitat von axel_roland
...wenn man bedenkt, dass kaum ein Staat den Turbokapitalismus so lebt wie China und, dass China als Großbank für die USA und andere Länder herhält.
Wie kommen Sie denn auf die Idee? China hält weniger als 7% der ausstehenden US-Staatanleihen und der Bestand ist seit Jahren recht konstant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
purzel1950 20.03.2016, 11:10
64. Gauck

Wer sich in der der DDR-Historie auskennt, wird wissen, dass es mit dem Antikommunisten Gauck
nicht weit her sein kann.
Hätte er Antikommunismus gelebt, hätte er nicht studieren dürfen, genau wie Murksel.
Also, Alt-Deutsche, nicht den Widerstandsphänomenen
Gauck und Merkel alles abnehmen.
Das waren schlicht und einfach Mitläufer und später,
nachdem Andere die DDR ihren Platz in der Geschichte
zugewiesen hatten, Wendehälse.
MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
granathos 20.03.2016, 11:14
65. SiebenmeilenStiefel

Zitat von cekay1
sondern furchtbar unnatürlicher Zustand, der der Natur vollkommen zuwider läuft. Wo das hinführt hat man in der Geschichte oft genug gesehen. Es ist schon unfassbar, dass es noch immer Deutsche gibt, die den Faschismus (Links oder Rechts) glorifizieren!
nicht ganz! Die Entwicklungspsychologie lehrt uns seit Langem, das der Mensch durch und durch altruistisch ist. Es ist die Familie, die uns in diesen archaischen Mustern gefangen hält. Diese überwunden, stehen alle Türen und Tore offen für eine "menschlichere" Zukunft. Diese Zukunft wird mit Sicherheit so einfache Verhältnisse, wie mitfühlende Gerechtigkeit, selbstverständlich verinnerlicht haben.

Hätten wir in Europa nicht das Zölibat einfefhrt, so wären wir den Orient auch nicht rechts überholen können mit SiebenmeilenStiefeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Casparo 20.03.2016, 11:15
66. Der Antikommunismus kommt noch aus seiner Kindheit.

Seine Eltern waren stramme Nazis.

Dieser "Bürgerrechtler" hat mit den Staatsstellen der DDR gut zusammengearbeitet. Wie Manfred Stolpe.

Indem er z.B. gewisse Themen der Bürgerrechtler in der evangelischen Kirche auf dem Kirchentag 1983 in Rostock, den er leitete, unterdrückte. Dafür erhielt er Lob von der Stasi. Ob er auch ein Blechdings erhielt ist nicht bekannt geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deviet 20.03.2016, 11:16
67. eine alte ökonomische Regel

Man kann es drehen und Wenden wir wollen, wir Produzieren um zu Konsumieren. Und, Konsumieren können nur wir Menschen. davon haben wir in Deutschland nicht genug. dafür aber China.
Die logische Konsequenz ist, wir brauchen China mehr, als China uns.
Ich hoffe bei Gott, dass das Herr Gauck in seinem Freiheitswahn nicht vergisst. Er sollte sich vor Augen halten, dass nur die Bürger eines Landes das Recht haben, die Gesellschaft zu bestimmen, in der sie leben wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 20.03.2016, 11:19
68. Konsummuede Westler kaufen nichts mehr von China.

Zitat von cekay1
Ist das ein dummer Witz? China ist im Vergleich zu Deutschland in den Besten Zeiten ein Wirtschaftswunder. Und der Hammer: Jetzt geht es erst richtig los! Wenn die "reifen" Wirtschaftsnationen stagnieren, weil die Bürger konsummüde sind und die Exporte nicht vorhanden sind oder stagnieren, geht das überdurchschnittliche Wachstum in China weiter...
Konsummuede Westler kaufen nichts mehr von China. Wollten Sie das sagen?

China ist heute in einer tiefen Wirtschaftskrise, in der Rezession. Die Volkswirtschaft schrumpft, nur wagt es noch keiner der Verantwortlichen der alleinseligmachenden, kommunistischen Partei in Beijing zu veroeffentlichen. Das koennte zu noch mehr Unruhen in China fuehren.
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syssojew 20.03.2016, 11:23
69. Bürger beobachten den Präsidenten Gauck

Gar nicht fein ist es auf dem Fest des Präsidenten im Schloss Bellevue gelaufen. Die Künstler mußten alle auf die Gage verzichten. Wer von seiner Kunst lebt, dem ist das ein Schlag ins Gesicht. Seien wir gespannt was Gauck in China fordert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 9