Forum: Politik
Bundespräsident Gauck tritt nicht zu zweiter Amtszeit an
Seite 8 von 25
planet335 06.06.2016, 13:05
70.

Ich bin zwar kein Christ und nicht immer einer Meinung mit Herrn Gauck gewesen, ich habe mir aber immer einen humanistisch gebildeten Menschen und keinen Berufspolitiker in dieser Position gewünscht. Leider hat es Frau Merkel für ihre machtpolitischen Spielchen- für die sie auch innerhalb der Union gerügt wurde- schon mit Horst Köhler geschafft, auch dieses Amt zu missbrauchen und zu diskreditieren.

Beitrag melden
wi_hartmann@t-online.de 06.06.2016, 13:05
71. Gauck

Die Entscheidung von Herrn Gauck ist sehr zu begrüßen.'
Das pastorale Gerede war meistens unerträglich.
Nur schade, daß der neue Präsident nicht vom Volk
gewählt werden darf. Im Ergebnis bleibt es wieder bei einem unerträglichen Gefeilsche der Parteien, einem
"verdienten" Parteisoidaten" als Krönung seiner Lauf-
bahn dieses Amt anzubieten.
Das ganze hat nach dem Verständnis vieler Bürger mit
Demokratie nichts gemein.

Beitrag melden
erichansen 06.06.2016, 13:06
72. Ich bin für Lothar Matthäus

viel schlechter als Gauck kann er es auch nicht machen.

Beitrag melden
Merkelforever 06.06.2016, 13:07
73. Das Amt gehört abgeschafft

Der Bundespräsident ist zu keiner Zeit eine Art Kontrollinstanz und zeichnet jedes Papier der Regierung ab.
Außenpolitische kann das ein Minister oder Kanzler mit übernehmen.

Beitrag melden
roger_woters 06.06.2016, 13:08
74. Wunderbar

dieser ewig gleich Singsang und der einfach zu starke religiöse touch, passt nicht wirklich zu der Rolle. Genug ist genug. Schäuble sollte sich ein Beispiel daran nehmen. Machen Sie es Gut Her Gauck.

Beitrag melden
darmspiegelgabsschon 06.06.2016, 13:09
75.

Zitat von friedrich_eckard
...und es wird einzig an der SPD liegen, aus der sich bietenden Chance etwas zu machen.
Das gibt bestimmt eine große Überraschung. Wenn sich die SPD zur Abwechslung mal an den rostigen Nagel hängt, der ihr von Mutti eingeschlagen wird.

Beitrag melden
Merkelforever 06.06.2016, 13:09
76. Obwohl er immer wie ein Prediger daherkam...

... hat er die Kriegstreiberei der Bundesregierung stets unterstützt.
Solch einen Kandidaten braucht kein friedliches Land.
Die Lippenbekenntnisse sind schwachsinnig

Beitrag melden
karit 06.06.2016, 13:09
77. Sehr schade, dass es ...

... auch an dieser Stelle sehr dumme Sprüche über einen Bundespräsidenten gibt, der sehr vernünftige Aussagen traf und auch verschiedene Dinge einforderte, für die viele andere in Deutschland und dessen Regierung kein Rückgrat haben ... siehe die Abstimmung von vergangener Woche über Armenien, als Merkel und Co. aus nichtigen Gründen der Abstimmung fern blieben. Herr Steinmeier ist für mich auch deshalb keine Person, die ein solches Amt antreten sollte. Aber vielleicht wird ja wieder ein innenpolitischer Gegner von Frau Merkel in dieses Amt gehievt, der dann wieder wie der sehr peinliche Herr Wulff abtreten muss ... obwohl, dieses Mal muss sich Frau Merkel wohl doch ein bisschen mehr Mühe geben ...

Beitrag melden
citizen01 06.06.2016, 13:10
78. Gauck hat seine Sache gut gemacht!

Zum Glück hat er nicht versucht, irgendwelche unhaltbaren Fundamentalweisheiten wie Wulff in die Welt zu setzen!

Beitrag melden
ekel-alfred 06.06.2016, 13:10
79. Gegen Rechts???

Zitat von fortelkas
Nominiert einen Kandidaten (besser eine Kandidatin) gemeinsam mit Grün-Rot und setzt damit ein deutliches Signal gegen Rechts.
Was soll das für ein Signal gegen rechts sein? Weil es eine Frau sein soll?

Wahrscheinlich wird sich dieses Mal die CDU einen Kandidaten aussuchen dürfen. Den Gauck haben sie ja nur unter Protest gewählt.

Beitrag melden
Seite 8 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!