Forum: Politik
Bundespräsident Köhlers Rücktritt - wie bewerten Sie seine Amtszeit?

Bundespräsident Horst Köhler ist zurückgetreten. Wie bewerten Sie seine Amtszeit?

Seite 215 von 279
tombel 01.06.2010, 14:43
2140. geeignete Kandidaten

Ich halte Stoiber und und Petra Roth für die aussichtsreichsten Kandidaten. sie erfüllen alle Kriterien:

- Alter
- richtige Partei
- Intelligenz
- Kenntnis des Politikbetriebes
- langjährige politische Erfahrung an führenden Stellen
- Abgebrühtheit um an erster medialer Front zu bestehen

Ob natürlich insbesondere Stoiber ein Präsident aller Deutschen sein könnte, ist bei seinem Image sicher zweifelhaft

Beitrag melden
DanYo187 01.06.2010, 14:44
2141. genau der richtige...

Da es ja offensichtlich ein Konsens-Kandidat sein soll sag ich mal einen Namen, hinter dem imho wirklich ein sehr guter mann steht:

Henning Scherf

Beliebt bei allen Volksgruppen und Parteien, politisch pragmatisch und seit einiger Zeit eigentlich nicht mehr aktiv.
Über Scherf könnte ich mich richtig freuen

Beitrag melden
Bescheiden 01.06.2010, 14:44
2142. Dr.Geißler wäre ein guter Kompromisskandidat

Zitat von Masterskipper
Herr Dr.Geißler wäre ein guter Kompromisskandidat.Ich sage allerdings voraus,in fünf Jahren wird der Bundespräsident direkt gewählt.
Herr Geißler wäre eine sehr gute Wahl.

Beitrag melden
tweet4fun 01.06.2010, 14:45
2143. Danke!

Zitat von gumpiwutz9
Herr Köhler war konzentriert und volksnah. Er übte Kritik wenn nötig, mehr davon hätte die Bundesregierung aber auch vertragen können. Dass er nun bei ihm gegenüber geäußerter Kritik die Segel streicht, zeigt, dass er das Amt nicht vollends im Griff hatte. Der formal erste Mann im Staat darf sich deswegen nicht verabschieden. Er muss Vorbild sein und zeigen, dass man Gegenwind aushalten kann und muss.
Der erste Beitrag von hunderten, der Sinn macht! Eine treffende Kurzanalyse in nur 5 Sätzen. Danke.

Beitrag melden
nr6527 01.06.2010, 14:46
2144. die Gründe bleiben rätselhaft.

Zitat von meinungsherrscher
Und es ist wieder geschafft: statt einer Diskussion über Köhlers hochbrisante Aussagen, dominieren die Schlagzeilen beim "Qualitätsmagazin" Spiegel die Frage, wer denn der Nachfolger von Horstel wird. So funktioniert Demokratie! Einfach zurücktreten und schon ist alles vergessen. Das sagt wohl alles über die "Qualität" beim Spiegel aus. P.S. bitte diesen Beitrag zensieren!
Das ist leider wahr. Hier noch ein mal die Begründung für den Rücktritt:
Zitat von
...."Meine Äußerungen zu Auslandseinsätzen der Bundeswehr vom 22. Mai dieses Jahres sind auf heftige Kritik gestoßen. Ich bedaure, dass meine Äußerungen in einer für unsere Nation wichtigen und schwierigen Frage zu Missverständnissen führen konnten. ...
http://www.sueddeutsche.de/politik/r...tlaut-1.952359

Damit bestätigt Köhler, das er keine Einsätze der Bundeswehr, die nicht vom Grundgesetz gedeckt wären, befürwortet.
Die Behauptung, das es so sei, weist er als respektlose Kritik zurück.

Nun ist es aber so, das Kabinettsmitglieder durchaus Einsätze der Bundeswehr wünschen, die vom Grundgesetz nicht gedeckt wären.
Z.B. der Verteildiguungsminister Guttenberg am 07.02.2010:
Zitat von
...Einsatzgebiete sollen ausgeweitet werden Die Nato-Staaten müssten die Frage beantworten, wie und wo ihre Streitkräfte eingesetzt werden sollten, forderte der CSU-Politiker. Der Schutz des eigenen Territoriums und der Bündnisgrenzen allein werde heutigen Herausforderungen nicht mehr gerecht. "Wenn wir unsere eigenen Interessen sichern wollen, müssen wir auch Grenzen hinter uns lassen", forderte der Minister. Die Streitkräfte müssten deshalb auch jenseits des Bündnisgebiets eingesetzt werden können....
http://www.n-tv.de/politik/Guttenber...cle715950.html

Da der mediale Aufschrei nach den Äusserungen Guttenbergs nicht vorhanden war, stellt sich die Frage, ob hier mit zweierlei Maß gemessen wurde, bzw. ob die Sachfrage und die damit verbundene (bei Guttenberg ausgebliebene) Kritik der wirkliche Grund für den Rücktritt sein kann.

Der Unterschied mag sein, das Guttenberg diese Einsatzszenarios für die Bundeswehr in der Zukunft anvisiert, Köhler die "Vertretung deutscher Interessen" auf die jetzige Situation in Afghanistan bezieht.

Bei näherer Betrachtung der Operation Enduring Freedom im Rahmen des US-Amerikanischen "War On Terror", an der auch deutsche Truppen beteildigt sind, sind zumindest Zweifel an der Deckung durch das Grundgesetz diskussionswürdig, geht es doch hierbei um die Kontrolle der Seehandelswege.

Der Rücktritt des Bundespräsidenten ist in dem Sinne das Ergebnis, einer nicht stattgefundenen Diskussion über die Auslandseinsätze der Bundeswehr.

Beitrag melden
Mo2 01.06.2010, 14:48
2145. Mutti sucht Germans next Topgurke

"Merkel sucht den Konsenskandidaten"

Kann es sein, dass sie in letzter Zeit zunehmend alt aussieht? Dass die Mundwinkel immer nussknackerartiger werden? Als hätte sie 9 schwer erziehbare Kröten zuhause - zusätzlich zu ihrem Gruselkabinett.

Beitrag melden
mironicus 01.06.2010, 14:49
2146. !

Wie wäre es mit einem Ex-Politiker als neuen BP? Zum Beispiel.... Gerhardt Schröder! :D

Beitrag melden
ferdinand1984 01.06.2010, 14:49
2147. VerFASSUNGSLOS

Ich bin fassungslos angesichts dessen, was in Deutschland gerade passiert: Der Bundespräsident lässt sich in einem Interview dazu hinreißen, öffentlich Aussagen über die Wahrung wirtschaftlicher Interessen mit militärischen Mitteln zu machen. (Mit Verlaub, Herr Köhler: das war nicht nur verfassungswidrig, sondern vermutlich auch völkerrechtlich relevant!).
Ein paar Tage später tritt dieser Bundespräsident angeblich freiwillig zurück und das Volk trauert um einen, der einmal "die Wahrheit" ausgesprochen hat.

Eigentlich ein Fall für den Spiegel. Augstein hätte das jedenfalls kritisch kommentiert! Ich vermute, er wird sich jetzt im Grabe nicht nur umdrehen, sondern toben!

Beitrag melden
r.jonasson 01.06.2010, 14:49
2148. Professor Walter schlägt eine Persönlichkeit vor...

.. die den Bürgern die Demokratie erklärt, interessanter Gedanke. Bis vor kurzem hätte ich noch behauptet, dies sei eine Übertreibung, denn so erklärungsbedürftig fand ich die parlamentarische Demokratie eigentlich gar nicht. Ehrliche Angaben über die Problemstellung, Debatte, Abstimmung - fertig. Seit dem 9. Mai allerdings (und den 2 Wochen danach) sehe ich das anders: Ich würde es auch riesig finden, wenn mir jemand erklären könnte, warum unsere Polit-Clowns einfach mal so, ohne erkennbare Gegenwehr oder auch nur ernsthafte Debatte, alles das, was noch bis zum 8. Mai als unumstößlich galt, auf ein einfaches Husten des Kompensationszwergs in Paris hin über den Haufen warfen und ins Gegenteil verkehrten. Stabilitätspakt, Unabhängigkeit der EZB, No-Bail-Out-Klausel, EU-Verträge? Egal, alles nur Papier - wenn Herr Sarkozy es anders möchte, dann spuren wir, ist ja klar. Einstieg in die Transfer-Union? Wird zwar von einer breiten Mehrheit der Bevölkerung abgelehnt, machen wir aber trotzdem - wir müssen ja den Euro (und alle seine Geburtsfehler) retten, Ehrensache. Und zur Begründung, warum wir den Brand (Schuldenberg der Euro-Länder) mit Benzin (noch mehr Schulden) bekämpfen wollen, können wir ja einfach sagen, es liegt gar nicht an den Schulden, nein, die bösen Spekulanten sind schuld (ist gelogen, klingt aber besser, als wenn wir es "Markt" nennen). Und das verblödete Stimmvieh muss das dann, wie immer, schlucken - und natürlich zahlen. Wenn das Demokratie ist, wird es ziemlich schwierig, das irgend jemandem zu erklären. Und übrigens: Dann bin ich ab sofort auch dagegen und werde mich entsprechend verhalten, gewählt wird erst wieder, wenn eine Partei (glaubhaft!) verspricht, diesen Rettungs-Irrsinn schnellstmöglich zu beenden! Dieser Partei prophezeihe ich dann allerdings einen kometenhaften Aufstieg, während die Ex-Volks-Parteien hoffentlich bald an der 5-Prozent-Hürde kratzen, und zwar von unten! Vorher wird es allerdings, so fürchte ich, noch zu äußerst unerfreulichen Erscheinungen (Radikalisierung) am linken und rechten Rand des Spektrums kommen...

Beitrag melden
Ylex 01.06.2010, 14:50
2149. Kein schlechter Vorschlag, aber...

Zitat von liberator_
...könnte mir Paul Kirchhof als Nachfolger gut vorstellen.
Bestimmt kein schlechter Vorschlag - aber ein deutscher Bundespräsident, der Kirchhof heißt?

Beitrag melden
Seite 215 von 279
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!