Forum: Politik
Bundespräsident: Linken-Abgeordneter nennt Gauck "widerlichen Kriegshetzer"
AP

Die Staatsanwaltschaft prüft den Fall: Der Brandenburger Landtagsabgeordnete Norbert Müller hat Bundespräsident Gauck beschimpft. Aus seiner Linkspartei kam nur verhaltene Kritik.

Seite 35 von 53
james-100 24.06.2014, 22:19
340.

Zitat von compiler
Hat hier jemand, der dem BP jetzt Kriegstreiberei vorwirft, überhaupt das Interview gehört? Gesagt wurde, dass Deutschland bei der internationalen Konfliktlösung mehr Verantwortung zeigen sollte, das man manchmal die Einhaltung der Menschenrechte notfalls auch militärisch durchsetzen solle .
Als wenn es um Menschenrechte geht. Unsere Grund- und Freiheitsrechte werden hier tagtäglich mit Füssen getreten. Ist aber dem Gauck und vielen anderen schei..egal.
Und wenn es um Menschenrechte und um Menschenleben gehen würde, dann hätte die internationale Gemeinschaft schon lange Jagd auf Boka Harem gemacht. Da die aber im Norden Nigerias agieren, passiert nichts, denn dort sind nämlich keine Bodenschätze zu holen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frieda74 24.06.2014, 22:21
341. Übrigens...

noch zur Info: Ich bin kein Rechter, im Gegenteil ich bin ein Linksgerichteter Deutscher, der aus dem Osten Deutschlands kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Demokrator2007 24.06.2014, 22:23
342. "scheinheiliger Kriegshetzer" paßt besser

Zitat von sysop
Die Staatsanwaltschaft prüft den Fall: Der Brandenburger Landtagsabgeordnete Norbert Müller hat Bundespräsident Gauck beschimpft. Aus seiner Linkspartei kam nur verhaltene Kritik.
Da wurde nur ausgesprochen was viele insbesondere Ostdeutsche denken. Als Westdeutscher sehe ich es ähnlich wenngleich man das Wort "widerlich" vielleicht hätte einsparen sollen, allerdings würde dieses Zugeständniss wenig an der Einstellung von Kommunistenfressern wie z.B. auch den amerikanischen Republikanern ändern- selbst nicht das der heutige globalisierte Manchesterkapitalismus mind. genauso unbarmherzig und blutig ist wie der echte Stalinismus

Allerdings ist es diesem Mann rethorisch geschickt gelungen sein persönliches Problem mit Russen und der alten DDR Clique (http://de.wikipedia.org/wiki/Joachim...2.80.931958.29) so zu instrumentalisieren das wir dummen Wessis ihn deshalb für einen DDR Bürgerrechtler halten was mir von Seiten eines "echten" Bürgerrechtlers nicht bestätigt wurde.
Er war dort niemals mehr als ein Repräsentant gewesen, der sich wenig an den Diskussionen der "Runden Tische" beteiligt sondern hauptsächlich als Kirchenfunktionär betätigt hatte.

Ihn deshalb in einem Atemzug mit Robert Havemann oder Bärbel Bohley zu nennen wäre definitiv falsch.

So paßt sein eigener Vergleich "„Meine Heimat liebte ich seriös, meinen Westen wie eine Geliebte.“ wunderbar in diese Bild. Er hat eben keine Probleme damit sich eine "Geliebte" (Kapitalismus) zu halten selbst dann nicht wenn er gleichzeitig mit "jemand anderem" (christlicher Nächstenliebe) verheiratet ist.

Ich glaube sowas nennt man dann Scheinheiligkeit, oder?

Nach dem biblischen Vergleich vom "Kamel und dem Nadelöhr"

http://de.wikipedia.org/wiki/Gleichn..._Nadel%C3%B6hr

kann diese Allianz für Christenmenschen kaum funktionieren.

Ciao
DerDemokrator

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larsmach 24.06.2014, 22:23
343. Bei den Nazis gab es keine DDR-Montagsdemos...

...denn das Nazi-Regime war ein knallharter Staat mit mehreren Geheimdiensten, die sich belauerten (was von Saddam Hussein nach dessen Aussage übrigens eifrig kopiert wurde). So konnte das deutsche Volk unbehelligt von Eingriffen der Weltgemeinschaft seine jüdischen Mitbürger, Frauen, kleine Kinder, Babies, Männer, sowie Sinti, Roma und andere in Baracken qualvoll mit Gas verrecken lassen. Tja - es war ein Militäreinsatz durch eine Nation, welche weit weg - geschützt durch den Atlantik - in den Krieg eingriff, den Deutschland ihr erst durch seine Bündnispflicht gegenüber den Japanern erklärt hatte (obwohl schon lange vorher deutsche U-Boote Fotos von US-amerikanischen Kriegsflugzeugen geschossen hatte, die an der Elfenbeinküste Kriegspartei England mit Flugzeugen versorgt hatten - um zu helfen...).
Ja, ja... was für miese Kriegstreiber das alles waren... ohne die hätten Deutsche noch lange die Arme gen Himmel ausstrecken können - oder es hätte Montagsdemos wie in Leipzig gegeben (in der Vorstellung weltfremder Links-Politiker).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kulinux 24.06.2014, 22:23
344. Auch wenn SIE die Möglichkeit hätten, sich zu informieren?

Zitat von vox veritas
Auch wenn Sie die Möglichkeiten hätten, einen Genozid zu verhindern?
Ach so: Die haben Sie ja, z.B. per Internet.

Dann könnten Sie z.B. erfahren, dass in S. nur männliche Bevölkerung ermordet wurde (sonst gäbe es die Bilder der klagenden Witwen nicht) = dass dies also KEIN Genozid war.

Dann könnten Sie z.B. auch erfahren, was diese "Flüchtlinge" zuvor aus dem Schutz der UN-Truppen heraus die Umgebung unter der Zivilbevölkerung angerichtet haben, nämlich Massaker.

Und dann könnten Sie vielleicht auch erfahren, WER eigentlich den Zerfall Jugoslawiens aktiv vorangetrieben hat, indem er die Truppen in der Nachfolge der faschistischen Ustasha (aber Sie wissen vermutlich auch gar nicht, wer die waren, oder?) oder die bewaffnete Albanermafia unterstützt hat? (Tipp: Schauen Sie mal in Richtung des damaligen Bonn …)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
extranjero 24.06.2014, 22:23
345.

Zitat von stacheldraht07
Die Definition von widerlich im Zusammenhang mit Kriegshetzer ist natürlich redundant. Abgesehen davon hat seine Analyse der Situation wohl Substanz. Ein Anfangsverdacht ist gegeben, es wäre hilfreich zu sehen, wen wir da wirklich als Bundespräsidenten vorgesetzt bekommen haben. Kleiner Tipp - Jochachim Gauck ist Mitglied der Atlantik-Brücke:
Ist doch ok, die Bridge, lauter honorige Mitglieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kulinux 24.06.2014, 22:27
346. Dann belegen Sie die Verfassungsfeindlichkeit doch mal…

Zitat von Giotti
Die SED=Linke ist und bleibt eine verfassungsfeindliche Partei! Die gehören nicht in den Bundestag. jeder Tag wo die im Bundestag sind, ist eine Schande für unser schönes Land.
z.B. indem Sie die Gesetzesvorlagen der Linken zählen, die vom Bundesverfassungsgericht als grundgesetzwidrig verhindert wurden, und vergleichen Sie diese Zahl mit den entsprechenden Gesetzesvorschlägen der Einheitspartei CDUCSUSPDFDPGrüne? Bin gespannt, wer aufgrund Ihrer klugen Analyse dann als "verfassungfeindlich" zu gelten hat …

Beitrag melden Antworten / Zitieren
james-100 24.06.2014, 22:28
347.

Zitat von vox veritas
BP Gauck hat nie von einer Pflicht gesprochen, sondern von dem Einsatz der Streitkräfte als Ultima Ratio. Nicht mehr und nicht weniger. Lesen Sie doch bitte mal den Text des Interviews.
Sie haben doch von der Pflicht gesprochen! Wissen Sie selbst nicht mehr, was Sie geschrieben haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jom_2011 24.06.2014, 22:29
348. .

Zitat von wurzelbär
Nachdem man Hr. Wulff, der nicht so wollte, wie die Kanzlerin es sich vorstellt...
Das ist doch jetzt ein Witz, oder ? Gerade Wulff, dem der grundfalsche Satz "der Islam gehört zu Deutschland" von den Lippen kam soll jetzt der große Widerpart sein ?

Schlußendlich hat noch jeder BP der letzten Jahre den Regierenden nach dem Mund geredet. Einer mit Rückgrat und grundeigener Meinung im Sinne der Gesamtbevölkerung ist mir nicht bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Horstino 24.06.2014, 22:29
349.

Schon mal in § 90 I StGB geschaut? Wer auf Äußerungen des Bundespräsidenten hin ausfällig wird muss eben mit Widerspruch durch den Staatsanwalt rechnen.

Und zum Glück hat die DDR auch nie Kriege geführt. Die NVA war ja genug damit beschäftigt auf "Grenzverletzer" zu schießen! Und gegen die Bespitzelung der NSA war die Stasi harmlos.
Die Mitglieder der heutigen SED scheinen ein äußerst kurzes Gedächtnis zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 35 von 53