Forum: Politik
Bundespräsident: Linken-Abgeordneter nennt Gauck "widerlichen Kriegshetzer"
AP

Die Staatsanwaltschaft prüft den Fall: Der Brandenburger Landtagsabgeordnete Norbert Müller hat Bundespräsident Gauck beschimpft. Aus seiner Linkspartei kam nur verhaltene Kritik.

Seite 50 von 53
FrankK 25.06.2014, 11:36
490. Optional

Zitat von phaenologos
Wollen Sie dafür auch noch gelobt werden? Als objektiver Diskussionspartner können Sie sich damit jedenfalls nicht qualifizieren.
Aber zumindest als Jemand, der aus erster Hand Erfahrungen machen durfte - im Gegensatz zu den meisten Tastaturtätern hier.

Wir können ja gerne mal bei einem Glas Wein oder Bier über Erfahrungen aus einem ISAF-PRT oder aus der Pirateriebekämpfung am Horn von Afrika reden.

Bewunderung oder Lob erwarte ich dafür übrigens nicht - ich verbitte mir aber ebenso Beleidigungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tyrion55 25.06.2014, 11:37
491. Lachnummer

Was ist los? Gauck darf andere Menschen Beschimpfen, also gleiches Recht für alle. Wenn man jemand oder mehrere als Spinner beschimpft ist das meiner Meinung nach eine Beschimpfung. Versuch das mal einer bei einer Verkehrskontrolle. Da kommt kein BVG und sagt du darfst das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noelkenproettel 25.06.2014, 11:37
492. Sehe ich das richtig?

Der werte Herr Bundespresident darf über alles und jeden sagen was er will, aber wenn man ihn etwas Härter kritisiert hat man einen Prozess wegen Verunglimpfung am Hals? Seltsame Demokratie , aber zu der aussage selbst, wenn man die aussage des Herrn Gauk liest "dass er Deutschland bei der Übernahme von mehr internationaler Verantwortung in der Pflicht sehe, notfalls auch militärische Mittel einzusetzen. " ist das keine Indirekte Kriegshetze?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ornitologe 25.06.2014, 11:42
493. Schön zu sehen,

dass man selbst eigentlich nicht mehr kommentieren muss. Es gibt genug Foristen, welche meine Meinung widerspiegeln. Ob Anti- oder Pro-Gauck - eines ist sicher: Deutschland braucht keinen neuen Kriegseinsatz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelwahr 25.06.2014, 11:58
494. Meinungsfreiheit nur für Gauck

Die Meinungsfreiheit gibt es nur für Gauck und nicht für den Pöbel, selbst wenn es um so wichtige Dinge geht wie Krieg und Frieden. Der Pöbel hat zumarschieren und zusterben und zwar stillschweigend, wenn es Gauck wünscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altmannn 25.06.2014, 12:32
495. Das Nazi-Problem

Zitat von larsmach
...denn das Nazi-Regime war ein knallharter Staat mit mehreren Geheimdiensten, die sich belauerten (was von Saddam Hussein nach dessen Aussage übrigens eifrig kopiert wurde). So konnte das deutsche Volk unbehelligt von Eingriffen der Weltgemeinschaft seine jüdischen Mitbürger, Frauen, kleine Kinder, Babies, Männer, sowie Sinti, Roma und andere in Baracken qualvoll mit Gas verrecken lassen. Tja - es war ein Militäreinsatz durch eine Nation, welche weit weg - geschützt durch den Atlantik - in den Krieg eingriff, den Deutschland ihr erst durch seine Bündnispflicht gegenüber den Japanern erklärt hatte (obwohl schon lange vorher deutsche U-Boote Fotos von US-amerikanischen Kriegsflugzeugen geschossen hatte, die an der Elfenbeinküste Kriegspartei England mit Flugzeugen versorgt hatten - um zu helfen...). Ja, ja... was für miese Kriegstreiber das alles waren... ohne die hätten Deutsche noch lange die Arme gen Himmel ausstrecken können - oder es hätte Montagsdemos wie in Leipzig gegeben (in der Vorstellung weltfremder Links-Politiker).
war doch eher die Akzeptanz des Regimes in sehr weiten Bevölkerungskreisen, die sich mit Zähnen und Klauen gegen die BNefreiung gewehrt haben. Dagegen war das DDR- Regime innerlich bereits völlig verrottet. Das Nazi-Regime hatte dazu nicht genügend Zeit, sonst hätte es das gleiche Schicksal ereilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ratzbär 25.06.2014, 13:11
496.

Zitat von kosu
ein anderer ein besserer Deutscher? Was hat der Mann in seinem Leben geleistet? Seinen Leben immer von den Bürger finanzieren lassen. Jeder hat das Recht auf eine Meinung! Nur zu Gauck darf man Sie nicht öffentlich mitteilen! Warum nicht? Wer Krieg und Militär Einsätze fordert was ist er dann? Wahrscheinlich ein besonders guter Mensch. Noch gilt Meinungsfreiheit auch Gauck kann politisch anders denkende "Spinner" nennen. Dann können andere dasselbe Herr Gauck mag sich Bundespräsident nennen er bleibt trotzdem nur einer von 80 Millionen gleichen oder steht er jetzt über allem dann nennen wir jetzt" Gott".
Auf mich wirken Sie wie jemand, der Mühe hat, seine Meinung angemessen zu artikulieren. Scheinbar kennen Sie den Unterschied zwischen Meinung und Beleidigung nicht oder auch den Unterschied, wo Meinungsfreiheit endet und das Recht des einzelnen beginnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Afrojüdischer_Sozi-Sinti 25.06.2014, 13:14
497. Die bösen Nazis...

Zitat von larsmach
...denn das Nazi-Regime war ein knallharter Staat mit mehreren Geheimdiensten, die sich belauerten (was von Saddam Hussein nach dessen Aussage übrigens eifrig kopiert wurde). So konnte das deutsche Volk unbehelligt von Eingriffen der Weltgemeinschaft seine jüdischen Mitbürger, Frauen, kleine Kinder, Babies, Männer, sowie Sinti, Roma und andere in Baracken qualvoll mit Gas verrecken lassen. Tja - es war ein Militäreinsatz durch eine Nation, welche weit weg - geschützt durch den Atlantik - in den Krieg eingriff, den Deutschland ihr erst durch seine Bündnispflicht gegenüber den Japanern erklärt hatte (obwohl schon lange vorher deutsche U-Boote Fotos von US-amerikanischen Kriegsflugzeugen geschossen hatte, die an der Elfenbeinküste Kriegspartei England mit Flugzeugen versorgt hatten - um zu helfen...). Ja, ja... was für miese Kriegstreiber das alles waren... ohne die hätten Deutsche noch lange die Arme gen Himmel ausstrecken können - oder es hätte Montagsdemos wie in Leipzig gegeben (in der Vorstellung weltfremder Links-Politiker).
Waren im demokratischen Westen zunächst recht populär. Antisemitismus und Rassenwahn waren eine weltweit verbreitete geistige Pest. In Deutschland erfuhren diese Kreise in ihrer radikalsten Form große finanzielle Unterstützung von großindustriellen und Banken aller Länder. Immerhin wurde Adolf zunächst als Bollwerk gegen den Kommunismus betrachtet. So wie übrigens auch der Schah von Persien, Sadam Hussein, die Taliban, die Generäle Suharto, Pinochet, Franko, Batista, Dương Văn Minh, Chiang Kai-shek, Rhee Syng-man und all die anderen netten Verbrecher die zeitweise ganz offiziell zu den guten gehören durften.
Die USA sind übrigens erst in den Krieg eingetreten, als die Japaner ihren Hafen kaputt gemacht haben. Die Massakrierung von Chinesen war ja auch erst mal in Ordnung, da es sich ja ebenfalls um potentielle böse Kommunisten handelte.
Und man sollte wirklich nicht den Beitrag der Sowjetunion, insbesondere Russlands, zur Befreiung Europas durch die rote Armee schmälern, auch wenn Stalin natürlich nicht wirklich ein Held war.
Die Montagsdemonstrationen sind übrigens Kreisen entsprungen deren Leitspruch "Schwerter zu Pflugscharen" lautete. Was der Gauckler so in letzter Zeit von sich gibt ist eher das Gegenteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
93160 25.06.2014, 13:16
498.

Auch ich wuerde den Herr Gauck so nennen. Obwohl ich mit der deutschen Linken nichts zu tun habe.
Aber, die geaeuselten Worte von Gauck, verpackt in Sing Sang, fuehren hin zur Kriegsvorbereitung.Und mit Erfolg wie man hier lesen kann. Manchen geht es nicht schnell genug.Die Worte werden aber haerter werden und klarer, wenn es nicht welche gaebe die darauf aufmerksam machen.Es ist das zweite austesten des Gauck.

Aber egal was in der Zukunft ist und welchen Weg Deutschland einschlagen wird oder wieder einschlagen will, der Gauck, wenn es schief geht, ist zu alt um ihn dann vor Gericht zu zerren und die Verantwortung zu uebernehmen.

Wir haben BHL ganz klar als Kriegstreiber nennen duerfen.Der ist seitdem sehr leise geworden, auch Fabius macht sich kleiner.Einen Kriegstreiber, einen der zum Krieg aufruft, den kann man auch benennen.Bei uns nicht verboten. Einen der Zum Dialog und Frieden aufruft und man nennt ihn Kriegstreiber, waere eine Verlaeumdung und zu ahnden. Vom Gauck hoere ich da nichts, von Frieden erzaehlt der garnichts nur von Freiheit.Nur von welcher Freiheit er redet, dahinter bin ich auch noch nicht gekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cheechago 25.06.2014, 13:17
499. Kriege entstehen nicht aus dem Nichts...

Zitat von sysop
Die Staatsanwaltschaft prüft den Fall: Der Brandenburger Landtagsabgeordnete Norbert Müller hat Bundespräsident Gauck beschimpft. Aus seiner Linkspartei kam nur verhaltene Kritik.
...sie werden verbal und medienpsychologisch vorbereitet.

GENAU das passiert wenn der neoliberale Gauck für die Konzerne spricht, deren Anliegen es ist, das Deutschland seine wirtschaftlichen Interessen auch mit Kriegseinsätzen vertritt.
Das hat im übrigen sein Vorgänger im Amt Horst Köhler
offen ausgesprochen:
http://www.sueddeutsche.de/politik/r...tlaut-1.952332

Das ist eben der feine Unterschied.

Ich habs nicht geglaubt: Aber das ich mir den Wulff zurückwünsche ist schon der Hammer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 50 von 53