Forum: Politik
Bundespräsidenten-Affäre: Christian Wulff tritt zurück
AFP

Der Druck war zu stark: Bundespräsident Christian Wulff hat seinen Rückzug bekannt gegeben, nachdem die Staatsanwaltschaft Hannover gegen ihn wegen möglicher Vorteilsannahme ermitteln will. Wochenlang hatte er sich trotz ständig wachsender Vorwürfe an sein Amt geklammert.

Seite 5 von 67
kbank 17.02.2012, 11:14
40. Ein "politischer" Rücktritt!

Dieses war der Deal, wichtig aber ist eben - das der Weg für Seriösität wieder vorhanden ist! Ich wünsche da allen ein gutes Händchen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
secretsurf 17.02.2012, 11:14
41. Na endlich...

Zitat von sysop
Der Druck war zu stark: Bundespräsident Christian Wulff hat seinen Rückzug bekannt gegeben, nachdem die Staatsanwaltschaft Hannover gegen ihn wegen möglicher Vorteilsannahme ermitteln will. Wochenlang hatte er sich trotz ständig wachsender Vorwürfe an sein Amt geklammert.
Es konnte ja nicht so weiter gehen... Mit einem unter Korruptionsverdacht stehenden Bundespräsidenten kann man international keinen Hof machen, besonderst nicht als Frau Merkel, welche sich in diesen Zeiten wagte andere Staaten für Korruptions- und Politikklüngel zu kritisieren...

Denn wer im Glashaus sitzt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Medman 17.02.2012, 11:14
42. Eigentlich

Zitat von sysop
Der Druck war zu stark: Bundespräsident Christian Wulff hat seinen Rückzug bekannt gegeben, nachdem die Staatsanwaltschaft Hannover gegen ihn wegen möglicher Vorteilsannahme ermitteln will. Wochenlang hatte er sich trotz ständig wachsender Vorwürfe an sein Amt geklammert.
war da ja abzusehen - und man kann nur sagen: endlich - viel zu spät und daher selbstgemacht würdelos.

Rechtlich hat er sich also nichts vorzuwerfen, da hoffen wir mal, dass das die Staatsanwaltschaft auch so sieht... Obwohl - selbst wenn nicht wird ein ehemals einflussreicher Politiker trotz Vergehen in Deutschland sowieso nicht verurteilt (siehe Kohl und illegale CDU Parteispenden).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michag75 17.02.2012, 11:14
43. Unverständlich

Zitat von sysop
Der Druck war zu stark: Bundespräsident Christian Wulff hat seinen Rückzug bekannt gegeben, nachdem die Staatsanwaltschaft Hannover gegen ihn wegen möglicher Vorteilsannahme ermitteln will. Wochenlang hatte er sich trotz ständig wachsender Vorwürfe an sein Amt geklammert.
Ich bin ja mal gespannt wenn sich die Ermittlungen gegen Christian Wulff wirklich aufklären und er eventuell entlastet wird wer sich für den Druck der durch die Presse ging entschuldigen wird. Müssten dann auch dei Menschen machen die sich dazu äußern, selbst hetzen gegen andere, aber wenn man gehetzt wird anfangen zu heulen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mensch0817 17.02.2012, 11:14
44. es war an der Zeit

Gut, daß es vorbei ist. Seine pauschalen Aussagen bezüglich der Berichterstattung zeigen erneut, daß es Herrn Wulff am Bewußtsein für die Auswirkungen seines Tuns immer noch mangelt.

Wer immer sein Nachfolger wird, er/sie wird es schwer haben, dem Amt wieder die Geltung zu verschaffen, die es eigentlich verdient. Ich hoffe nur, daß wir nicht wieder ein Parteiengezerre um das Amt bekommen, sondern daß ein Kandidat gefunden werden kann, der von allen Parteien getragen werden kann und nicht aus dem Politikbetrieb kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anderton 17.02.2012, 11:14
45. Trauriger Tag für Deutschland!

Zitat von sysop
Der Druck war zu stark: Bundespräsident Christian Wulff hat seinen Rückzug bekannt gegeben, nachdem die Staatsanwaltschaft Hannover gegen ihn wegen möglicher Vorteilsannahme ermitteln will. Wochenlang hatte er sich trotz ständig wachsender Vorwürfe an sein Amt geklammert.
Ein Präsident tritt zurück, weil die Medien nicht locker lassen wollten. Irgendwie Bedenklich! Ich kann mich darüber jedenfalls nicht freuen! Wenn die Medien bei allen anderen Protagonisten in diesem Geschäft ebenfalls so beharrlich suchen und jeden Tag die Titelseiten füllen würden, würden noch ganz andere im Rampenlicht stehen. Aber das ist scheinbar nicht gewollt. Ob Herr Wullf wirklich gegen Gesezte verstoßen hat wird sich zeigen. Aber es sollten doch alle gleich behandelt werden. Preisfrage bleibt: Was hat er gemacht, dass so eine Hetzjagd in Gang gekommen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mug999 17.02.2012, 11:14
46.

Zitat von belle76
Was ist denn jetzt mit den anderen Politikern? Das die nix zu ihrem Vorteil nutzen, von keinem eingeladen werden etc, das ist komplett unglaubwürdig. Gibt es jetzt auch eine Medienkampagne gegen die anderen hochrangingen Politiker??? Werden wir endlich befreit von dem Mob selbstsüchtiger Klugschnacker, die nur zu ihrem eigenen Vorteil handeln? Gibt es wirklcih ein Paradies auf Erden? Werden wir bald tatsächlich ehrliche Politiker haben, die über Krieg und Frieden, Wohl und Leid MENSCHLICH und nicht finanziell oder zum eigenen Vorteil Entscheidungen treffen???
Der Pressemob hat mal wieder ganze Arbeit geleistet, der fragwürdige Gauck soll mit aller Gewalt ins Amt gehievt werden. Reicht es nicht, dass ihr uns in Baden-Württemberg Kretschmann angetan habt ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gsm1800 17.02.2012, 11:14
47. I'm no crook

Zitat von Bono Beau
"Ich war immer aufrichtig" - hat er gesagt. Ehrlich! (Gni-hihihihihihihi....)
Richard M. Nixon (allerdings bevor er Präsident wurde).

Der hatte auch ein "einnehmendes Wesen":

Richard Nixon

Gegen die Vorwürfe der Korruption wehrte er sich erfolgreich durch einen spektakulären Fernsehauftritt, der sogenannten Checkers-Rede, in der er erklärte, das einzige Geschenk, das er je angenommen habe, sei sein Cockerspaniel Checkers gewesen, und auch diesen habe er nur behalten, um seiner kleinen Tochter Patricia nicht „das Herz zu brechen“.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stuhlbeinsäger 17.02.2012, 11:14
48. Wieso - haben "alle" ihn ferngesteuert?

Zitat von chewbacca1
Jetzt haben alle ihr Ziel erreicht. Super. Herzlichen Glückwunsch.
Was soll denn dieser Unsinn? Der Typ hat sich doch selbst ins Aus manövriert. Eine ermittelnde Staatsanwaltschaft ist doch wohl nicht "alle" oder "die Medien" oder wie. Haben Sie eine Vorstellung von Rechtsstaatlichkeit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanspetersen 17.02.2012, 11:14
49. Rücktritt des Herrn Wulff

Endlich. Jetzt können wir uns endlich wieder den wichtigen Themen
zuwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 67